Veröffentlicht in Aktionen, Arbeit, Deutschland, Menschen, Persönlich, Wochenrückblick

Wochenrückblick

Schönes Wetter, sonnig, Temperaturen von ziemlich kühl bis sommerlich warm.

Der Montag lief nicht gut. Der Handballer kam ca. 7:45 Uhr, aber ohne den Fußballer. Sein Vater hatte ihn in den Bus gesetzt. Also Schule anrufen, in die Klamotten und in der Schule ins Sekretariat. Er kam dorthin, nachdem er ausgerufen wurde. Ab nach Hause. Dort war er dann pünktlich zum Unterricht um 9 Uhr am Tablet. Dafür hatte ich den ganzen Tag Kopfschmerzen. Mit Kopfschmerzen arbeiten ist übel.

Dienstag und Mittwoch war wieder normal und abends Online-Training.

Donnerstag bestand mein Ex darauf die Jungs ab zu holen. Das er Freitag arbeiten muss und die Jungs sämtliche Schulsachen mitnehmen müssen war egal. Also holte er die Jungs gegen 17:30 Uhr ab.

Freitag hab ich nach der Arbeit mal abgeschaltet. Dann war ich kurz zum einkaufen. Leider bin ich zu spät los. Mein Quark war bereits ausverkauft.

Samstag wollte ich eigentlich die Wäsche machen, aber die Maschine war besetzt. Also habe ich mich auf den Weg in die Sonne begeben. Doch der Park war erschreckend voll und alle ohne Maske . Bin dann am Park vorbei und habe einen langen Spaziergang gemacht. Zurück bin ich wieder am Park vorbei und habe dort eine freie Bank gefunden. Halbe Stunde Pause. Danach zum türkischen Supermarkt.

Sonntag wollte die SML kommen, sagte aber ab weil ihr Samstag so stressig war das sie mit Kleidung ins Bett gefallen war. Sie will morgen kommen.

Veröffentlicht in Aktionen, Deutschland, Menschen, Persönlich, Wochenrückblick

Wochenrückblick

Mal wieder eine Woche mit gemischtem Wetter. Leider kühl und grau am Wochenende.

Montag war Schule für die Jungs. Für mich war wieder Arbeit.

Dienstag habe ich mich etwas geärgert. Morgens schickte mir meine Chefin eine Nachricht, das wir erst um 10:30Uhr anfangen. Normal wäre 10 Uhr. Natürlich muss ich dann auch länger bleiben und sie geht grundsätzlich davon aus, das ich keine Termine habe. Wenigstens muss ich ihre tägliche Verspätung von 10 Minuten nicht länger arbeiten.

Mittwoch, ich war bereits unterwegs, bekam ich eine Mitteilung von meiner Chefin. Sie hat nicht auf die Uhr geschaut. Wir fangen um 11 Uhr an. Und schon wieder, diese Selbstverständlichkeit. Ich bin erst einmal einkaufen gegangen. Dann habe ich eine schöne Ecke entdeckt, die ich noch gar nicht kannte. Trotzdem war es blöd.

Donnerstag Nachmittag rief mein Ex an. Er wollte die Jungs abholen und bis Montag behalten. Die Jungs wollten gern und so fuhren sie mit und ich habe ein verlängertes Wochenende.

Freitag habe ich die SML in ihrem neuen Markt besucht. Gefällt mir sehr gut. Habe ein paar Sachen eingekauft und dann zu Hause meine Nähsachen in Angriff genommen. Anruf von der Lehrerin des Fußballers: Ab Montag ist wieder Distanzunterricht.

Samstag habe ich noch einiges genäht und etwas gestrickt. Bin endlich fertig damit.

Heute war wie immer Waschtag.

Veröffentlicht in Aktionen, Deutschland, Menschen, Persönlich, Wochenrückblick

Wochenrückblick

Die letzte Ferienwoche ist nun vorbei. Ab morgen beginnt wieder „der Ernst des Lebens“, wie meine Mutter es formuliert hätte.

Vom Wetter hatten wir mal wieder so ziemliches alles dabei. Vor allem die Schneevorhänge die so schnell verschwanden wie sie auftauchten und das wiederholt.

Ich hatte Montag abend mit einer Mitteilung meiner Chefin gerechnet. Erfreulicherweise kam die nicht. Also darf ich noch eine Woche Ferien machen. Die Jungs wurden ca. 13: 45 Uhr wieder abgeholt.

Den Waschtag habe ich auf Dienstag verlegt. Auch heute ist das Wetter noch wechselhaft. Die Toilette ist noch nicht ganz top, aber fast.

Mittwoch, ich habe nachts immer das Schlafzimmerfenster angekippt, wurde ich wach, als ich hörte wie draussen Leute ihre Autoscheiben frei kratzten. Kann das sein? Ja, und auch die Schneeschicht war Realität. Wahnsinn. Hab den Tag fast nichts gemacht, mich einfach mal ausgeruht. War heute bei der Post. Brauchte meinen Perso und was sagt der nette Mensch hinter dem Tresen: der ist abgelaufen! So ein Ärger.

Donnerstag- typisch- ruft der Nachhilfelehrer des Handballers an. Mein Sohn hat mal wieder seinen Termin verpennt. War nicht leicht ihn zu erreichen, damit er sich mal sputet. Heute kam eine Nachricht meiner Chefin. Sie würde gern morgen eine Besprechnung machen. Habe einen Termin gemacht zur Beantragung eines neuen Perso.

Freitag: 2,5 Stunden Besprechnung. War okay. Zuhause habe ich mich dann wieder mit den kleinen Geschenksäckchen beschäftigt, die ich für meine Jungs vorbreite. Ramadan steht vor der Tür. Auch wenn die beiden eigentlich raus gewachsen sind, bekommen sie dieses Jahr noch mal einen Ramadankalender. Dieses Mal wird es ein reiner Süßkram-Kalender. Das Geschenk für Aid sollte heute mit der Post kommen, aber leider war es nicht dabei. Der Handballer schickte eine Nachricht. Ob ich Sonntag mit ihm und seinem Bruder etwas unternehmen möchte, sie würden dann Samstag abend schon kommen. Ich habe zwar Mitleid und verstehe, dass es ihnen reicht, aber ich bin mit den Vorbereitungen noch nicht fertig.

Samstag war ich einkaufen. Kein Quark mehr da. Das geht einfach nicht. 😉 Was ich vergessen habe: Satinband zum Zubinden der Säckchen. Nun kann ich noch nicht alle aufhängen. Es ist nicht mehr viel, aber ich muss erst nächste Woche los Nachschub holen.

Heute ging es mir nicht so gut. Ich fühlte mich ziemlich erledigt. Fast als ob ich gleich umfalle. Mir fiel ein, das ich beim sortieren der Dokumente mal wieder Unterlagen von meinem Onkel und seinen Erkrankungen in den Händen hatte. Hab spontan mal im Internet gesucht und mich nicht gefreut über das was ich fand. So einige Sachen, die mir in letzter Zeit bei mir auffielen machten mir bisher keine großen Sorgen. Aber jetzt stelle ich fest, dass alles zusammen Symptome von Diabetes sind. Auch meine Mutter und ihr Bruder hatten dies und wenn ich bisher immer nur befürchtet habe, dass ich womöglich auch mal daran erkranke, dann sieht es jetzt so aus, als ob es nun soweit ist. Ich muss zu meiner Hausärztin. Gegen 14 Uhr kam die SML und blieb bis 17 Uhr. Die Jungs kamen gegen 19 Uhr

Veröffentlicht in Aktionen, Deutschland, Menschen, Persönlich, Wochenrückblick

Wochenrückblick

Das Wetter hatte diese Woche von allem etwas, aber es war überwiegend warm und sonnig.

Endlich startet die erste Ferienwoche. Ich habe mich mit dem Rest der Dokumentenordner beschäftigt. Es ist echt müßig. Dafür ist jetzt einiges im Altpapier gelandet, dass nicht mehr gebraucht wird. Neu sortiert ist es auch und jetzt hoffentlich praktischer.

Ich wollte eigentlich heute mit der Kamera losziehen und mich im Botanischen Garten amüsieren, aber laut App sollte mir DHL ein Paket bringen, auf das ich dringend warte. Warten hat sich nicht gelohnt- es kam nicht. Abends kam der Handballer. Er war beim Training und sollte bei mir warten bis sein Vater ihn mit seinem Bruder abholt. Der hatte wieder Training weiter weg. Plan für nächste Woche Montag: wir unternehmen einen Ausflug mit den Mädels zum Zoo und die Jungs kommen Sonntag und bleiben bis Dienstag.

Mittwoch bin ich dann früh zum Botanischen Garten und blieb dort etwa zwei Stunden. Habe so ziemlich alles gesehen und vor allem wie voll es um die Mittagszeit wird. Kein Weg mehr auf dem man nicht jemandem begegnet, also ab nach Hause. Ich war gerade 10 Minuten dort, da klingelte es und mein Paket kam. Natürlich musste ich das öffnen und das erwartete Regal auch noch zusammenbauen. Es ist nicht schwedisch:-) Vielleicht war das ein Fehler, denn ich habe mir heftig in den Finger geschnitten beim Aufbau. Habe es nicht mal bemerkt, aber die Blutflecken an der Wand waren verräterisch.

Donnerstag Quark und Salat gekauft für die nächsten Tage. Nachmittags kamen kurz die Jungs. Der Handballer hatte Nachhilfe und brauchte Stift und Papier. Fußball-Training war bereits abgesagt. Trainer hat Magen-Darm.

Freitag die Nachricht, dass alles wieder schließt. Der Lockdown wird wieder härter. Langes Palaver mit den Kids. Neuer Plan: Ausflug zu einem Park, einsame Stelle suchen und das Wetter genießen. Da die Wettervorhersage sich geändert hat für Montag, haben wir es vorgezogen auf Sonntag. Park im Regen ist nicht so toll, denn die Jungs haben sich ein Picknick gewünscht: Motto: Jeder bringt etwas mit.

Samstag bin ich dann zum Einkaufen. Mir fehlte Hagelzucker, denn ich wollte Campingwecken backen. Natürlich noch was anderes. Mal sehen. Zutaten für Salat habe ich auch noch und ich habe Erdbeeren und Heidelbeeren geholt- viel davon. Nachmittags kamen dann die Jungs und brachten auch noch etwas für das Picknick mit: Erdbeeren und Heidelbeeren und Salatzutaten. Ähh…ja. Der Handballer hat eine große Schüssel Salat gemacht

Der Sonntag begann nicht so toll. Samstag Abend hatte der Fußballer die Toilette mal wieder verstopft. Heute erzählte er dann wie. Er hatte eine neue Rolle Toi-papier fallen lassen und die landete in der Toilette. Sttatt sie raus zu holen oder jemanden um Hilfe zu bitten hatte er gespült und mit dem Pömpel nach geholfen. Super! Nichts half und so blieb mir nur die Mädchen zu fragen ob eine Rohrreiniger zu Hause hat. Ich habe schon ewig keine chemische Keule dafür genutzt aber es ist die letzte Möglichkeit vor dem Klemptner-Notdienst. Ich habe Getränke und Campingwecken eingepackt und außerdem Besteck und Becher. Eine große Packung Erdbeeren, eine mit Heidelbeeren, Knabberkram für den Wunsch nach ungesund und dann sind wir los, damit wir uns pünktlich um 13 Uhr am Park treffen können. Kurz bevor wir ankamen teilten die Mädels mit, dass sie sich verspäten. Aber schließlich saßen wir alle zusammen in der Sonne. Die Tänzerin hatte eine Schale mit Obstspießen dabei (u.a. mit Erdbeeren und Heidelbeeren) und Knabberbrezeln, die SML hatte morgens noch Waffeln gebacken und sie brachte mir eine Flasche Rohrreiniger. Wir waren kurz nach 19:30 Uhr wieder zuhause. Bin direkt mit Rohrreiniger ins Bad und etwa eine Stunde später konnten wir die Toilette wieder nutzen. Der Handballer wollte noch einen Film schauen, ich ging kurz nach 21 Uhr ins Bett und der Fußballer verkrümelte sich auch.