Veröffentlicht in Aktionen, Deutschland, Menschen, Persönlich, Wochenrückblick

Wochenrückblick

Diese Woche war das Wetter optimal, aber dafür war der Wochenstart nicht optimal.

Der Fußballer hat einen neuen Bustransport bekommen. Der Fahrer ist falsch abgebogen. Wir haben ihn aber erwischt und er versprach künftig richtig zu fahren. Aber später rief die Schule an. Der Fußballer kam nicht an. Ich war auf dem Weg meinen Schützling ab zu holen. Tatsächlich bewegte sich mal mein Ex. Er sagte sämtliche Termine ab, telefonierte mit der Busfirma, fuhr zur Schule um den Fußballer zu suchen. Es stellte sich heraus das er für zwei Klassen auf der Liste stand. Er saß korrekt in seiner Klasse, während eine andere ihn suchte. Bis Mittags blieb er bei seinem Vater.

Am nächsten Tag ging der Fußballer nach Schulschluss zu seinem Vater. Der Handballer holte ihn ab. Ich habe neue Sportkleidung für die Schule gesucht. Fehlanzeige.

Freitag habe ich die Jungs zum Training gebracht. Ihr Vater hatte mal wieder anderes vor. Neuer Trainingsort. Sehr lohnenswert. Ein türkisches Viertel mit Supermarkt, Bäckerei und Imbissen. Da nutze ich doch gleich sinnvoll die Trainingszeit.

Samstag mittag wurden die Jungs von ihrem Vater abgeholt. Ich war einkaufen.

Heute hat der Fußballer ein Turnier. Ursprünglich wollten wir heute mit den Mädels einen Ausflug machen, aber das fällt wegen dem Turnier aus. Die Jungs kommen sicher nach dem Turnier, so gegen 16:30 Uhr. Ich hoffe sie hatten wenigstens Mittagessen oder vielleicht sollte ich eine Kleinigkeiten vorbereiten.

Veröffentlicht in Aktionen, Deutschland, Menschen, Persönlich, Wochenrückblick

Wochenrückblick

Die Woche über war das Wetter mehrheitlich sonnig. Es hat sich etwas abgekühlt. Samstag Nacht fing es an zu regnen und heute ist es düster.

Der Handballer war zelten und mit dem Schlafen war es wohl nicht so toll. Er wird sicher kein Fan.

Dienstag war ich mit dem Fußballer einkaufen und nachmittags war ich bei meiner Chefin. Habe meinen neuen Arbeitsvertrag unterschrieben.

Mittwoch waren wir wieder unterwegs.

Donnerstag hatte der Fußballer das erste Mal wieder Training. Ich bekam ein Foto mit einigen geschafften Kids auf der Wiese und die Ankündigung dass wohl alle in dem Zustand Freitag nachmittag heim kommen.

Freitag wurde der Fußballer gegen 14 Uhr von seinem Vater abgeholt. Er sollte mit ihm Schuhe kaufen gehen, aber daraus wurde nichts. Er konnte es nicht abwarten auch den Handballer zu holen. Der kam mit verbogener Brille, weil ein Junge ihm versehentlich einen Ball an den Kopf warf. Er war total müde. Doch sein Vater hatte entschieden er holt erst einmal einen Freund und dann wird gegrillt. Er überlegte den übermüdeten Jungen einfach bei mir zu lassen. Die Frage ob es nicht einfach möglich ist mit den Jungs nach Hause zu fahren brachte nichts. Er holte beide Jungs und war sauer weil ich es gewagt habe seine Grillaktion zu kritisieren.

Samstag war für mich recht ruhig. War einkaufen. Der Fußballer hatte direkt ein Turnier, aber das war nicht meine Sache.

Heute kamen sie gegen 18 Uhr, hatten mittags Pizza bekommen und erzählten, dass der Handballer am Freitag 30 Minuten schlafen durfte.

Veröffentlicht in Aktionen, Deutschland, Menschen, Persönlich, Wochenrückblick

Wochenrückblick

Vom Wetter her hatte die Woche einfach mal alles zu bieten. Von kalt bis heiß, von Sonne satt bis Regen im Überfluss.

Dienstag war ich mit den Jungs im Zoo. Die Damen hatten keine Zeit. Viele Fotos entstanden. Da wir früh gingen waren wir am frühen nachmittag wieder zu Hause. Abends gegen 17:30 Uhr hatten die Jungs dann zwei Stunden mit ihrem Vater Fußball spielen. Na ja, er spielt nicht mit. Er schaut zu und bellt Anweisungen.

Für Donnerstag hatte er sich wieder angemeldet weil er mit den Jungs zum Fußball spielen wollte. Nach dem Mittag bin ich mit den Jungs raus. Wir haben die Spielplätze für größere Kinder besucht. Geplant war 1-1 1/2 Std. weil Regen angesagt war, aber der kam nicht. Also blieben wir dort und haben ihn dorthin bestellt. Später am Abend fragte er ob ich Kontakt zu unserem Steuerberater hätte. Natürlich nicht. Ich hatte den Typen abgelehnt. Er wollte unbedingt unsere Unterlagen zu dem bringen. Seit März hat er die Unterlagen, bisher keine Reaktion vom Finanzamt. Der Steuerberater seit Wochen nicht erreichbar.

Freitag hatte er tatsächlich mal wieder ab 13:30 Uhr Zeit. In der Post: ein Brief vom Finanzamt. Eine Erinnerung. Bis 30.09. müssen wir alles einreichen. Kurz: der Steuerberater hat nichts gemacht und uns auch nicht mitgeteilt dass er nichts macht. Da mein Ex direkt vorm Fenster parkte als er die Jungs holte bekam ich mit das tatsächlich der Steuerberater endlich mal zurück rief. Wir bekamen unsere Unterlagen zurück, keine Entschuldigung, aber später bekam ich die Whatsapp-Nachricht von meinem Ex, dass ein Berechnungsblatt dabei lag. Beträge falsch oder gar nicht berechnet. Hätte er das eingereicht, es wäre eine Katastrophe geworden. Und wieder besteht mein Ex darauf den Steuerberater zu wählen der unsere Unterlagen bearbeitet. Das letzte Mal. Die nächste ist meine alleine und ich wähle wo meine Unterlagen hin gehen.

Den Samstag habe ich zu kleine Kleidung der Kinder aussortiert und den Vorratsschrank umgeräumt. Für mich war ein religiöser Fastentag –> Aschura. Die Jungs sind leider bei ihrem Vater, daher kein fasten.

Heute ist wieder Waschtag und ich muss noch einen Ordner aktualisieren. Um 14:30 Uhr kamen die Jungs kurz vorbei. Der Handballer musste die kurze Hose gegen eine lange wechseln und dann sind sie wieder weg. Ihr Vater ging mit ihnen afghanisch essen. Um 16 Uhr waren sie wieder da. Es war wohl das letzte Mal essen gehen. Der Fußballer hatte sich nach dem Essen übergeben. Das dritte Mal jetzt. Irgendetwas stimmt nicht

Damit ist die letzte Woche faulenzen erledigt. Ab nächste Woche läuft vieles anders. Ich muss noch die Reisetasche packen. Der Handballer fährt am Dienstag früh für eine Woche zum Zelten.

Veröffentlicht in Aktionen, Deutschland, Menschen, Persönlich, Wochenrückblick

Wochenrückblick

Die Woche war vom Wetter her recht durchwachsen.

Montag wollten die Jungs nicht so recht was machen, aber mir fällt natürlich auf, dass Tage an denen ihr Vater sich mit ihnen verabredet hat von ihnen bevorzugt für Unternehmungen ausgewählt werden. Deshalb waren wir ja auch Dienstag unterwegs und naß.

Immerhin war Montag einer von den Hauseigentümern da und hat sich unseren Wasser-Keller von mir zeigen lassen. Und dann meinte er noch das es Pläne gibt die Fahrräder zu schützen und anscheinend soll etwas wegen unserem Schizophrenie geplagten Nachbar unternommen werden.

Mittwoch hat der Handballer Farfalle und Spinat gekocht. Wir haben einen Haushaltstag daraus gemacht und ein wenig gewerkelt, sortiert,geräumt.

Donnerstag wollten die Jungs sich so gar nicht aufraffen. Klar, ihr Vater hatte ja auch für diesen Tag das übliche Donnerstagstreffen abgesagt. Aber der Handballer hat sich an den Herd gestellt. Bratwurst und Puffer gab es. Dann Whatsapp- Diskussionen für den geplanten Ausflug zum Zoo. Die Damen unter einen Hut zu bringen ist nicht leicht. Irgendwer hat immer was.

Freitag hatte mein Ex doch tatsächlich schon mittags Zeit. Doch wie erwartet ruderte er sofort zurück als er hörte wir würden Samstag zum Zoo fahren. Er traf sich im Café mit den Jungs. Nach einer Stunde waren sie wieder da. Er holt sie Samstag Abend. Aber nicht vom Zoo, denn das soll doch die SML machen.

Der Samstag ist gründlich schief gegangen. Wir waren 15 Minuten vor der verabredeten Zeit am Zoo, es fing an zu regnen. Wir hatten zwei Schirme. Die Tänzerin war noch unterwegs zur SML und nachdem zur vereinbarten Zeit keiner kam erfuhren wir das die SML noch eine Besprechung hatte. Endlich fuhren sie los und landeten im Stau. Nach einer Stunde warten im Regen und mit einem durchweichten Fußballer, der einfach nicht unter dem Schirm bleibt hatte ich die Nase voll. Die Jungs protestierten nicht als ich vorschlug Heim zu fahren. Als die Fahrt los ging ein Anruf von den Damen. Sie wären jetzt am Zooeingang. Ne, nicht noch mal zurück. Verstanden haben die beiden Damen das nicht, aber die haben auch nicht eine Stunde im Regen gestanden.

So gegen 19:45 Uhr wurden die Jungs abgeholt und zwei Stunden später bekam ich plötzlich Whatsapp-Nachrichten von ihrem Vater. Nach dem ich lange Ruhe hatte, schreibt er wieder. Ihm fehlen ein paar Schrauben und Winkel und was er braucht hat er im Baumarkt nicht gefunden. Muss ein sehr kleiner Baumarkt gewesen sein 🙂 Es stellte sich heraus das er nicht verstanden hatte warum die Jungs zu den verabredeten Zeiten immer bei ihm absagen. Ich habe es ihm auch nicht erzählt- schließlich sind sie grad dort.

Heute kamen die Jungs spontan kurz nach 13 Uhr. Sie sollten hier das Mittagsgebet machen und dann wieder gehen. Um 18 Uhr brachte er sie wieder. Sie hatten seit dem Frühstück nichts gegessen. Ich hatte Fischfilet mit Gemüse gemacht aber der Fußballer war nicht beeindruckt. Gut das noch Hackfleischbällchen mit Soße im Tiefkühler waren.

Veröffentlicht in Aktionen, Deutschland, Menschen, Persönlich, Wochenrückblick

Wochenrückblick

Hitze in Deutschland. Die versprochenen Hitzegewitter und – Regenschauer hatten kein Interesse uns zu besuchen. Immerhin kamen wir die Woche bei einem Ausflug dorthin wo es geregnet hatte. Aber wir haben gerade mal drei einsame Tröpfchen gesehen und dann hatte sich das wieder erledigt.

Die Jungs haben sich bei der Hitze lieber verkrochen und wollten nirgendwo hin. Dienstag habe ich sie dann genötigt mich in ein klimatisiertes Geschäft zu begleiten um ein paar Einkäufe zu tätigen. Praktisch für mich: Die Herren konnten beim Tragen helfen.

Mittwoch kamen die Mädels und entführten die Jungs zum Essen gehen. Ich habe derweil dringende Post erledigt.

Donnerstag bin ich früh los um die Post auch weg zu bringen. Nach dem frühen Mittagessen sind wir dann mit Bahn und Bus los zu unserem Ausflug. Die Jungs waren begeistert. Nachdem der Handballer dann gegen Abend seinem Vater am Telefon erklärt hat dass wir unterwegs sind und sie sich nicht mit ihm treffen können waren sie super gelaunt, wollten dann aber nach Hause.

Freitag wollten eigentlich noch einmal die Mädels kommen und mit den Jungs Bowlen gehen. Aber daraus wurde nichts, denn die Damen mussten arbeiten. So blieb den Jungs nichts anderes übrig als Freitag Abend mit ihrem Vater zu ihm zu fahren.

Ich habe den Samstag einfach mal gefaulenzt und fast nichts gemacht.

Sonntag war dann der übliche Waschtag und die SML brauchte Buchungshilfe weil sie entschieden hat spontan ein verlängertes Wochenende in der Türkei zu verbringen. Sie hat mir viele Fotos versprochen. Etwa 45 Minuten früher als gedacht kamen die Jungs. Der Handballer war total verbrannt auf dem Rücken. Deja vu. Bereits 2017 hatte mein Ex beide Jungs stundenlang in der heißen Sonne Marokkos verbrennen lassen. Und nun nutzt er die heißen Wochenenden um das zu wiederholen. Ich muss die Jungs auf solche Situationen vorbereiten.

Veröffentlicht in Arbeit, Deutschland, Menschen, Persönlich, Wochenrückblick

Wochenrückblick

Und schon wieder ist Sonntag.

Die Woche begann zwar verregnet aber besserte sich schließlich zu sonnigem Sommerwetter.

Ich gebe zu: bereits am Montag habe ich mich auf Freitag gefreut. Nicht weil ich meinen Job nicht mag aber weil ich einfach die Pause bauche. Vor allem am Mittwoch war ich fix und fertig. Wir haben soviel gearbeitet. Ein Nicht-sprechendes Kind, das wie ein Wasserfall redet und viele neue Worte und Sätze bringt kann wirklich schlauchen.

Trotzdem war ich nachmittags mit meinen Jungs zur Kirmes und weil die beiden unbedingt Riesenrad fahren wollten blieb mir nichts anderes übrig als ,trotz Höhenangst, mit zu fahren. So habe ich in der Gondel gelitten. Wäre ich unten geblieben hätte ich dort gelitten. Mein Kopfkino spulte schon den Film ab, wie mein Fußballer 45m über dem Boden meint aus der Tür schauen zu müssen. Irgendwie habe ich es überlebt.

Donnerstag war mein Schützling zwar wieder sehr redselig, aber kurz vor Schluss war dann die Luft raus. Er war nur noch sauer. Ich hatte schon befürchtet der Freitag wird ein Alptraum, aber er war wieder gut gelaunt und in Urlaubslaune. Wie ich. Nachmittags wurden die Jungs von ihrem Vater abgeholt. Vorher waren wir noch Eis essen.

Am Samstag habe ich mir vorgenommen mal unser „Allesmögliche“-Regal neu zu sortieren. Ganz schön zeitintensiv.

Das Regal ist fast fertig, die letzte Maschine Wäsche läuft, die Rouladen schmoren auf dem Herd bald kommen die Jungs.

Veröffentlicht in Wochenrückblick

Wochenrückblick

Das Wetter war nicht übel.

Montag waren die Jungs mittags kurz hier weil der Fußballer eine Verabredung für das Kino hatte.

Danach war ich bis Freitag allein. Arbeit, Haushalt, chillen.

Freitag kamen nachmittags die Jungs um den Feiertag mit mir zu verbringen. Wir haben lecker gekocht.

Samstag haben wir ausgeschlafen. Draußen war es angenehmer als in der Wohnung. 33°C können schon nerven. Waren mal wieder in einer Gegend in der wir ewig nicht waren. Dadurch haben wir drei weitere Baustellen entdeckt. Eis essen, Spielplatzbesuch und schließlich wieder zurück. Mein Ex wollte aus dem Keller die beiden alten Betten der Kinder und brachte sie erst einmal zu sich. Gegen 21:30Uhr holte er schließlich die Jungs ab.

Sonntag hab ich länger geschlafen als geplant und üblich. Hab ür abends etwas gekocht und war noch etwas spazieren. Gegen 18 Uhr kamen die Jungs wieder. Gegen 21:30 Uhr rief mein Ex an und fagte den Handballer was wir machen. Auf Nachtwanderung hatten wir alle keine Lust, deshalb waren wir einfach nur Zuhause. 😉

Veröffentlicht in Deutschland, Menschen, Persönlich, Wochenrückblick

Wochenrückblick

Montag war ich in Hochstimmung. Ich darf wieder zur Schule!!! Dienstag. Also schnell den Montag geschafft und auf den Dienstag gefreut.

Dienstag: tolles Wetter, viel Sonne und Schule. Das Klassenzimmer wurde etwas verändert und natürlich waren nicht alle da, aber wenigstens der Muskelmann und S. In der Pause trafen wir noch Mr. Cool mit Dummeldussel. Ich habe mich wirklich gefreut und mein Schützling ebenfalls. Wir waren spazieren und im Garten. Leider war ich wohl zu lange in der prallen Sonne. Nachmittags folgten Kopfschmerzen. Nächstes mal nehme ich meinen Sonnenhut mit.

Mittwochs versuchte die Mutter meines Schützlings wieder umzuschwenken, aber es war kein langer Austausch, dann durften wir zur Schule. Es war wieder sehr angenehm.

Donnerstag war neben Sissi auch die Erzherzogin da und alle anderen kamen. Wir waren nur im Garten, denn die Abschiedsfeier stand auf dem Plan. Dummeldussel geht, S. geht, der Muskelmann geht und….Trommelwirbel…Sissi!!!. Sie verlässt direkt das Bundesland und entfernt sich einige 100 km von uns. Und S. hatte gleich noch Geburtstag. Die meisten bekamen also Geschenke. Ich auch. Und ich weiß schon welche Lehrerin und welches Klassenzimmer mich im nächsten Schuljahr erwartet. Wenn meine Chefin nicht kurzfristig alles kappt.

Freitag war ich mit dem Fußballer in der Schule zum Zeugnis abholen. Wir durften gleich noch einen Film anschauen den die Klasse zum Abschied einer Lehrerin gedreht hat. Der Fußballer war sehr aktiv dabei. Er bekam ein Eis und ich einen Topf Rosen als Dankeschön für die Coronazeit. Das war mal super. Nachmittags war ich dann bei meinem Schützling für zwei Stunden. Dabei sprachen wir auch über meine Minusstunden während des Lockdown und kamen überein das ich noch bis zum 8. August. arbeite. Eigentlich sollten die Jungs abends von ihrem Vater geholt werden. Geplant war das sie bei ihm am Samstag von der SML abgeholt werden weil wir etwas vor hatten. Ihr Vater sollte sie dann abends wieder holen. Plötzlich kam die Nachricht er käme nicht und holt die Jungs erst Samstag Abend. Keine Erklärung.

Samstag war ich früh schon einkaufen, dann hat der Handballer gekocht ( na ja, er hat die Chicken Nuggets und Frühlingsrollen in den Backofen gelegt). Heute mal Fast Food. Die SML kam über eine Stunde zu spät. Niemand ist so verplant wie sie. Eigentlich wollten wir uns einen Wonder- vollen Nachtisch gönnen, aber die Schlange war derart lang dass wir enttäuscht wieder abzogen. Spaziergang und schließlich Einkehr in einem Lokal der oberen 10000 zum Eis essen. Danach Heimfahrt. Mein Ex rief an und kündigte seine Ankunft für 19 Uhr an, aber Pünktlichkeit war ja nie seine Stärke. Aber dann hetzen weil er noch einkaufen muss. Der Fußballer wollte nicht, erwähnte mehrfach dass er keine Lust hat aber sein Vater nur sagt dass er trotzdem mit muss wenn er ihm das sagt.

Sonntag war für mich mal wieder Waschtag. Pflanzenpflege musste auch mal wieder sein. Die Jungs kamen nicht und irgendwann abends schrieb der Handballer dass sein Vater gemeint hätte sie sollten noch mal versuchen eine Woche gemeinsam zu verbringen. Ob es eine gute Idee ist weiß ich nicht. Wie lange es gut geht auch nicht. Ich weiß nur das er andere verletzen muss um sich gut zu fühlen und das macht mit Sorgen, denn es ist alles andere als gut für die Jungs

Total vergessen zu veröffentlichen

Veröffentlicht in Menschen, Persönlich, Wochenrückblick

Wochenrückblick

Die Woche begann mit angenehmen Wetter. Im Laufe des Montags habe ich an allen möglichen Stellen meines Körpers Mückenstiche entdeckt. Es waren zwar viele Mücken am vorigen Sonntag im Park, aber es war kein verräterisches Jucken vorhanden und daher dachte ich, ich hätte sie rechtzeitig verjagt. War wohl nichts. Entweder bin ich abgehärtet oder die Mücken sind auch nicht mehr das was sie mal waren. Nachmittags war ich dann in der Schule des Fußballers zum Gespräch mit dem Sozialarbeiter und dem Leiter der Mittagsbetreuung. Alle werden ein wenig auf ihn schauen, ihn versuchen zu stärken und wir waren uns einig das er vorerst weiter in der Mittagsbetreung bleibt.

Dienstag bekam ich die Mitteilung, dass ich erst Donnerstag wieder arbeiten muss. Party!!!

Mittwoch schüttete es endlich mal. Ich liebe das Geräusch!

Donnerstag rief die Rektorin des Fußballers an. Sie möchte das er in die Ganztagsklasse wechselt. Sie braucht die Plätze der Mittagsbetreuung für die neuen Erstklässler. Habe versucht ihr zu erklären dass das keine gute Idee ist, aber versprochen mit dem Fußballer zu reden. Der war den Tränen nahe und wollte nicht.

Freitag habe ich mich dann an den Leiter der Mittagsbetreuung gewandt. Er geht Montag zur Rektorin und riet mir auch noch mal mit ihr zu reden. Gegen Abend wurden die Jungs von ihrem Vater abgeholt und weil er nun mal rücksichtslos ist, wollte er ohne jede Vorankündigung die Couch mitnehmen. Ich bin froh, dass sie weg ist, aber es wäre schon nett gewesen zu wissen wann er sie holt.

Samstag habe ich mal wieder die Rollifahrerin besucht die ich bisher betreut habe. Eigentlich wollte ich nur eine Stunde bleiben, aber es wurden dann drei. Anschließend war ich noch einkaufen, habe ein wenig aufgeräumt und gefegt und den Abend ausklingen lassen.

Sonntag war ich früh wach. Endlich den neuen Schreibtisch der Jungs aufbauen, den alten ans andere Ende des Zimmers schieben und ausräumen. Als Regal für unsere Spielesammlung umfunktionieren. Nebenbei Wäsche waschen. Ich war fast fertig als die Jungs kamen. Beide erst mal zum Duschen geschickt und frische Kleidung anziehen. Das findet am Wochenende beim Vater nicht statt. Durch die stundenlange Fehlhaltung beim Möbelaufbau tat mir alles weh. War heiß duschen und bin dann ins Bett.

Veröffentlicht in Aktionen, Persönlich, Wochenrückblick

Wochenrückblick

Der Alltag ist wieder eingekehrt. Endlich oder schon? Ich bin noch nicht ganz sicher.

Die letzte Zeit habe ich tatsächlich viel Zeit auf der Arbeit verbracht. Die lange Fahrzeit und dann etwa 8 Stunden Arbeit täglich. Nach dem Frühdienst  habe ich nicht mehr so viel Zeit wach verbracht. Bin zeitig schlafen gegangen und musste entsprechend früh wieder raus. Morgens länger schlafen und dann zeitig zum Spätdienst der sehr lange dauert war dann die Alternative.

Gestern mittag habe ich dann meine Freundin im Krankenhaus besucht. Sie ist mal wieder dort und es ging ihr nicht gut. Blass wie die Wand. „Du strahlst so“, sagte sie mir und fing an zu lächeln. Ich merke es selbst nicht wie ich aussehe, aber ja: ich bin glücklich! Ich fühle mich super.

Die Kinder sind von den Großeltern zurück und haben erst einmal neugierig begutachtet was sich verändert hat. Mein Handballer hat an Gewicht verloren. Dabei hieß es immer er würde den ganzen Tag nur futtern. Ich dachte schon wir müssten die Tür verbreitern, aber eher braucht er nun einen Gürtel für seine Hosen.

Mein Fußballer ist unverändert, obwohl ich das Gefühl habe er ist „älter“ geworden. Jede Menge Gebäck haben sie mitgebracht.