Veröffentlicht in Deutschland, Gesundheit, International, Islam, Persönlich, Religion

Ramadan Tag 25-27

Die ungeraden Tage, also 25 und 27 habe ich Nachts wieder nicht geschlafen, sondern das Gebet bevorzugt. Dazu ein wenig Qur-an-Rezitation hören und selber lesen. Die übrigen Nächte schlafe ich.

Draußen kühlt es sich nicht mal mehr richtig ab. So habe ich auch nachts während des Gebetes um die 20°C im Zimmer. Dank eines leichten Windes und einiger Wolken die sich ab und an vor die Sonne schieben ist es aber nicht so schwer wie ich befürchtet hatte ohne Trinken aus zu kommen. Dennoch bin ich nach kurzer Zeit durchgeschwitzt.

Der nicht beabsichtigte, aber willkommene Nebeneffekt: ich brauche meine Hosen jetzt eine Nummer kleiner.

Ich bin inzwischen fast am Ende von Sure 19-Maryam.

Jetzt wo es fast geschafft ist, kommen die fast unvermeidlichen Diskussionen. Der offizielle Ramadankalender sieht 29 Fastentage vor, der Mond wird aber vermutlich nicht rechtzeitig sichtbar sein weshalb eigentlich 30 Tage gefastet werden müsste, also gibt es jene Gemeinden die ihre eigene Suppe kochen wollen. Statt dem Mond/Allah beenden sie den Ramadan, wann sie wollen. Mein Mann überlegt noch, aber ich werde diesen Leuten nicht folgen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s