Veröffentlicht in Deutschland, International, Politik, Rebloggt

Die Europäische Union: wird sie ihre Widersprüche überleben?

WiPoKuLi

europa-explodiert

Die EU in der Krise

Die Europäische Union ist auf ihren Vorgänger-Organisationen aufgebaut, die u. a. mit den Römischen Verträgen ihren Anfang nahmen. Wir sehen die Union heute in viele Widersprüche zwischen ihrem Norden und Süden, zwischen ihrem Westen und Osten verstrickt, von Austrittsbemühungen gebeutelt, mit Flüchtlingswellen belastet, in heftige Auseinandersetzungen mit Nachbarn wie der Türkei verstrickt und mit einem massiven Demokratie-Problem sowie sozialen und finanziellen Konflikten konfrontiert, ja, sogar in der Gefahr, von den transatlantischen Bindungen zum Schlachtfeld gemacht zu werden. Wie lange noch wird sie diesen Problemen standhalten? Wird sie uns allen „um die Ohren fliegen“ oder wird sie durch Umbau gerettet werden können?

Europäische Einigung: nicht nur Ergebnis der Friedenssehnsucht

Einer der Kristallisationskerne ihres Entstehens war die deutsch-französische Aussöhnung. Dieser Teil der Entstehung wurde zu einem Mythos hochstilisiert, dem Mythos, dass die europäische Einigung nur aus dem Wunsch nach Frieden und Aussöhnung entstanden sei. Übersehen wird dabei…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.770 weitere Wörter

Veröffentlicht in Deutschland, International, Menschen, Politik, Rebloggt, Uncategorized

Vereint mit Kriegstreibern Trump zum Feindbild machen?

Linke Zeitung

dontlethim

von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumannhttp://www.nrhz.de

Bild: Die Aufforderung „Lasst ihn nicht“ transportiert die unbelegte Behauptung, Trump wolle die Welt in ein atomares Inferno verwandeln. (alle Fotos: arbeiterfotografie.com)

Mit der Friedensbewegung Kräfte des Friedens und der Verständigung bekämpfen?

Wer spricht da? Wer spricht da am 18. Februar 2017 in München bei den Kundgebungen anlässlich der so genannten „Sicherheitskonferenz“ auf dem Stachus und auf dem Marienplatz? Spricht dort die Friedensbewegung? Sprechen dort „transatlantische“ NATO-Journalisten der Süddeutschen Zeitung? Oder ist es gar Wolfgang Ischinger, der Chef der „Sicherheitskonferenz“ höchstpersönlich, der dort das Wort ergreift? Hören wir einige Sätze: „Die USA erlebten [nach der Amtseinführung von US-Präsident Trump] den größten Protesttag in ihrer Geschichte… Das macht uns Hoffnung… Von diesem Widerstand schreibt Stefan Cornelius in der Süddeutschen Zeitung: Der Faschismusverdacht hat in den USA Konjunktur… Ein Blick auf das Horrorkabinett Trumps: Neben Vertretern der Superreichen und Militärs sind dort Apokalyptiker wie…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.015 weitere Wörter

Veröffentlicht in Deutschland, International, Politik, Rebloggt

Das naive Hirn durchblasen

Linke Zeitung

lisafritz

von Lisa Fitzhttp://www.nrhz.de

Bild: Lisa Fitz am 18.2.2017 auf dem Münchner Stachus bei der Auftaktkundgebung zur Demonstration „Frieden statt NATO – Nein zum Krieg!“ (Foto: arbeiterfotografie.com)

Rede anlässlich der so genannten „Münchner Sicherheitskonferenz“ 2017

Am 18. Februar 2017 hieß es in München „Frieden statt NATO – Nein zum Krieg“. Es waren Proteste anlässlich der so genannten „Sicherheitskonferenz“, die vom 17. bis 19. Februar in München die Kriegsstrategen des „Westens“ zusammenführte. Der Protest begann auf dem Stachus. Gleich die erste Rede enthielt Passagen, bei denen nicht recht klar war, von welcher Seite sie stammten – Passagen mit einer guten Portion das Hirn verkleisternder, Feindbild durchsetzter Mainstream-Soße (siehe dazu den Kommentar „Mit der Friedensbewegung Kräfte des Friedens und der Verständigung bekämpfen? Vereint mit Kriegstreibern Trump zum Feindbild machen?“). Ganz anders war das bei der Rede der Kabarettistin Lisa Fitz, die dafür plädierte, das naive Hirn mal so richtig durchzublasen. Die…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.377 weitere Wörter