Veröffentlicht in Aktionen, Persönlich, Wochenrückblick

Wochenrückblick

Und schon geht es auf Mitte April zu. Und wie dass im April so ist, mag das Wetter nicht einfach warm und sonnig sondern Abwechslung. Es war jedenfalls gut, das ich die dickeren Sachen noch nicht weggeräumt habe. Dafür hat der Kindergarten schon mal die Winter(gummi)stiefel aussortiert und um sommerliche gebeten. Auch die restlichen Sachen für draußen sollten frühlingshaft werden.

Am Montag brauchte ich einen Spaziergang. Mit der Bahn bin ich ein wenig raus gefahren in eine unbekannte Gegend. Mal was neues sehen und kennen lernen. Leider hatte ich die Kamera vergessen und ich durfte die Orientierung nicht verlieren, damit ich auch wieder nach Hause finde, aber das war nicht so schwer. Ich hatte dann entschieden, ich muss noch mal mit Kamera los, hab eine schöne Ecke gefunden. Dort war ich noch nie spazieren, aber wann nur? Ich hatte nur begrenzt Zeit, weil der Handballer Montags früher Heim kommt und nachmittags ist Fußball.

Dienstag war es etwas regnerisch. Zur Freude des Fußballers, denn er sollte mit Papa nachmittags ein wenig Fußball trainieren. Aber das mag er nicht und es sah so aus, als ob er es auch nicht braucht, denn es fing an zu tröpfeln als mein Mann von der Arbeit kam und da wollte er auch nicht. Derweil bin ich mit dem Handballer zum Training. Wieder zurück stand ein eingeschäumter Fußballer unter der Dusche und durchweichte Trainingskleidung lag rum.

Der Mittwoch war absolut nicht mein Tag. Morgens vor dem Klingeln des Weckers bin ich mit Kopfschmerzen auf gewacht, hab noch eine Weile vor mich hingedämmert, aber es wurde nicht besser. Nach dem Aufstehen wurde es nur schlimmer. Es ging mir absolut nicht gut. Übelkeit, Müdigkeit, Kopfschmerzen,…  Mein Handballer hat sich dann sein Frühstück selbst gemacht und ich bin noch mal ins Bett. Kaum war der Handballer weg, stand der Fußballer auf und kam zu mir. Eine Stunde später mussten wir dann los zur Schule. Mittags hab ich den Fußballer früher abgeholt und zu Hause hab ich dann endlich etwas gegen den Kopfschmerz genommen. Dann kam meine Tochter, mit den neuesten Nachrichten von der Arbeit. Sie ist jetzt SML= stellvertretende Marktleiterin. Sie, der Fußballer und ich sind dann zur Schuleinschreibung in die neue Schule gefahren. Die Tänzerin blieb mit dem Handballer zu Hause und hatte noch so einiges zu tun. Auf dem Rückweg bin ich dann an einer Rasenkannte umgeknickt und mit dem Knie direkt auf die Steinkannte gefallen. Natürlich hatte ich eine helle Hose an und durfte mit Gras- und Schmutzflecken nach Hause, Schmerzen inklusive. Damit ich das nicht so schnell vergesse gab es noch ein nettes Hämatom.

Der Donnerstag entpuppte sich als Steigerung des Mittwoch. Ich war morgens recht dankbar dass es mir gut ging, aber das hielt höchstens eine Stunde. Dann verschwand mein Kreislauf in den Keller. So heftig und schnell wie ich es nie in meinem Leben erlebt habe. Ich hatte eine Art „Traum“ davon das etwas umfällt und als ich die Augen öffnete lag ich auf dem Boden. Mein Mann stürzte in den Raum, bat mich darum mich hin zu setzen und da sah ich dann, dass ich wohl tatsächlich einen Stuhl umgeworfen habe. Aufstehen konnte ich problemfrei, dennoch bekam ich danach nur noch Befehle von meinem Mann. Ins Bett legen, vor dem Aufstehen den Kreislauf erst einmal in Schwung bringen und der Fußballer soll zuhause bleiben. letzer Befehl erging gleich doppelt an mich. Ich hatte genug Angst davor unterwegs aus den Latschen zu kippen, um mich daran zu halten. Mein Mann bot an, zu Hause zu bleiben, aber dass nützt mir nichts. Die Tänzerin bot an, die Klausur in der ersten Stunde zu schreiben und danach sofort zu kommen. Das Angebot nahm ich gerne an. Später kam noch die SML und mein Mann verlangte telefonisch, dass ich zum Arzt gehe. Natürlich ist der Arzt nicht da wenn man ihn wirklich braucht, daher bekam ich erst einen Termin für Freitag. Die Tänzerin ging mit dem Handballer zum Training, mein Mann übernahm das Fußballtraining des Fußballers und ich konnte mal durchatmen. Ansonsten habe ich den Tag über das Knie gekühlt.

Freitag übernahm die Tänzerin den Fußballer. Ich begab mich zur Ärztin und durfte erst einmal warten. 1 Stunde. Aber. Alles Okay, mit dem Knie, weiter kühlen. Aber mein Kreislauf war sehr hoch 160 zu 90. Blutabnahme, EKG und nachmessen. Ein wenig besser aber nicht besonders. Nächste Woche täglich 2-3 Mal messen und Montag anrufen wegen der Blutuntersuchung. Die SML ist morgens schon mit ihrer Freundin zum Wellness-Wochenende gefahren. Die Tänzerin fuhr Mittags zum Araber-Mädels-Treff. Beide unabhängig voneinander in derselben Stadt.

Samstag Morgen marschierte dann auch mein Mann mit Köfferchen davon. Dienstreise mit Chef bis einschließlich Mittwoch. Ab da war ich mit den beiden kleinen Sportlern allein. Unser eigenes Wellness-Wochenende begann. Zunächst aber Arbeit: Einkaufen was wir drei brauchen und möchten und dann natürlich kochen. Danach haben wir einfach gefaulenzt.

Sonntag mussten wir das sonnige Wetter genießen. Fußball einpacken und ab zur Wiese. Trinken mitnehmen. Habe meiner Tänzerin noch ein Foto der Fußballer beim Kicken geschickt und plötzlich stand sie hinter uns. Sie kam früher wieder weil die Mädelsrunde weiter fuhr, sie aber Montag früh raus muss. Dank der SML hat sie seit einiger Zeit einen Aushilfsjob. Der nachteil: Ausschlafen gibt es nicht. Also haben wir gemeinsam die Sonne genossen. Ich habe mir vom Treffen erzählen lassen und dann war es auch Zeit für den Heimweg.

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s