Veröffentlicht in Aktionen, Persönlich, Wochenrückblick

Wochenrücblick

Die Temperaturen insgesamt recht angenehm, meist sonnig und teilweise morgens noch nass vom nächtlichen Regen.

Ich war wieder täglich für zwei, manchmal mehr Stunden bei meiner Freundin oder mit ihren Kindern auf dem Spielplatz.

Mein Mann wollte schon Dienstag nachmittag mit dem Malern anfangen, aber es blieb beim wollen und dauerte bis Sonntag. Erst gestern begann er und stellte fest, dass die Farbe nicht reicht. Weil er meinte das Zimmer müsse leer sein und er will alle anderen Räume auch machen können wir nun kaum laufen in der Wohnung. Alles steht voll und nicht mal ein Zimmer ist richtig fertig gestrichen und er macht erst Dienstag weiter.

Zudem hatten wir gestern einen heftigen Streit weil mein Mann dachte ich hätte mir das mit der Scheidung noch einmal überlegt. Nachdem wir dann aber über Lohnsteuerklassen sprachen und und ich erwähnte das ich in ein paar Wochen auf die II wechseln muss wurde ihm klar dass er sich geirrt hatte. Dabei hatte es ihm schon zugesetzt als er erfuhr das mein Gehalt auf mein eigenes Konto gehen wird. Er hat die ganze Woche damit zu kämpfen gehabt und sorgte sich darum ob ich meinen Anteil an Miete und Lebenshaltungskosten beitrage oder er alles allein finanziert und ich mein Geld für mich nutze.

Advertisements
Veröffentlicht in Aktionen, Freitags-Füller, Persönlich

Freitags-Füller #436

Freitag- Zeit für den Freitags-Füller von Barbara.

  1. Heute könnte ich endlich mal die Schulsachen für die Jungs besorgen .

  2. Es heißt, es sei nicht alles Gold was glänzt und das stimmt. Oftmals ist das glänzendste in Wahrheit nur überflüssig .

  3. Bald können wir die Winterkleidung vorholen.

  4. Es ist nicht immer leicht, das Richtige zu tun, aber es ist notwendig .

  5. Berlin ist eine von den Großstädten die ich nicht leiden kann .

  6. Vor langer Zeit war Sozial völlig normal. Man half sich gegenseitig, regte sich nicht über die Kinder der Nachbarn auf weil man selber genug eigene hatte und hatte mehr mit anderen zu tun als Likes auf Facebook.

  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Abend- vielleicht mit einem Film , morgen habe ich geplant, beim Einkaufen schon mal einige Packungen Spekulatius auf Vorrat zu kaufen und Sonntag möchte ich meinen letzten arbeitsfreien Tag genießen !

 

Veröffentlicht in Aktionen, Persönlich, Uncategorized, Wochenrückblick

Wochenrückblick

Erst am Mittwoch der Rückblick für die letzte Woche.

Im Grunde hatte sie viel Ähnlichkeit mit den zwei Wochen vorher. Ich verbrachte viel Zeit mit meiner Freundin und ihren Kindern, so dass sie ihre Untersuchungen und Krankenhaustermine stressfreier machen konnte. Für mich super Ablenkung und mal andere als die eigenen Kinder zu managen ist auch nicht übel. Unterschiede und Gemeinsamkeiten lassen sich so recht gut erkennen und manches wird klarer.

Das Wetter war genau nach meinem Geschmack. Nicht zu kalt, nicht zu warm. Sonne und zwischendurch mal ordentlich nass.

Am Montag rief ich bei der Arbeitsstelle an, bei der ich hospitiert hatte. Ich habe den Job!!!! Und ich bin glücklich!!! Selbst mein Mann gratulierte, wenn er da auch seine eigenen Gründe hat. Die letzte Woche des Monats wird meine erste Arbeitswoche.

Ansonsten war ich zwischendurch mit meinen Girls verabredet, habe Farbe besorgt um Kinderzimmer und Küche zu renovieren und habe damit auch angefangen. Aber mein Mann meint er kann es besser und will es selbst machen. Daher liegt jetzt einiges an Abdeckplane rum.

 

Veröffentlicht in Deutschland, Persönlich, Uncategorized

Das Leben VI

Mein Mann hat es fertig gebracht erst Sonntag sehr spät nachts von seiner Fortbildung heim zu kommen.  Es hat mich bestärkt. Er bemühte sich sehr das als völlig normal aussehen zu lassen und seine gute Laune mit der er ja auch gefahren ist haben mich doch auch geärgert. Er hatte es nicht nötig mir zu sagen, das er so spät kommt und erst am Sonntag.

Für Montag war ich wieder mit meiner Freundin verabredet weil sie wieder ins Krankenhaus musste. Mein Plan: ihm sagen das ich die Scheidung eingereicht habe und gehen. Natürlich hat das nicht funktioniert. Er bat mich zu bleiben und warum auch immer: er versuchte mich zu trösten was letztlich nur bewirkte das ich die nächsten 5 Minuten nur weinen konnte. Dann ging er ins andere Zimmer, setzte sich dort aufs Bett und man sah sein Gehirn arbeiten. Ich ging. 15 Minuten später rief er an aber ich konnte wegen der Kinder nicht sprechen. Er musste auch zur Arbeit. Auf dem Weg hatte ich einen Brief in den Kasten geworfen. Für die Kindergeldkasse. Ab nächsten Monat soll das Kindergeld auf mein Konto.

Abends als er kam war er immer noch oder schon wieder nachdenklich und geschockt. Er war offensichtlich dass er das nicht erwartet hatte. Noch einmal versuchte ich ihm zu erklären dass meine Kraft einfach langsam zu Ende geht. Er sagte er versteht es, hat einen Fehler gemacht und es tut ihm leid. Worte die mir runter gingen wie Öl, obwohl mir klar war das der Wahrheitsgehalt etwa gen 0 tendierte.

Ich wollte ihm so gern glauben. Wollte eine Chance sehen und wusste doch es ist unrealistisch. Tränen über Tränen.

Ich habe mindestens so viel nachgedacht wie er. Ob ich vielleicht doch einfach noch ein wenig durchhalte? Er bemüht sich doch. Er ist so freundlich. Ständig suchte er nach meiner Hand, hielt sie und seine Reue schien so echt. Vielleicht ist es eine Überreaktion von mir. Vielleicht…

Mittwoch fragte er schließlich ziemlich kleinlaut ob er sich eine Wohnung suchen müsse. „NEIN“ schrie eine Stimme in meinem Kopf. Ich musste nachdenken. Ich hatte einen Plan und wusste doch er ist blödsinnig, aber einen Versuch ist es wert: „Kannst du mir schwören-bei Allah- das du aufhörst?“

Was hatte ich erwartet? Wahrheit? Ehrlichkeit? „Ich kann dir schwören-bei Allah- …“

Während er sprach sah ich es. Er log. ich sehe es immer wenn er lügt.  Er ist kein guter Lügner. Ich hatte es ihm gesagt und gehofft das er es sich merkt, aber nein: wieder eine Lüge.

Donnerstag habe ich mich letztlich bei Freunden ausgeweint und seither geht es mir besser. Seit Freitag habe ich glänzende Laune. Die erste harte Zeit ist vorbei. Die nächste wird folgen. Spätestens wenn die Anwältin uns den Termin für die Scheidung mitteilt. Vorerst genieße ich die Hochstimmung, scheine auf Wolken zu schweben. Er hat es gesehen und erstaunt betrachtet. Er fragt nicht.

Meine übliche Hauskleidung, bestehend aus Schlabbershirt und Jogginghose wird derzeit von mir nicht getragen. Ich laufe nur noch in Djellaba in der Wohnung, mache meine Gebete im leeren Kinderzimmer. Normalerweise mag ich keine Musik laufen haben doch seit zwei Tagen laufen religiöse Lieder und ich singe begeistert mit. Ich befreie mich innerlich und genieße es

Veröffentlicht in Aktionen, Freitags-Füller, Persönlich

Heute erst am Sonntag. Barbara´s Freitagsrubrik:

  1. Nach welchen Kriterien soll man eigentlich bei der Wahl im September gehen?

  2.  Mein Mann und ich haben es bald hinter uns .

  3.  In meinem Bett habe ich derzeit eine Decke die mal zu warm  und mal genau richtig ist.Wetter.

  4. Der letzte Einkauf hat sich wieder mal richtig gelohnt.

  5.  Anstatt sich auf das Schöne, Positive zu konzentrieren bin ich teilweise immer noch auf das Negative konzentriert  .

  6.   Fast-Food Restaurants _können abgeschafft werden.

  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Bett , morgen habe ich geplant, mal wieder Hausarbeiten zu erledigen und Sonntag möchte ich die Woche entspannt ausklingen lassen !

Veröffentlicht in Aktionen, Persönlich, Wochenrückblick

Wochenrückblick

Der Wochenrückblick für zwei Wochen diesmal. Beide Wochen habe ich allein verbracht und während die erste Woche weitgehend sonnig und sehr warm war, war die letzte Woche eher regnerisch und kühl(er).

Im Grunde war ich kaum zu Hause. Habe eine Freundin besucht und ihr geholfen. Da sie vor mittlerweile 5 Wochen operiert wurde sollte sie sich eigentlich ausruhen und schonen. Doch mit vier kleinen Kindern und viel beschäftigtem Ehemann ist das nicht einfach. Zudem hat sie drei Wochen eine Drainage gehabt die Probleme machte. So haben wir viel Zeit im Krankenhaus verbracht und auf dem Weg dorthin und wieder zurück.

Die erste Woche haben wir zudem nach der Untersuchung einen Abstecher in die Stadt gemacht und dort Verschiedenes besorgt. Irgendwann nachmittags war ich wieder zu Hause, habe versucht hier noch ein wenig zu kramen. Bin dann müde ins Bett gefallen, konnte teilweise dennoch lange nicht schlafen.

Zwei Mal habe ich die SML auf der Arbeit besucht. Die Tänzerin war zwei Mal da. Der Rest meines Lebens fand auf Whatsapp statt.

 

Veröffentlicht in International, Menschen, Persönlich

Das Leben V

Wie sagt man so schön: Die Würfel sind gefallen.

Ich habe es mir nicht leicht gemacht. Habe lange mit mir selbst gekämpft, mich immer wieder gefragt ob es wohl noch Hoffnung oder eine „gute“ Lösung gibt.

Während mein Mann nun in Marokko war hat er sich nicht oft gemeldet aber die Male die er sich gemeldet hat waren Momente die überflüssig waren.

Es begann damit das er mir nach einer mehr als freundlichen Einleitung gestand das unsere Söhne Verbrennungen 2. Grades haben nachdem sie ohne Sonnencreme  sieben Stunden bei ca 40°C am Strand gelegen hatten.

Das er sie mit Nivea statt Sonnencreme eingecremt hatte lag an seinem „Kostenbewusstsein“ Ein Koffer hätte rund 40€ gekostet also nehmen die Jungs nur Handgepäck mit. Sie haben Kleidung bei den Großeltern und ich packe nur das notwendige dazu. Doch Handgepäck hat Beschränkungen. 100ml Flüssigkeit pro Koffer. Letztes Jahr habe ich entschieden auf die Zahnpaste zu verzichten was meinem Mann gar nicht gefallen hat. Diesmal habe ich also Zahnpaste dazu gelegt aber dafür gab es keine Sonnencreme. Und Sonnencreme ist teuer in Marokko.

Die Arztrechnungen und Medikamente waren um ein vielfaches höher und was er den Kindern angetan hat ist mit Geld kaum auf zu wiegen.  Es war auch dieses rücksichtslose Verhalten das in meine Überlegungen mit einfloss.

Dennoch habe ich es mir nicht leicht gemacht. Habe gebetet und um Hilfe gebeten und sie bekommen. So manche Träne hat mir zu schaffen gemacht aber Anfang der Woche als mein Mann sorglos und gut gelaunt direkt am Montag morgen zur Fortbildung fuhr und etwas später mehrfach Anrufe von mit wegdrückte „fielen die Würfel“. Ich habe die Scheidung eingereicht. Der Antrag befindet sich schon im Gericht.

Er weiß es noch nicht, denn er kommt erst heute Abend wieder. Morgen muss er arbeiten, womöglich finden wir keine Zeit für ein Gespräch aber spätestens Dienstag werde ich ihm eröffnen was ihn erwartet.

Ich habe mich für eine möglichst schnelle und stressfreie Scheidung entschieden. Die gibt es nur wenn er einverstanden ist und ohne Probleme zu machen unterschreibt. Er braucht dann keinen eigenen Anwalt und es wird insgesamt billiger aber natürlich wird dass alles nicht einfach positiv für ihn laufen. Er wird in kurzer Zeit eine Wohnung benötigen und die bekommt er nicht.

Während ich die Woche über immer wieder Momente hatte in denen ich immer wieder nur gelitten habe bin ich inzwischen recht ruhig geworden. Seit gestern atme ich wieder ruhig durch und fühle eine Art Freiheit obwohl noch nichts wirklich erledigt ist.  Den letzten Ausschlag gab ein Anruf meines Mannes gestern spät Abend. Obwohl er weiß das ich früh schlafen gehe rief er spät an und wie üblich ließ er erst das Handy durch klingeln, dann das Festnetz. Ich wurde wach und konnte danach lange nicht mehr einschlafen. Es wird Zeit etwas zu ändern…

 

 

Veröffentlicht in Aktionen, Freitags-Füller, Persönlich

Freitags-Füller #434

Erschreckenderweise ist schon wieder Freitag und ich habe fast nichts geschafft. Dafür ist wieder Zeit für Barabra´s Freitags-Füller.

  1. Heute wird es wohl den ganzen Tag regnen .

  2.  Ich war lange nicht beim Zahnarzt.

  3. Vor meinem Fenster ist alles grau .

  4. Ein gebrochenes Herz tut weh.

  5. Es könnte sein, dass ich endlich einen tollen Job habe. Aber ich muss noch auf den Rückruf warten.

  6. Sonst muss ich weitersuchen, hahaha!

  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf etwas Hausarbeit , morgen habe ich geplant, Wäsche zu waschen  und Sonntag möchte ich ausruhen und entspannen !

 

Veröffentlicht in Aktionen, Freitags-Füller, Persönlich

Freitags-Füller #433

Oh schreck es ist schon wieder Freitag. Hilfe! Die Woche ist so schnell verflogen.

  1.  Wie kann ich mit 24 Stunden klar kommen wenn ich derzeit mindestens das doppelte bräuchte ?

  2.  Ich habe schon lange keine frischen Blumen mehr besorgt .

  3.  Meine Haare werden immer grauer

  4.  Ich versuche so viel wie möglich zu schaffen und es klappt überhaupt nicht .

  5.  Meine liebsten Früchte sind jetzt Pfirsiche .

  6.  Relaxen, was war das nochmal ?

  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Bett , morgen habe ich geplant, viel liegen gebliebenes zu erledigen und Sonntag möchte ich mir noch nicht verplanen !

 

Veröffentlicht in Deutschland, International, Menschen, Persönlich

Das Leben IV

Ich habe meine Männer zum Zug gebracht und wusste, ab da hatte ich viel Zeit. Zeit zum nachdenken. Zeit zum „wurschteln“. Begonnen habe ich meine Zeit unklug. Frustfraß. Der Abschied zwischen meinem Mann und mir war… distanziert und es ging nicht von mir aus. Er hatte diese Barriere gebaut und sich von mir entfernt. Grund genug einen großen Becher Eis zu essen und dann den Tag mit Dingen zu verplempern wie Schulranzen des Handballers ausmisten, alten Papierkram entsorgen, Möbel rücken,… alles Dinge die nur oberflächlich etwas sinnvolles bieten, aber wunderbar geeignet sind das Denken aus zu schalten. Zeitweise.  Denn da waren auch andere Momente. Momente in denen mir einfach nur die Tränen liefen und mir zeigten dass ich mich endlich mit der Realität aus einander setzen muss. Dabei macht mein Mann es mir einfacher durch die neue Distanzierung. Als ich schließlich bereit war zu akzeptieren und ich einfach nur alles mit Tränen wegschwemmen wollte, ging es nicht. Keine einzige Träne.

Eine Freundin schrieb mich an, fragte wie es mir geht. Ich hätte mich bei ihr melden müssen. Sie wurde operiert, ihr Mann ist viel beschäftigt und sie muss mit frischer OP die Kinder managen. Ich weine um mich und übersehe dass es mir gut geht im Gegensatz zu anderen.

Bekannte meldeten sich, fragten wie es mir geht. Meine Antwort ist immer dieselbe: „Gut, Danke. Wie geht es euch?“ Sie glauben mir nicht und haben mir das zu verstehen gegeben. Alle fragten was los ist und mir wurde bewusst das Menschen die weit weg sind bemerken das es mir nicht gut geht wegen einfachen 0815 Sätzen, während mein Mann mit mir lebt und blind ist. Jeder sagt mir ich soll an mich denken und ich soll mein Leben nicht verschwenden. Alles andere wird sich finden.

Ich habe kurz entschlossen zwei Bewerbungen verschickt, aber bei beiden bin ich auf Hilfe mit den Kindern angewiesen. Schichtdienst hat seien Nachteile, vor allem wenn man allein erziehend ist.

Immer wieder denke ich an den Tag wenn er zurück kommt und frage mich wie er wohl sein wird. Wie ich reagieren werde, was ich sagen und tun werde. Ich weiß es nicht und alle Szenarien sind nur Theorie. Ich muss den Moment abwarten.

Gestern Abend habe ich dann einen Entschluss gefasst und muss gestehen, dass ich noch etwas wacklig auf den Beinen bin, aber ich habe noch ein paar Tage Zeit kräftiger zu werden. Ich werde den tag wenn mein Mann zurück kommt nutzen noch einmal das Gespräch mit ihm zu suchen. Werde versuchen ihm bewusst zu machen wie übel es derzeit aussieht und wie dicht unsere Ehe am Abgrund steht. Wie sehr ich unter allem leide dürfte er nicht bemerken aber vielleicht erreiche ich ihn wenn ich ihm wenigstens darauf aufmerksam mache.

Ich werde ihn wählen lassen. Ein letztes Mal ihm die Chance geben eine Entscheidung über unsere Zukunft zu treffen. Und er bekommt zwei Tage Zeit. Maximum. Dann werde ich sehen und entscheiden. Und mir ist bewusst das ich von ihm keine Ehrlichkeit zu erwarten habe. Das er wie üblich versucht zu lügen und zu manipulieren. Da er sich nicht einmal vorstellen kann dass jemand seine Lügen durchschaut ist es das was ich ihm zunächst klar machen muss.

Dennoch: der August soll für mich der Monat sein, der mein Leben verändert. Auf die eine oder andere Art.