Montagsfragen

Die Feiertage sind vorbei. Die Woche hat schon angefangen und hat auch gleich nasses im Gepäck. Zwar habe ich Sonntag in der Wettervorhersage beim groben Überblick schon gesehen, dass es diese Woche wieder richtig kalt werden soll, bis 0°C, aber heute früh auf der Wetterkarte für Deutschland war tatsächlich für mehrere Gegenden Schnee angesagt.

 Na wunderbar.

Bei Buchfresserchen gibt es diesen Montag nichts neues, daher noch ein paar alte Fragen:

99: Beeinflusst die Jahreszeit aktuell dein Leseverhalten/die Bücher, zu denen du greifst?

Nein, absolut nicht. Manchmal überlege ich ob es nicht besser wäre, denn es ist schon merkwürdig im Sommer darüber zu lesen wie andere durch Schneemassen stapfen und frieren und ebenso ist es schon etwas komisch wenn man selbst sich in eine dicke Decke kuschelt und im Buch die Leute den Sommer genießen, aber letztlich hat es mich bisher nicht dazu gebracht gezielt Bücher aus zu wählen und eines anfangen, abbrechen, weil dort gerade die falsche Jahreszeit ist? Nein, ads mag ich dann doch nicht.

98:Jetzt dauert’s nicht mehr lange, welche Bücher haben es auf eure Weihnachtswunschliste geschafft?

Ich habe keine speziellen Wunschlisten für Geschenktage. Wer mir ein Buch schenken möchte findet auch so etwas.

97:Welcher/s Aspekt/Element deines zuletzt gelesenen Buches gefiel dir besonders gut?

Ich lese gerade etwas außerhalb meiner sonst bevorzugten Krimis die Inspektor Jury-Reihe. Was mir gefällt und mich oft den Kopf schütteln lässt ist die Ruhe und Gelassenheit mit der Inspektur Jury´s Freund Melrose Plant seiner erbgierigen Tante Agatha begegnet. Das finde ich absolut beeindruckend.

96:Wie viele Bücher hast du dieses Jahr bereits gelesen und welche sind deine 3 Favoriten?

Ich denke es sind zwei und der Rest eines Buches aus dem letzten Jahr. Von Favoriten kann ich eigentlich nicht reden, denn ich habe mir vorgenommen die jetzige Reihe vollständig durch zu lesen bevor ich mich über was anderes her mache.

95:Habt ihr Trigger, die euch am Weiterlesen hindern?

Direkt Trigger nicht wirklich, aber es gibt in Büchern manchmal so Momente in denen ich entscheide einen Absatz oder eine Seite zu überspringen. Das war z.B. bei den grausamen Teilen von Stephen Kings „Shining“ und „Es“. so. Ist eben Horror und da habe ich meine Grenzen. Was ich noch abgebrochen habe, aber aus dem gegenteiligen Grund- nämlich Langeweile- war ebenfalls von King: „Christine“.

94:Magst du Bücher mit Gruselfaktor oder Horror und was gefällt dir daran?

Ja klar, im Grunde mag ich sie und lese sie auch gern. Beim „Warum“ wird es schon schwieriger. Die King-Bücher mochte ich immer weil sie ganz real beginnen. Herr/Frau Normal in einer realen Welt mit normalem Alltag und langsam rutscht man immer weiter in eine andere Welt voll Grusel und Gefahr. Das hat mich immer fasziniert und irgendwie suche ich das immer in diesem Genre.

Eine schöne Woche!

Freitags-Füller #417

Und weil schon wieder Freitag ist:

  1.  Gesetzt den Fall  das Wetter wird nächsten Woche nicht so gut, dann gibt es nur einen Besuch bei der SML .

  2.  Ruhe  gehört für mich unbedingt zum Osterfest.

  3.   Eine Mini-Auszeit am Tag  erfrischt und macht fit .

  4. Morgen besorge ich noch einige Zutaten und dann wird gebacken.

  5.   Wenn die Kirschblüten blühen lohnt sich das Fotografieren.

  6.   Meeresfrüchte , nein danke!

  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Abend , morgen habe ich geplant wichtiges zu kaufen und Sonntag möchte ich dann einiges backen !

Deutschland – Terror gegen Fußball

Den Terroristen, der zum Töten unserer Leute hierher kommt, ist kein wirklich schwererer Vorwurf zu machen als dem Terroristen, der auch nur „auf Befehl“ Zivilisten, Frauen und Kinder in Ländern tötet, die tausende Kilometer von seiner Heimat entfernt leben.
Eher trifft das Gegenteil zu: die Terroristen, die uns töten, sind wenigstens noch voller Hass und Verzweiflung. Sie haben allzu oft ihre Nachbarn, ihre Frauen, ihre Ehemänner, ihre Kinder und ihre Dörfer unter unseren Bomben in Flammen aufgehen sehen.
Der westliche Terrorist, der seine Drohne mit einem Knopfdruck feuern lässt, der lebt in Frieden, genießt ein sicheres Umfeld, ein hohes Einkommen und zeigt, wenn er nach seiner eigenen Verantwortung gefragt wird, gelangweilt über die Schulter auf seinen Vorgesetzten.

 

Wir wissen alle was es bedeutet, wenn Angela Merkel wegen angeblicher „Menschenrechtsbedenken“ keine Waffen an bestimmte Länder liefert. Und was es bedeutet, wenn sie den Henker-, Folter- und Verstümmelungsstaat Saudi-Arabien auf das Zuvorkommendste mit riesigen Mengen Waffen bedient.
Wir wissen es alle.
Und alle hecheln nach einem Schlafliedchen aus Berlin, das uns freispricht von Schuldgefühlen und uns fertig ausgearbeitete „Argumente“ für diesen Irrsinn in den Mund legt. Es ist ein unausgesprochenes Abkommen zwischen den Bürgern und ihrer jeweiligen Regierung in Europa; es heißt: „Belügt uns! Ohne Eure Lügen bekommen wir ein schlechtes Gewissen und nur Eure Lügen garantieren uns unseren Wohlstand.“

 

echsenwut

Die Überschriften in der deutschen Tagespresse überschlagen sich in ihrer Größe. Die „BILD“ kann sich vor publizistischem Entzücken kaum noch retten, man sieht förmlich den Speichel ihrer Kapitalanleger aus dem Blatt tropfen.Auf den Straßen entsetzen sich die Menschen, andere äußern sich in Interviews ähnlich gelassen wie dieser Fußballfan, der von Journalisten befragt wurde und sagte:

„Wenn dat jetz n Terrorist war oder wat … dann kann der mich schööön am Arsch lecken.“

Es besteht ein qualitativer Unterschied zwischen einer durch die Backen gezogenen Zunge und einer Anzahl von drei potenten Sprengsätzen, die in öffentlichem Raum gezündet werden.
Dabei zeugt der Anschlag von der Weisheit der Terroristen, die unsere „heilige Kuh“, zu deren Anbetung wir zu Zehntausenden jedes Wochenende in ihre Tempel pilgern, als solche richtig erkannt haben.
Woanders legt man Sprengsätze in Parlamente, in Banken, in Moscheen und Kirchen – in Deutschland wählt man eben besser den Fußball.

(Nebenbemerkung: es…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.309 weitere Wörter

Freitags Füller #414

Diese Woche komme ich nicht recht vorwärts. Schon ist wieder Wochenende. Derzeit plage ich mich etwas mit dem Computer. Ich liebe meinen Vista, aber Microsoft hat nun für nächsten Monat das Support-Ende beschlossen und so versuche ich ein Upgrade auf Win 7. Bedeutet drei Jahre Ruhe bis zum Support-Ende. Doch leider geht immer irgendwas schief und ohne konkrete Fehlermeldung wird das Upgrade kurz vor Ende abgebrochen. So sitze ich und quäl mich mit der Technik. Egal, jetzt erst einmal die Freitags- Aktionen.

  1. Das Leben könnte einfacher sein, wenn den Menschen Gerechtigkeit und Frieden wichtiger wäre als Konsum. .

  2.  Das erste Eisdieleneis schmeckt für mich nach Frühling.

  3.  Meine Osterdeko sind Frühlingsblumen.

  4. Ich stricke in letzter Zeit wieder öfters, aber wird es jemals fertig werden?

  5. Ich könnte jetzt gerade die Kamera schnappen und mich auf die Suche nach einem tollen Sonnenaufgangs-Bild machen.

6.Turnschuhe sind meine bequemsten Schuhe.

  1.  Was das Wochenende angeht, heute gestern Abend freute ich mich auf einen Filmabend mit den Kindern , morgen habe ich geplant, mal wieder zwei Kinder in zwei verschiedene Richtungen zu bringen und Sonntag möchte ich dann ein Kind meinem Mann überlassen !

Montagsfrage

Und weil heute wieder Montag ist, ist nun Buchfresserchen´s Montagsfrage dran.

 Was war dein letzter Re-Read, bzw. welches gelesen Buch hast du zuletzt erneut gelesen?

Das war die Harry Potter-Reihe. Einen Teil hatte ich bei Erscheinen in englisch gelesen und hatte mir immer vorgenommen die Bücher auch in deutsch zu lesen und letztes Jahr habe ich dass dann auch getan. Alle Bücher noch Mal in deutsch

 

Auswirkungen schwindender Armut auf den Arbeitsmarkt

wortzeichner

Eines der bedeutendsten Probleme unseres Wirtschaftssystems liegt in dem Irrglauben, dass wir nur durch immer größeren Wirtschafts¬wachstum einerseits unseren Wohlstand mehren und andererseits auch die Armutsproblematik beseitigen können. Wir glauben, je mehr wir produzieren, umso mehr Einkommen haben wir, das wir verteilen können und umso einfacher ist es Armut zu beseitigen.
Selbst wenn es funktionieren würde, so wären wir von etwas anhängig, was auf Dauer unmöglich und zudem sehr gefährlich ist – konstantem Wachstum.
Wachstum bedeutet nicht nur, dass wir immer mehr konsumieren müssen, sondern auch, dass wir mehr und mehr an Ressourcen verbrauchen. Dies führt uns zu bereits heute ersichtlichen Umwelt- und Ressourcenproblemen. Um diese zu lösen wird kein Weg an den Gedanken zur Nachhaltigkeit vorbeiführen, wie etwa effizienter produzieren und weniger konsumieren. Es steht also in gewisser Weise im Widerspruch mit den bisherigen Leitgedanken unser Armutsproblem zu lösen.
Aber wir haben ohnehin ein ganz anderes Problem. Das skurrile…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.474 weitere Wörter

Wölkchens Freitags Fragen #138

Den Tag haben wir in der Sonne verbracht. Herrliche die Wärme nach dem kalten Winter. Obwohl es zwischendurch mal wieder recht wolkig und stürmisch wurde, wofür ich nicht entsprechend gekleidet war. Es war ganz schön kühl. Aber sobald die Sonne sich wieder durchgesetzt hatte, war es herrlich warm Angeblich 18°C, aber da zweifel ich jetzt doch ein wenig dran.

Zum Samstag Abend aber noch schnell Wölkchens Freitags Fragen:

Bücher-Frage:

1 . Hast du eine spezielle Ordnung für deine Bücher im Regal?

Na ja, im Regal stehen fast keine Bücher, da gibt es keine Reihenfolge. Mein Lesestoff befindet sich auf dem EBook-Reader und den habe ich etwas unüberlegt alphabetisch geordnet. Wenn ich mal nichts besseres zu tun habe, werde ich das ändern.

Private Frage:

2.Mit welchen 3 Wörtern würdest du dich beschreiben?

  • Familienmensch
  • vertrauenswürdig
  • religiös

 

Vereint mit Kriegstreibern Trump zum Feindbild machen?

Linke Zeitung

dontlethim

von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumannhttp://www.nrhz.de

Bild: Die Aufforderung „Lasst ihn nicht“ transportiert die unbelegte Behauptung, Trump wolle die Welt in ein atomares Inferno verwandeln. (alle Fotos: arbeiterfotografie.com)

Mit der Friedensbewegung Kräfte des Friedens und der Verständigung bekämpfen?

Wer spricht da? Wer spricht da am 18. Februar 2017 in München bei den Kundgebungen anlässlich der so genannten „Sicherheitskonferenz“ auf dem Stachus und auf dem Marienplatz? Spricht dort die Friedensbewegung? Sprechen dort „transatlantische“ NATO-Journalisten der Süddeutschen Zeitung? Oder ist es gar Wolfgang Ischinger, der Chef der „Sicherheitskonferenz“ höchstpersönlich, der dort das Wort ergreift? Hören wir einige Sätze: „Die USA erlebten [nach der Amtseinführung von US-Präsident Trump] den größten Protesttag in ihrer Geschichte… Das macht uns Hoffnung… Von diesem Widerstand schreibt Stefan Cornelius in der Süddeutschen Zeitung: Der Faschismusverdacht hat in den USA Konjunktur… Ein Blick auf das Horrorkabinett Trumps: Neben Vertretern der Superreichen und Militärs sind dort Apokalyptiker wie…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.015 weitere Wörter

Minderheiten Off Topic

Cancer is an Asshole

Unser Haus ist bunt, das liegt zum Einen an den vielen verschiedenen Farben an den Wänden aber auch daran, dass wir Alle etwas anders sind als es die Gesellschaft/ die Medizin/ das deutsche Verständnis vorgibt richtig zu sein.

Der Held hat eine unheilbare erkrankung, für die er nach Meinung der Medizin vie zu jung ist. Normalerweise ist der urchschnittliche Patient bei der Diagnosestellung Multiples Myelom um die 60 Jahre alt. Unser Held war zum Zeitpunkt der Diagnose 31 Jahre alt. Seinem Körper war es egal, was die Medizin dazu sagt.

Unsere Tochter hat Epilepsie und das stellt uns auch vor einige (Luxus)Probleme.

Dazu kommt das die Einhornbändigerin und ich vier Jahre allein gewohnt haben. Den Helden haben wir kennengelernt als das inzwischen große Mädchen knapp 6 Monate alt gewesen ist. Zusammengezogen sind wir erst kurz nach der Diagnose des Helden. Da war das Tochterkind 4,5 Jahre alt.p1010300

Ich war alleinerziehend…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.175 weitere Wörter