Veröffentlicht in Deutschland, International, Menschen, Politik, Rebloggt

Die Kolonisierung Afrikas durch Europa und den Westen, sie hat niemals aufgehört!

Babsi's Aufschrei Herz_statt_Hass

Ich kann dem senegalesichem Wirtschafts-, Sozial- und Geisteswissenschaftlers Felwine Sarr nur absolut zustimmen. Die afrikanischen Länder müssen endlich begreifen, dass Europa und der Westen ihnen noch nie etwas Gutes gebracht hat und auch in Zukunft nicht bringen wird!Korrupte afrikanische Despoten verkaufen ihre Völker seelenlos! Korruption kennt leider weder Nationalität noch Hautfarbe!
Afrika, der reichste Kontinent dieser Erde ist zugleich der ärmste Kontinent dieser Welt.

Es wird allerhöchste Zeit, dass der Wind sich endlich dreht und die afrikanischen Länder zusammenhalten, zusammen arbeiten und diese skrupellosen Wirtschaftsbeziehungen mit Europa beenden!
Dem Europa, dass ihre Kinder und Mütter skrupellos im Mittelmeer ertrinken lässt und afrikanische Menschen in die Hölle Libyens verkauft.
Die Kolonisierung Afrikas hat niemals aufgehört, nur die Methoden haben sich geändert!

Kopiert:

„Der unterschätzte Kontinent
Erste Berlin Southern Theory Lecture mit dem senegalesischen Wissenschaftler und Schriftsteller Felwine Sarr am 11. Dezember 2019
Nr. 332/2019 vom 07.11.2019

Den Ideen, Vorstellungen und wissenschaftlichen…

Ursprünglichen Post anzeigen 347 weitere Wörter

Veröffentlicht in Deutschland, Menschen, Politik, Rebloggt

Welch ein Blendwerk: Kinderrechte ins Grundgesetz – SEI WACHSAM

Mein Weg zwischen den Welten

Wie Sie schon lange wissen, oder schon bemerkt habt mische ich mich normalerweise nicht in politische und öffentliche Theme ein, doch muss ich meinem Unmut mal Luft machen.

Und wenn ich jetzt behaupten würde ich möchte damit NIEMANDEN beeinflussen, wäre ich genauso ein „Pharisäer“ wie diese, die uns vertreten und unsere Interessen demokratisch durchsetzen – SOLLTEN.

Ich werde trotzdem versucht sein es so neutral, als nur möglich rüber zubringen und ich verrate Ihnen jetzt am Anfang schon den Sinn des heutigen Postes.

Der Sinn dieses Postes:

Ich möchte euch wachrütteln, euch zeigen wie wir ausgetrickst werden, aber vor allem Euch zum Nachdenken anregen, nehmt nicht alles hin, denkt darüber nach, was Euch alles für Gut verkauft wird. Schaut nach allen Richtungen, bildet Euch dabei Eure eigene Meinung und bleibt fair dabei.

Also wir hier in Deutschland brauchen laut eine Verankerung im Grundgesetz für Kinder, damit diese bei…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.120 weitere Wörter

Veröffentlicht in Deutschland, Menschen, Politik, Rebloggt

Menschlichkeit – Was ist mit dir geschehen?

Babsi's Aufschrei Herz_statt_Hass

Schaut hin!
Das nennt man also „Menschlichkeit“…

Solche Bilder findet sich nicht nur in Bosnien, sondern in ganz Europa, überall in den neuen Menschenlagern Europas!Sollten die Menschen auf der Flucht die lebensgefährliche Flucht über das Mittelmeer geschafft haben, wobei Europa alles tut, damit sie das Land in Europa gar nicht erst lebend erreichen, dann landen sie in diesen Menschenlagen!

Nein, Flucht ist kein Verbrechen! Flucht ist ein Menschenrecht!
Als damals unzählige DDR-Bürger über die Grenze in den Westen flüchteten, befanden diese sich nicht in Lebensgefahr oder vor dem Verhungern, nur einmal zur Erinnerung! Trotzdem wurden sie aufgenommen!

Der Unterschied allerdings zu den Flüchtlingen damals
aus der DDR und den Flüchtlingen heute ist, dass wir höchstpersönlich die Fluchtursachen der heutigen Flüchtlinge sind!
Wir haben unseren Wohlstand auf dem Elend in den Heimatländer dieser Menschen gegründet!

Jetzt, wo es darum geht, die Verantwortung für unser Handeln zu übernehmen, stehlen wir uns feige…

Ursprünglichen Post anzeigen 442 weitere Wörter

Veröffentlicht in International, Menschen, Politik

Nicht wahrgenommen…

…wird von deutschen Medien der beachtliche Boykott von drei großen Firmen in Marokko. Gestartet wurde das ganze am 20 April von Twitter- und Facebook- Accounts.

In 14 Tagen beginnt der Ramadan und pünktlich vorher haben die größten und beliebtesten Firmen die Preise mal wieder erhöht. Ausgerechnet für wichtige Dinge wie Trinkwasser, Benzin und Milch.

Zwar haben offiziell 80% der Bevölkerung Zugang zu sauberem Trinkwasser, jedoch ist das Leitungswasser vor allem in den Städten mehr oder weniger stark gechlort und kann daher zu gesundheitlichen Problemen führen.  Die übrigen Orte leiden häufig an von Firmen verschmutzten Bächen und Flüssen die ebenfalls gesundheitliche Probleme mit sich bringen. Auf der sicheren Seite ist man daher eher mit abgefüllten Wasser. Doch hier verdienen die Firmen.

logo.pngSidi Ali“ gehört zu den gern getrunkenen Wassern in Marokko. Seit 1978 wird es aus dem Atlas Gebirge abgefüllt. Zusätzlich vertreibt die Firma noch „Ain Atlas“, „Oulmes“ und „Bahia“ ein gereinigtes Leitungswasser. Geleitet wird die Firma von Miriem Bensalah-Chaqroun, der Tochter des ursprünglichen Gründers Abdelkader Bensalah. Diese ist gleichzeitig Präsidentin des Allgemeinen Bundes der marokkanischen Unternehmen.

Die Firma beschäftigt rund 2.000 Mitarbeiter.

Bensalah gründete das Familienunternehmen Holmarcom,das sich in vielen Bereichen engagiert:Versicherungen, Lebensmittel, Logistic, Vertrieb und Immobilien.

Afriquia-Station-service-Kenitra_1

Die Tankstellen von Afriqui gehören zur Akwa Group mit Hauptsitz in Casablanca. 1958 wurde Afriqui als Konkurrenz zu den Monopolen multinationaler Konzerne gegründet. Nach Schmierstoffen wird die Firma Magreb Oxygene gegründet Erst 1980 entsteht die Akwa Holding die die übrigen Firmen als Tochtergesellschaften unter sich vereint. 1999 investiert die Gruppe in den Telekommonikationssektor. 2002 gab es bereits 40 Tochtergesellschaften. Durch zwei große Fusionen wird die Group 2005 zum führenden Brennstoff- Lieferanten. 2006 unterzeichnet die Firma einen Partnerschaftsvertrag mit dem weltweit drittgrößten Ölkonzern Chevron Texaco. 2007 wird die Real Estate Clusters gegründet. Damit übernimmt die Firma den Wohn-Gewerbe und Tourismus-Immobilienbereich.  Seit 2010 werden verstärkt Hotels und Ferienanlagen gebaut.

Mehrheitseigner der Akwa Group ist der marokkanische Landwirtschaftsminister Aziz Akhannouch. 

CENTRALE DANONE.JPG

Centrale Laitière gehört der Firma Danone und hat nahezu ein Monopol in Marokko. Danone operiert in 120 Ländern, ist der zweitgrößte Keks- und Milchlieferant weltweit. Seit 2001 beteidigt sich Danone an der saudischen Firma Al Safi Farm. Eigentümer ist Prinz Mohammed bin Khalid Al Faisal.

In einem Interview vom 25. April sagte Aziz Akhannouch: „Marokkaner trinken Milch morgens und nachmittags … das ist kein Spiel“. „Sie sind sich der Tatsache bewusst, dass sie, wenn sie eine Tasse Milch trinken, einer großen Anzahl von Milchbauern helfen, die davon leben.“  Damit hat er so ziemlich die Haltung der betroffenen Firmen dargestellt. Man appeliert an die Hilfe für Mitbürger und verlässt sich auf die Notwendigkeit der Produkte.  Betrachtet man die Größe und Verstrickung der Konzerne können die sich auch entspannt zurück lehnen. Dennoch hat sich der Boykott ausgeweitet, auch Politiker unterstützen diesen und nach den drei ursprünglichen Produkten sollen auch alle weiteren Produkte der Firmen boykottiert werden.

 

 

Veröffentlicht in Arbeit, Deutschland, International, Menschen, Politik, Rebloggt

Und nun zur Werbung

Da stellt doch ausgerechnet EDEKA, also so ein typisch kapitalistischer Konzern, ein Video ins Netz, in dem eine Aussage für Vielfalt gemacht wird. Dieses hier:

Eigentlich meinte der freundliche Lebensmittelhändler wohl die Vielfalt der Produkte. Andererseits ist hier natürlich eindeutig eine klitzekleine Anspielung auf Vielfalt in anderem Sinne zu erkennen. Wenn deutsche Politwürstchen nur deutsche Würstchen kaufen möchten, wären Supermärkte offensichtlich viel kleiner. Und das mit dem Übergewicht wäre keinesfalls mehr ein Problem der Volksgesundheit.
Ohne menschliche Vielfalt auch keine im Supermarkt. Wobei sich die enttäuschten Biodeutschen – das gibt diesem Ausdruck in dem Zusammenhang eine völlig neue Bedeutung – in meiner Wohngegend zumindest mit einem gut gefüllten Weinregal über ihren patriotisch knurrenden Magen hinwegsaufen könnten.
Vorausgesetzt, sie finden sich vorher bereit, in den Weinbergen die jetzt bald beginnende Arbeit der Lese zu übernehmen, denn ich bin mir sicher, daß so mancher Winzer hierfür gut gelernte Fachkräfte von anderswo bevorzugt. Der Preiskampf im Supermarkt, siewissenschon.

Natürlich ist das alles linksgrünversiffte Propaganda, wie gewisse Leute jetzt sagen würden. Lügen-Supermarkt!!einself!!
Das hat bestimmt die Merkel eingefädelt, die lenkt ja bekanntlich die gesamte Presse. Muß man wissen.
Von Kassandras Seite aus mal ein Lob für den Supermarkt, in dem ich nie einkaufe. Weil es in meiner Nähe gar keinen solchen gibt. In Fahrradnähe, wohlgemerkt. Wobei sich das Lob nicht zwingend auf den Markt bezieht. Wie auch, ich kaufe da ja nie ein. Hatte ich schon erwähnt, daß Kassandra arm ist und das Blog trotzdem völlig kostenfrei und ohne Sponsorenwerbung?

Weiterlesen

Veröffentlicht in Deutschland, International, Politik, Rebloggt

Türkei – Der Brief unseres Außenministers Gabriel an türkische Mitbürger

echsenwut

Dieser Brief ist ein sehr wertvolles Zeitdokument, dessen tiefere Bedeutung erst im Kontext mit den Aktionen der Bundesregierung deutlich wird. Im Grunde halte ich diesen Brief für ebenso sehr faszinierend wie maximal verstörend und im Grunde macht er mir sogar ein wenig Angst.Warum?
Weil ich mittlerweile nicht mehr erkennen kann, ob die Bundesregierung tatsächlich im Zustande geistiger Umnachtung verhaftet ist, oder die Aussagen in diesem Brief sogar wirklich ernst meint. Letzteres wiederum spräche aber auch wieder für die geistige Umnachtung.

Sehen wir uns das berühmte Pamphlet an:

Liebe tür­ki­sche Mit­bür­ger

… da geht es schon los: diese Bundesregierung hat ihre türkischen Mitbürger überhaupt nicht lieb. Sie reduziert ihre Präsenz in muslimischen bzw. türkischen Gemeinden Deutschlands auf werbe- wie wahlwirksame Auftritte und latscht immer kurz vor Wahlen grinsend und winkend durch eine Moschee, säuft den angebotenen Tee und flüchtet dann in ihrer Panzerlimousine bis zum nächsten Wahlkampfauftakt.

ich möch­te mich –…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.108 weitere Wörter

Veröffentlicht in Deutschland, International, Menschen, Politik, Rebloggt

Irak – Soeben werden die nächsten zehn, fünfzehn Jahre Krieg organisiert

echsenwut

Den eindimensionalen und leicht retardierten Mitbürgern, denen selbst die tägliche Lektüre der „BILD“ eine intellektuelle Quall ist, denken momentan, durch die Einnahme von Mossul und die Eliminierung der letzten Kampfeinheiten des Daesh („Islamischer Staat“) sei dieser erledigt und Geschichte.

Es braucht nun wirklich nur noch ganz wenig Geist, um zu bemerken:

Die irakische Armee ist eine shiitische. Durch Lenkung Irans war es den Shiiten in den zurückliegenden Jahren möglich, durch Großangriffe und etliche Massaker an Zivilisten die Zahl der Sunniten im Irak deutlichst zu minimieren. Der von den USA so herzlich begrüßte Metzger und Shiit al-Maliki, der, kaum als Präsident eingesetzt, tausende von Sunniten „großtechnisch“ hat vernichten lassen, hinterließ nach seinem Fortgang keineswegs eine stabilisierte Politik. Geschweige denn ein Ende der Feindseligkeiten.
Daesh war die einzige Organisation, die sich dieser großflächigen Vernichtung militärisch mit eindrucksvollen Erfolgen entgegengesetzt hat und für unzählige Dörfer und Städte war der „Islamische Staat“ bis vor…

Ursprünglichen Post anzeigen 587 weitere Wörter

Veröffentlicht in Deutschland, International, Menschen, Politik, Rebloggt

Monopol der Gewalt

Arno von Rosen

Eigentlich wollte ich am Sonntag nichts machen. Eigentlich. Doch die Dauerberichterstattung über Terror, die in jeder Nachrichtensendung über uns hereinbricht, Sondersendungen auslöst und mich wegen der vielen lebenden und toten Opfer betroffen macht, treibt mich runter von der Insel der Glückseligen, wo es nur um Bilder, Essen und schöne Texte geht. Ich bin eben keine Insel, nicht taub und ebenfalls nicht blind. Seit ein paar Jahren könnte ich einfach einen alten Bericht anhören, mit Live-Reportern vor Ort, Zeugen, betroffenen Politikern, Durchhalteparolen oder Expertenmeinungen und müsste nur Opferzahlen und Orte korregieren. Ja, es geht auch um Quote und nun sage ich etwas entsetzliches, aber ich will ehrlich sein bei allem was ich tue. Ich sehe mir diese Sendungen nicht mehr an, reagiere nicht darauf, weder bei FB und eigentlich auch nicht hier. Dabei fühle ich mit den Opfern, nur nützt denen meine öffentliche Anteilnahme durch Worte, Bilder und Zeichen der Solidarität…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.133 weitere Wörter

Veröffentlicht in Deutschland, International, Politik, Rebloggt

Tabu, Ausgrenzung und Pizzagate

Paul Schreyer

19. Mai 2017   —   Trotz Pressefreiheit: Viele Leitmedien schützen bestimmte Tabus. Wer nahelegt, wir lebten in einer Oligarchie, wer den Verdacht von Staatsterrorismus äußert oder wer organisierten Kindesmissbrauch auf hoher Ebene thematisiert, der wird immer öfter als „krank“ oder „verwirrt“ ausgegrenzt.

Ursprünglichen Post anzeigen 2.612 weitere Wörter