Neue Familienmitglieder

Wir haben neue Familienmitglieder!

Etwas unübliche Familienmitglieder. Sie sind nur für unseren Jüngsten zu sehen und er ist auch der einzige der sie kennt. Es sind imaginäre Familienmitglieder.

Wir haben da den Opa in England. Er existiert seit etwa November 2015.

Der Opa wohnt in einem langen weißen Haus… in England. Manchmal so am Rande klingt es so als ob es auch eine Oma gäbe, aber das ist nicht so ganz sicher. Aber der Opa hat eine Katze und die heißt Fleck. Und dann gibt es noch das kleine Schwesterchen. Ein Baby, das beim Opa in England wohnt.

Der Opa schiebt das Baby immer im Kinderwagen und dann darf unser Jüngster mit dem Roller nebenher fahren. Der Opa spielt ganz viel und es stört ihn auch nicht wenn die Kinder spielen.

Opi kann wunderbar trösten.Zum Beispiel wenn man sich weh getan hat. Und der Opi ist auch ein Beschützer, wenn man Ärger daheim mit den Eltern hat.

Der Opi, ist eigentlich ein typischer Opa. Er kümmert sich, er verwöhnt, er ist da. Nur wohnt er dummerweise in England und England ist kein Dorf.

Natürlich möchte unser Jüngster gern zum Opa fahren, ihn besuchen. Aber wo fährt man da hin? Nach London? Irgendwo anders? Wie besucht man jemanden der nicht existiert? Es wäre einfacher wenn der Opa uns besuchen würde.

Das unser Jüngster sich einen Opa erdacht hat finde ich gar nicht so unlogisch, aber warum wohnt der nicht hier vor Ort? Der reale Opa, den er auch sehr gern hat und der ebenfalls ein typischer Opa ist, lebt in Marokko. Weit weg und darum kann man ihn nicht so häufig sehen.  Ein Opa hier in der Nähe wäre sicher toll, doch nun wohnt der in England.

Ich habe eine Weile darüber nachgedacht ob ich als Kind auch unsichtbare Freunde hatte, aber mir fällt nichts ein. Ich hatte viel Fantasie, aber das ich damit Freunde oder Familienmitglieder erfunden hätte?

Ich hatte das Gefühl das unser Jüngster der erste in der Familie ist der sich jemanden erfunden hat.

Dann fragte meine Große mich letztens ob ich mich noch an Paula erinnere. Paula? Paula hat rote Haare und eine Brille und Paula war ungefähr vier oder sogar sechs Jahre älter. Paula war die imaginäre Freundin meiner Tochter. Sie war immer bei uns zum spielen. Ich hatte sie vergessen. Irgendwann war sie verschwunden.

Wie lange der Opa wohl bleibt?