Veröffentlicht in Deutschland, Gesundheit, International, Islam, Menschen, Persönlich, Religion

Ramadan Tag 23

Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: „Wer immer – aus dem Glauben heraus und der Hoffnung auf den Lohn Allahs – im Ramadan fastet, dem werden seine vergangenen Sünden vergeben. Und wer immer – aus dem Glauben heraus und aus der Hoffnung auf den Lohn Allahs – Lailatu-l-qadr * im Beten verbringt, dem werden seine vergangenen Sünden vergeben.“

  • ist die Nacht, in der die Offenbarung des Qur-an im Monat Ramadan mit den ersten fünf Versen der 96 Sura begann.

Wahrlich, Wir haben ihn (den Qur’an) herabgesandt in der Nacht von Al-Qadr. Und was lehrt dich wissen, was die Nacht von Al-Qadr ist? Die Nacht von Al-Qadr ist besser als tausend Monate. In ihr steigen die Engel und Gabriel herab mit der Erlaubnis ihres Herrn zu jeglichem Geheiß. Frieden ist bis zum Anbruch der Morgenröte.

Sure 97  Al-Qadr

Ganz einfach ist es nicht, denn welche der letzten 10 Nächte jene Nacht ist, weiß man nicht, aber dazu  sagte der Prophet Mohammed (saws) :

„Erwartet Lailatu-l-Qadr in den letzten zehn Tagen des Ramadan, die ungerade Zahlen (Witr) haben.“

Aus diesem Grund habe ich entschieden das es in der Nacht für mich keinen Schlaf gibt aber dafür viele Gebete. Nicht nur die Pflichtgebete, sondern auch viele Bittgebete und freiwillige Gebete.

Um das zu schaffen habe ich mich bemüht etwas vor zu schlafen. Dass das wahrscheinlich nicht reichen wird und ich in den frühen Morgenstunden immer müder werde ist mir klar, aber dass ist es mir wert.

Veröffentlicht in Aktionen, Persönlich, Wochenrückblick

Wochenrückblick

Montag war nicht mein Tag.  Ich habe mich nicht so gut gefühlt und wollte einfach gern allein sein. Schwierig wenn man Familie hat, aber es gibt ja noch den Abend…

Dienstag war schönes Wetter. Die Tänzerin musste arbeiten, aber kaum war sie daheim schnappte sie sich den Handballer, der eigentlich mich und den Fußballer zum Spielplatz begleiten sollte. Kein Problem. Also sind die zwei zum shoppen und Freundin treffen und der Fußballer durfte die Rollschuhe anziehen, den Fußball und andere Schuhe einpacken und dann sind wir zum Spielplatz. Schnell fand er jemanden zum spielen und irgendwann kickte eine Truppe Jungs um mich rum. Zurück wollte er dann wieder die Rollschuhe. Das letzte Mal fuhr er vor über einem Jahr und auch nur 2x, aber dafür ist er super. Nur das Fallen nach vorne müssen wir noch üben.

Heute sind wir mit dem besten Freund K. vom Fußballer auf dem Spielplatz verabredet. Also Essen, Trinken, Decke einpacken und los. Ball haben wir vergessen, aber auf dem Spielplatz war eine Kindergartengruppe und die Erzieherin überließ den Jungs ein Ballspiel. Später haben wir noch mal den Spielplatz gewechselt und dann gab es kurz Ärger weil der Handballer nun auch ein Freund von K. ist, was dem Fußballer gar nicht gefiel, denn er ist jetzt nur noch Halbfreund. Abends war ich mit den Mädels verabredet, aber das lief nicht wie erwartet. Erst rief die SML an und meinte sie müsse noch auf einen Lieferanten warten der im Stau steht, dann ist die Tänzerin los um zu helfen und ich später zum Treffpunkt, aber leider hatten wir versäumt zu schauen was noch geöffnet ist. Geplant war Döner, aber der Laden war zu. Ein Passant, der auch enttäuscht vor der verschlossenen Tür stand empfahl mir einen Laden zwei Busstationen entfernt, angeblich die ganze Nacht geöffnet. Das erwies sich als Irrtum. Für einen Moment hatte ich das Gefühl ich bin auf einem Dorf wo abends die Bürgersteige hochgeklappt werden. Wir landeten bei Burger King mangels Alternative und es gab Pommes, Fanta und ein Eis. Ich hasse Fast Food- Restaurants.

Donnerstag ist Papatag. Schönes Wetter, zu heiß für mich.  Die Männer kamen erst gegen 19 Uhr wieder und dann rief die Dusche, nach zwei sandigen Jungs. Ein Sportspielplatz war ihr Ziel mit vielen Trainingsgeräten. Der Handballer hat Probleme mit Höhe, das geht mir auch so. Nun soll er mit dem Papa 2x wöchentlich trainieren. Aber auch der Fußballer soll einiges trainieren und mein mann möchte auch was für sich tun. Das ist gut, denn seit einiger Zeit ist er mal wieder im 6. Monat schwanger. 😉

Die Tänzerin erhielt einen verzweifelten Anruf von jemandem den sie eigentlich nur über Snapchat kennt. Das alleine ist schon traurig, denn Sorgen sollte man mit Freunden teilen, nicht mit Fremden. Und so erfuhr sie das der jähzornige und aggressive Vater gerade zum wiederholten Mal die Mutter ins Krankenhaus geprügelt hat. Vorerst sitzt er im Gefängnis und darf 14 Tage nicht in die Wohnung, aber was wird dann? Die Mutter ist nicht ansprechbar, das „Kind“ wütend und verzweifelt.

Freitag war es erst schwül, später angenehm. Unser lieber Mobilfunkanbieter hat eine Macke. Nach 2 Jahren ohne Probleme haben sie sich nun übernommen. Wir hatten unsere Verträge zum Ende der Vertragszeit gekündigt und obwohl mein Vertrag am 17. beendet sein sollte war plötzlich am 16. alles vorbei und die Kündigung des zweiten Vertrages haben sie komplett ignoriert weil in der Kundennummer ein Zahlendreher war. Na ja, es wurde alles geklärt, aber bis Montag bin ich nicht erreichbar. Mit den Jungs war ich zur Tischtennisplatte auf den Spielplatz, aber bald schon zog es sie zur Fußballwiese.

Samstag durfte ich zu Hause bleiben und warten. Das Logistikunternehmen teilte mit, dass sie uns die neuen Handys doch jetzt schon bringen. Leider keine Uhrzeit. Nachmittags war es soweit, dann einiges einstellen und raus auf den Spielplatz mit den Jungs.

Den Sonntag Vormittag habe ich viel geschlafen. Mittags ist mein Mann dann mit den Jungs zum Spielplatz los gezogen. Für mich blieb Wäsche waschen und Essen vorbereiten, ein wenig aufräumen und fegen und selbstverständlich schon mal alles für Montag packen. Sport- und Schwimmtaschen…