Veröffentlicht in Deutschland, Gesundheit, International, Menschen, Persönlich

Corona-frei und Co. #3

Gestern hat sich meine Chefin gemeldet. Sie vermutet unsere Sonderferien könnten womöglich bis zu den Sommerferien dauern. Ich weiß es nicht. Aber ich gehe mal davon aus, dass es Pfingsten werden könnte.

Mit ADHS-Kind ist es teilweise echt anstrengend. Also langer Spaziergang. Wir waren insgesamt etwa 3 Stunden unterwegs. Unterwegs im „Wäldchen“ roch es so typisch nach Knoblauch.

Jede Menge Bärlauch und ein paar eifrige Sammler, denen wir es letztlich gleich taten, da der Fußballer unbedingt Pesto wollte. Überhaupt hatte er den Vorschlag gemacht, das wir mehr Dinge selbst machen. Da wir jetzt alle viel Zeit haben, nehme ich diesen Vorschlag gerne an. Angefangen mit Pesto.

Na gut, ich habe letztlich doch keine so große Begeisterung für den selbstgemachten Bärlauch entwickelt. Im nachhinein war ich mir nicht mehr so sicher ob es tatsächlich alles Bärlauch war oder einige giftige Doppelgänger darunter sind. Geruchstest fiel aus, weil ohnehin schon alles nach Knoblauch roch. Dann wird es heute leider noch mal ein gekauftes Pesto. Hauptsache wir landen nicht mit Vergiftung im Krankenhaus.

Dafür aber werden wir tatsächlich diverse andere Dinge selbst machen und da auf „gesünder“ setzen. Also statt Zucker Alternativen wie Erythrit, frisches Obst und Gemüse,statt Geschmacks- und Farbstoffen. Auf der To-Do-Liste stehen gesunde Naschereien und auch ungesunde 😉 , aber dafür eben mit weniger Kalorien. Der Handballer möchte gern Erdbeereis machen, auf Kokoskugeln haben beide Sportler Appetit. Und auf Wunsch des Handballers machen wir morgen die Chaussons, die es in Marokko bei der Familie immer gibt.