Veröffentlicht in Deutschland, International, Menschen, Politik, Rebloggt

Monopol der Gewalt

Arno von Rosen

Eigentlich wollte ich am Sonntag nichts machen. Eigentlich. Doch die Dauerberichterstattung über Terror, die in jeder Nachrichtensendung über uns hereinbricht, Sondersendungen auslöst und mich wegen der vielen lebenden und toten Opfer betroffen macht, treibt mich runter von der Insel der Glückseligen, wo es nur um Bilder, Essen und schöne Texte geht. Ich bin eben keine Insel, nicht taub und ebenfalls nicht blind. Seit ein paar Jahren könnte ich einfach einen alten Bericht anhören, mit Live-Reportern vor Ort, Zeugen, betroffenen Politikern, Durchhalteparolen oder Expertenmeinungen und müsste nur Opferzahlen und Orte korregieren. Ja, es geht auch um Quote und nun sage ich etwas entsetzliches, aber ich will ehrlich sein bei allem was ich tue. Ich sehe mir diese Sendungen nicht mehr an, reagiere nicht darauf, weder bei FB und eigentlich auch nicht hier. Dabei fühle ich mit den Opfern, nur nützt denen meine öffentliche Anteilnahme durch Worte, Bilder und Zeichen der Solidarität…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.133 weitere Wörter

Advertisements
Veröffentlicht in Deutschland, International, Islam, Menschen, Religion

Ramadantag 9

Freie Tage wie der Sonntag eigenen sich immer wunderbar für Papatage. Daher hat mein Mann trotz Wolken ein Männer-Kindertreff organisiert und gemeinsam sind sie über einige Spielplätze gezogen. Blieben mal hier und mal dort und als sie wieder kamen war es bereits nach 18 Uhr.

Ich konnte die Zeit nutzen für Haushalt, Wäsche  und auch für´s lesen. Ich bin mitten in Sure 6 Al-An-am angekommen. Morgens nach dem Essen bin ich jedoch erst noch einmal ins Bett und habe einige Stunden geschlafen.

Abends gab es die SP-Reste mit Ei und Saure Sahne vermischt und wieder blieb etwas übrig. Dafür neigt sich der Obstvorrat wieder dem Ende zu. Dienstag brauchen wir Nachschub.

Mein Mann klagt weiterhin über Magenprobleme. Da wir das Müsli als Verursacher ausgeschlossen haben, wäre es auch möglich dass es die Entschlackung des Körpers von Kaffee usw. ist.

Nach dem Essen fuhr er wieder zur Moschee und kam gegen halb zwei Heim. Der Schlüssel weckte mich und so haben wir direkt etwas gegessen. Danach sind wir wieder schlafen gegangen.

 

Veröffentlicht in Uncategorized

Montagsfrage

Wochenbeginn und damit Zeit für Buchfresserchen´s Montagsfrage

Mal ehrlich – liest du dir die Danksagungen der Autoren in den Büchern durch?

Ganz ehrlich: Manchmal. Wenn es nicht zu umfangreich ist und ich gerade Lust dazu habe, aber nicht grundsätzlich.

 

Veröffentlicht in Aktionen, Persönlich, Wochenrückblick

Wochenrückblick

Die letzte Maiwoche und schon sind wir im Juni angekommen. Die Zeit rennt nur so davon, oder kommt nur mir das so vor?

Montag war es sommerliche 30°C und daher bekam der Fußballer für´s Training zwei Flaschen Wasser statt einer. Aber auch der Trainer hatte in weiser Voraussicht zwei große Eimer voll Wasser dabei. Der Handballer muss nun allein zum Training weil ich mich nicht teilen kann. Aber er macht das Super.

Dienstag war das Wetter identisch, aber es war Regen angesagt und laut App gab es eine 75%ige Regenwahrscheinlichkeit nachmittags. Dummerweise besitzt das Wetter diese App nicht und der Regen kam einfach nicht. Besser so, denn der Fußballer war beim Kindergartenausflug und danach hatte er  Lust noch zum Spielplatz zu gehen. Der Schwimmtrainer hat für Freitag abgesagt und den 16.6 als Alternative vorgeschlagen. Auch das Handballtraining für Freitag ist abgesagt. scheint ein ruhiger nachmittag zu werden.

Mittwoch war es etwas kühler und teilweise sehr wolkig, aber trocken. Fußballtraining- wie immer. Und das Beste folgte am Abend:Unsere Kühl-Gefrierkombi ist kaputt. Anscheinend irreparabel und damit muss eine neue her. Und zwar schnell, bevor alles verdirbt.

Donnerstag war es wieder sehr angenehm vom Wetter her. Morgens bin ich direkt in die Stadt einen neuen Kühlschrank kaufen. Danach habe ich schon mal den defekten nach Verdorbenem durchsucht. Fast nichts, sehr gut. Es gibt Klöße zu essen-immer noch mit meiner Soße. Nachmittags habe ich mit dem Fußballer einen anderen Fußballverein angesehen weil der jetzige nach der Einschulung keine passenden Trainingszeiten mehr hat.Wir zwei waren nicht begeistert, aber mein Mann meint wir sollen denen eine zweite Chance geben und noch mal hingehen. Ich bin ein Fan von zweiten Chancen, aber diesmal mangelt es mir an Bereitschaft. Dann Handballtraining und zur Schlafenszeit der Jungs daheim gewesen. Nach dem essen haben die Tänzerin und ich in Erinnerungen vergangener Schuljahre geschwelgt und ich bin- etwas spät- ins Bett.

Freitag noch Mal gutes Wetter, zumindest morgens. Der Fußballer hatte das Fahrrad dabei und mittags habe ich es bereut denn Gewitter und Regen sind zu Besuch gekommen. Allerdings hörte es rechtzeitig vor dem Abholen wieder auf. Die Tänzerin kam, wie ich erwartet hatte, durchgeweicht bis auf die Knochen nach Hause. Sie kann sich einen solchen Schauer einfach nicht entgehen lassen. Der nachmittags war terminfrei, daher konnte ich Zeit damit verbringen den Kühlschrank zumindest oben noch mal aus zu wischen. Alles lagert derzeit im Gefrierbereich wo es nur in einer Schublade richtig kalt ist.

Samstag musste ich dann den Kühlschrank ausräumen. Alles was noch drin war kam in Kühltaschen und dann musste der Rest vom Gefrierschrank fertig abgetaut werden. Die neue Kombi wurde wie angekündigt mittags geliefert und sollte erst mal eine Weile stehen. Gefiel mir nicht, denn es war heiß und Kühltaschen haben auch so ihre Grenzen, aber die Taschen hielten recht gut durch. Danach war ich einkaufen für das lange Wochenende. Alle Sachen aus den Taschen in die Kombi und endlich ist alles wieder in Ordnung.

Die Nacht hat es ordentlich geschüttet und so war es morgens noch kühl und wolkig. Die Sonne bahnte sich ihren Weg, aber die Temperaturen stiegen nur bis etwa 21°C.  Die Jungs verbrachten den ganzen Nachmittag mit ihrem Vater auf diversen Spielplätzen. Die Überlegung meines Mannes, das beide danach müde ins Bett fallen erwies sich als falsch. Die Zwei muss man wohl einen Marathon laufen lassen, damit sie erledigt ins Bett fallen.