Veröffentlicht in Arbeit, Deutschland, Menschen, Persönlich

Es reicht mir grad

Es scheint als würde ich momentan einfach in die falsche Richtung rennen. Ich möchte mich eigentlich nur ins warme Bett kuscheln und schlafen .

Es ist nicht so, dass ich nicht schlafen könnte. Gestern bin ich um 20:30 Uhr ins Bett gegangen, sehr schnell eingeschlafen und als heute früh der Wecker klingelte dachte ich nur das ich nach dem Frühgebet wieder ins Bett gehe und mich noch mal umdrehe. Dann fiel mir ein, dass erst Dienstag ist, also Schule. Aus der Traum vom Schlafen. Hoch, Licht an, ab ins Bad!

Mir fiel ein, dass ich für solche „Notfälle“ Cola im Schrank habe. Ich trinke selten Cola, aber wenn die Augen unbedingt wieder zufallen wollen, dann gibt es die mit den 25mg Koffein pro 100ml.

Die Woche fing Montag schon übel an. 0°C draußen und ich steh 20 Minuten um auf einen Bus zu warten, der nicht kommt. Dann ab in die Straßenbahn, halbe Stunde zu spät an meiner Arbeitsstelle. Aber Kollegin Sissi war bereits informiert. „Na da fängt die Woche aber gut an“, sagt sie noch lächelnd und ich ahne in dem Moment nur ansatzweise wie Recht sie hat.

Kollege Muskelmann ist krank. Kommt gar nicht gut. Keine Ahnung warum, aber irgendwie ist er eine Art Fels in der Brandung, etwas dass da sein muss, damit nicht alles aus dem Ruder läuft. Und es lief aus dem Ruder.

Kollege Muskelmann kümmert sich üblicherweise um L. und nun war L. ohne ihn da und irgendwann wurde es ein wenig lauter und schließlich hörte man noch den Protest von L. kurz bevor er in die Tischkannte biss. Und Kollegin Sissi war hoffnungslos überfordert. Beim Abschied meinte sie dann auch, sie hofft Kollege Muskelmann ist Dienstag wieder da.

Nein, ist er nicht. Aber L ist auch nicht da. Krank und dann kam eine wohl etwas vorwurfsvolle Mail der Mutter und Sissi fragte ob jemand sich erinnern könne was für eine Hose L. am Vortag anhatte. Ein kleines Ratespiel am dessen Ende die Auflösung lautete das Mutter nicht verstand warum niemand den Blutfleck an seinem Knie gesehen hat.

Ach, das war Blut? Ich dachte Soße vom Essen oder Farbe. War nicht als Blut erkennbar, weil ich nichts davon gesehen oder gehört habe das er sich gestoßen hat oder gefallen ist und bei einer dunklen Jeans… Und außerdem haben sich Sissi und S um L. gekümmert.

Montags hat normalerweise mein Handballer Training, aber diesmal nicht, denn er hat sich den Daumen geprellt. Dafür musste der Fußballer zum Training, weil dieses von Dienstag auf Montag verlegt wurde. Gut das der Daumen geprellt ist, denn die neue Trainingshalle ist zu weit und er kennt den Weg nicht. Wie soll ich mich denn teilen? Also zum Fußball.

Sagt der Trainer, er möchte keine Eltern dabei haben, damit die Kids sich besser konzentrieren können. Echt jetzt? Es ist November. Jeden Montag ca. 100 Minuten durch die Kälte watscheln?

Nach dem Training bekomme ich einen Anruf und irgendwie hatte ich schon ein blödes Gefühl. Mit der Trine hatte ich wenige Stunden vorher telefoniert und plötzlich ruft sie mich an und behauptet ich hätte ganz andere Dinge gesagt. Liegt es am Montag, oder woran? Das Gespräch wurde unschön und ja, mir ist der Kragen geplatzt.

Heute früh kam der Bus, aber ich war nicht gut drauf. Das lag zum einen daran das der Fahrer allen Ernstes behauptete er wäre gestern früh pünktlich da gewesen. Ja, ich brauche einen Lesebrille, aber einen Bus übersehen? Dann erzählt er mir noch eine Story, die kannte ich schon vom Freitag. Da war sie irre lustig, aber wenn man sie zum zweiten Mal hört ist es irgendwie nicht mehr so zum Lachen.

Mit Madam Française lief es gut, aber danach war mein Schützling M. von der Rolle. Ob es an ihr lag, am Montag , am Wetter oder etwas anderem weiß ich nicht.

Die Zeit mit Sissi war ganz angenehm und insgesamt lief alles ganz gut ansonsten. Graue Wolken hängen über dem morgigen Tag und schwarze über dem Donnerstag. Ab Morgen ist die Erzherzogin wieder da und keiner macht Luftsprünge.

Ich freue mich auf den Freitag und hoffe morgen ist Kollege Muskelmann wieder da, damit es nicht ganz so schlimm wird und überhaupt, wenn „Dummedussel“ und Kollege Cool nicht wären, könnte man wirklich einfach nur krank sein. Nur möchte ich unseren Praktikantinnen nicht Unrecht tun. Ohne H und S würde auch nichts wirklich funktionieren und selbst Dramaqueen R. ist leichter zu ertragen als die Erzherzogin.

Beitragsbild: Bild von Alexas_Fotos auf Pixabay

4 Kommentare zu „Es reicht mir grad

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s