RSS

Montagsfrage #113

Montagsfrage #113

Bei Buchfresserchen gibt es heute eine offene Montagsfrage, was bedeutet das alte noch nicht beantwortete Fragen beantwortet werden können. Da ich erst bei #109 eingestiegen bin, wäre das recht viel. Schauen wir mal:

#108 Gibt es ein Zitat aus einem Buch, dass dir in letzter Zeit (oder überhaupt) im Gedächtnis geblieben ist?

Ganz ehrlich: Nein! Manches möchte ich mir gern merken, aber dann lese ich weiter und… finde neues was ich mir merken will und… immer so weiter.

#107 Welche Neuerscheinung auf die du dich freust, erscheint als nächstes?

Keine Ahnung. Ich wurschtel mich so vorwärts beim Lesen und kümmere mich eher nicht darum. Wenn ich zufällig was sehe oder davon lese notier ich es mir, aber sonst schaue ich erst wenn mein Lesestoff zur Neige geht

#106 Welche ist deine längste Buchreihe im Regal und was gefällt dir so gut daran?

Oh, ich habe jetzt keine Lust zum Zählen,aber ich denke das ist Inspektor Jury von Martha Grimes. Leichte Kost für zwischendurch, deshalb mag ich die reihe ganz gern.

#105 Hast du bestimmte Bücher aus deiner Kindheit, die schöne Erinnerungen hervorrufen?

Oh je, ich habe so viel gelesen als Kind und alles irgendwie geliebt. Die Bücher von Karl May, Edgar Wallace, Agatha Christie, Alfred Hitchcock…

#104 Bloggst du eher spontan oder planst du lieber was du wann veröffentlichst?

Der einzige Plan besteht darin etwas zu bloggen und auch bestimmte Dinge fort zu führen wie „Wichtig zu wissen“ oder die Aktionen „Montagsfrage“, „Freitags-Füller“ und „Freitags Fragen“. Alles ist ansonsten spontan.

#103 Fühlst du dich hin und wieder von deinem SUB gestresst oder gefällt es dir immer viel Auswahl da zu haben?

Nein, überhaupt nicht. es zwingt mich ja niemand zu lesen. ich tue es, weil ich es möchte

#102 Hast du dir schon mal vorgenommen (und es geschafft) länger kein Buch zu kaufen?

Vorgenommen habe ich mir das noch nie, aber geschafft schon öfter.

#100 Welchen Stellenwert nimmt das Lesen bei deiner Freizeitgestaltung ein?

Entweder ich blogge oder ich lese. Mehr Freizeit ist nicht vorhanden.

reicht für dieses Mal:-)

 
 

Wochenrückblick

Wochenrückblick

Ich bin wie Garfield. Ich hasse Montage und ich liebe Lasagne. Darum musste ich am Montag Lasagne machen, denn der Blick aus dem Fenster war enttäuschend: Regen! Damit war der Tag erledigt und ich hätte nichts dagegen gehabt, wenn wir nahtlos zum Dienstag übergewechselt wären.

Der Dienstag war freundlicher und brachte mir nachmittags den Anruf, auf den ich schon gewartet hatte. Die Zusage für den Schulplatz meines Fußballers.

Der Mittwoch hingegen war wieder eher wie Montag: grau, kühl, nass und:

7e653d0af1012754884fa2089a01ad4b

Ja, mein Mann hat eine Mandelentzündung. Das etwa 5. Mal im letzten dreiviertel Jahr. Natürlich so schlimm dass er früh morgens um halb acht schon darum bat, dass ich ihm einen Termin bei der Hausärztin besorge und weil ich das nicht sofort tat sah er sich genötigt geschwächt in die Küche zu schlurfen um mich ums Telefon zu bitten. Er schlurfte wieder ins Bett, nachdem ich ihm versicherte das die Ärztin nicht in weiser Voraussicht eine dreiviertel Stunde vor der üblichen Zeit ans Telefon gehen wird. Das warten war überflüssig. Die Ärztin ist im Urlaub, also zur Vertretung und danach wieder ins Bett. Die ganze restliche Woche und Samstag gegen 19:45 Uhr beklagte er sich, dass die Medikamente nicht helfen und bat mich eine  Notfallapotheke zu suchen. Dort durfte ich dann hin fahren und neue Medikamente holen.

Ansonsten war der Mittwoch auch für den Fußballer nicht der beste Tag. Er wurde gegrätscht und als Dumm bezeichnet, es war alles nass und kalt und damit auf jeden Fall ein Grund zum weinen.

Wenigstens Donnerstag und Freitag waren absolut normal. Freitag gab es noch den Schwimmenkurs für die beiden Sportler und so langsam kann der Fußballer schwimmen und tauchen. Der Handballer hat bald den Bronzeaufnäher für die Schwimmhose.

Samstag gab es dann „Die Schöne und das Biest“. Nicht schlecht, fast 100% identisch mit dem Zeichentrickfilm.

Sonntag Handball Turnier, ziemlich weit draußen und daher lange Anreisezeit, aber irgendwie hat wohl die Zeitumstellung negative Auswirkungen gehabt. Statt Handball spielten alle eher Schlafball und da es nicht nur unsere Mannschaft betraf, sondern alle haben wir den 2. Platz geschafft.

Damit starten wir in die neue Woche!

 

 

Wölkchens Freitags Fragen

Wölkchens Freitags Fragen

Bücher-Frage:

1 . Gehst du dieses Jahr auf die Leipziger Buchmesse? 
– Warst du schon einmal dort?

Nein, dazu komme ich leider nicht und bisher habe ich dass auch noch nie geschafft. Muss aber auch nicht. Ich brauche keine Messen für Bücher.

 

Private Frage:

  1. Glaubst du an die Liebe auf den ersten Blick?

Ja, tue ich, aus eigener Erfahrung heraus.

 

Freitags Füller #414

Freitags Füller #414

Diese Woche komme ich nicht recht vorwärts. Schon ist wieder Wochenende. Derzeit plage ich mich etwas mit dem Computer. Ich liebe meinen Vista, aber Microsoft hat nun für nächsten Monat das Support-Ende beschlossen und so versuche ich ein Upgrade auf Win 7. Bedeutet drei Jahre Ruhe bis zum Support-Ende. Doch leider geht immer irgendwas schief und ohne konkrete Fehlermeldung wird das Upgrade kurz vor Ende abgebrochen. So sitze ich und quäl mich mit der Technik. Egal, jetzt erst einmal die Freitags- Aktionen.

  1. Das Leben könnte einfacher sein, wenn den Menschen Gerechtigkeit und Frieden wichtiger wäre als Konsum. .

  2.  Das erste Eisdieleneis schmeckt für mich nach Frühling.

  3.  Meine Osterdeko sind Frühlingsblumen.

  4. Ich stricke in letzter Zeit wieder öfters, aber wird es jemals fertig werden?

  5. Ich könnte jetzt gerade die Kamera schnappen und mich auf die Suche nach einem tollen Sonnenaufgangs-Bild machen.

6.Turnschuhe sind meine bequemsten Schuhe.

  1.  Was das Wochenende angeht, heute gestern Abend freute ich mich auf einen Filmabend mit den Kindern , morgen habe ich geplant, mal wieder zwei Kinder in zwei verschiedene Richtungen zu bringen und Sonntag möchte ich dann ein Kind meinem Mann überlassen !
 

Montagsfrage

Und weil heute wieder Montag ist, ist nun Buchfresserchen´s Montagsfrage dran.

 Was war dein letzter Re-Read, bzw. welches gelesen Buch hast du zuletzt erneut gelesen?

Das war die Harry Potter-Reihe. Einen Teil hatte ich bei Erscheinen in englisch gelesen und hatte mir immer vorgenommen die Bücher auch in deutsch zu lesen und letztes Jahr habe ich dass dann auch getan. Alle Bücher noch Mal in deutsch

 

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 20/03/2017 in Uncategorized

 

Backen ohne zu backen

Backen ohne zu backen

oder: wie man Lebensmittel retten kann.

Ab und an kommt es vor dass das Brot schneller trocken und hart wird als man es essen kann oder der Kuchen oder bei der letzten Feier blieb zu viel Kuchen übrig, oder…

Bevor diese Überbleibsel im Müll landen kann man daraus noch leckere Sachen machen, die man sogar verschenken kann.

Die einfachste Variante: Trockener Kastenkuchen der zu süßen Kugeln umgearbeitet wird.

Zunächst zerbröckelt man den Kuchen so weit möglich und weicht alles ein. Milch, aber auch Rosenwasser oder Orangenblütenwasser nutze ich gern dafür. Wird das Ganze zu matschig kann man nachträglich andicken mit Haferflocken, Quark, oder ähnlichem. Die Küchenmaschine kann alles zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.Rosenwasser

Danach gibt man Kokosflocken, Schokostreusel, gemahlene Mandeln oder was im Haus, bzw. gewünscht ist in ein Schälchen. Ein wenig Teig darin wenden und die Kugeln auf einen Teller oder in eine Schale geben.

Im Kühlschrank etwas ziehen lassen.

Natürlich funktioniert das auch mit Keksen und Torten.

IMG_20170319_140650

Schokoblechkuchen in Milch geweicht,mit Kokosflocken ummantelt

 

 

Mit Brot und Brötchen funktioniert es eben so. Für süße Leckereien einfach etwas Zucker zugeben oder für deftige darauf verzichten. Als Flüssigkeit geht Wasser, oder Brühe, ein Rest Suppe, Tomatensoße…

Wälzen kann man super in Sesam, Leinsamen, Mandeln. Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt.

 
4 Kommentare

Verfasst von - 20/03/2017 in Kochen/Backen, Rezepte

 

Manche Tage…

Manche Tage…

Es gibt manchmal so Tage da denke ich abends es wäre vielleicht besser gewesen morgens einfach im Bett zu bleiben. Andererseits könnte es natürlich auch sein, dass dann einfach das Bett zusammen fällt oder ich schlafend von über die Bettkante rolle. Es sind diese Tage die nicht laufen wie gedacht, an denen einfach etwas schief geht und ob man dem aus den Weg gehen kann in dem man einfach im Bett bleibt? Ich weiß es nicht.

Mein Fußballer muss einmal die Woche morgens in die Schule. Ein wenig Vorschultraining, da er nach den Sommerferien in die Schule kommt. Nicht lange. Von morgens 9:50 Uhr bis 12:15 Uhr. Für ihn ist das hartes Training. Nicht nur das er dort basteln und malen soll, was er gar nicht mag. Er soll auch lernen ruhig und konzentriert zu arbeiten. Danach geht er dann in den Kindergarten. Natürlich nicht allein, sondern er wird von der Schule abgeholt und zum Kindergarten gebracht. Da er nicht alleine daran teilnimmt, sondern noch andere Kinder aus den umliegenden Kindergärten haben wir Eltern uns zu einer Kleingruppe zusammengeschlossen. Jede Woche „transportiert“ jemand anders. Und diese Woche war ich wieder dran.

Nach der Abgabe in der Schule bin ich noch kurz zum einkaufen gegangen. Bereits dort fand ich es seltsam das ich meinen Schlüssel nicht in der Tasche fand. Zuhause vor der Tür habe ich dann alles komplett durchsucht aber nichts. Mein Mann war schon weg. Dabei hatte ich gehofft ihn noch zu erwischen. Wenn er Spätdienst hat geht er ja erst zwischen 10 und 11 Uhr. Was tun?

Also über Whatsapp zwei Nachrichten verschickt mit Wortlaut “ Ich habe meinen Schlüssel liegen lassen“ Aber es stellte sich heraus dass beide Empfänger ihr Handy ausgeschaltet hatten. Ich machte mich auf den Weg zur Schule meiner Tochter.

Dritte Nachricht: „Sonst wird auf jede noch so unsinnige Mitteilung reagiert und den ganzen Tag online gesurft aber wenn man mal jemanden braucht sind die Handy´s aus“. Es dauerte nicht lange und meine „kleine“ Tochter rief an: „Mama, hast du versucht mich zu erreichen? Ich bin auf der Arbeit“. „Nein, dich nicht. Deine Schwester und Papa“. „Ach so ich dachte, wegen der Nachricht“. „Nein, ich wollte mich bei dir nur ausheulen.“ „Warum? Was ist denn passiert?“ „Ich habe meinen Schlüssel zu Hause liegen lassen und muss um 12 Uhr wieder an der Schule sein.“ „Mama, was ist los? Du lässt doch nie deinen Schlüssel liegen. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass du in all den Jahren je deinen Schlüssel vergessen hättest.“ „Tja, heute schon.“

Sie hat Recht. Ich bin genau, fast schon panisch wenn es um meinen Schlüssel geht. Ich kontrolliere immer noch mal ob ich ihn wirklich eingesteckt habe bevor ich  gehe. An diesem Tag nicht!

Mittlerweile stand ich in der Eingangshalle der Schule. Ein paar Schüler saßen oder liefen herum, einige rauchten vor der Tür, aber für Pause waren es zu wenige. Wir überlegten wann die nächste Pause sein könnte aber wir stellten fest dass wir beide nicht genau wussten wie lange die erste große Pause dauert und folglich war uns nicht klar wie es danach mit dem Unterricht weiter ging. Also entschied ich mich, mich mal auf die Suche nach dem Sekretariat zu machen und ich versprach mich zu melden um Bescheid zu geben ob ich nun den Schlüssel habe oder nicht.

Ein Sekretariat zu finden ist nicht allzu schwer, allerdings ist das Gebäude so groß, dass es nicht nur eines gibt, sondern mehrere und jedes hat seine Aufgaben, denn schließlich verderben zu viele Köche den Brei. Folglich kochen diese Köche alle ihren eigenen Brei. Natürlich landete ich promt im Falschen raum, aber die Dame dort war sehr freundlich, wenn sie mir auch nicht wirklich helfen konnte. Immerhin erklärte sie mir den Weg zu jenem Sekretariat zu dem ich musste. Links durch die Glastür und dann 2. Stock.

Zurück auf dem Flur stellte ich fest dass Links nicht so eindeutig ist. Von der Frau aus, oder vom Flur aus? Freundlicherweise gibt es einen Lageplan und der meinte ich müsse nach rechts. Also dann. Oben angekommen empfing mich einen nette junge Frau, die aber meinte sie müsse erst einmal die Kollegin fragen weil es ihr erster Arbeitstag sei. Sie ist neu. Schließlich bekam ich die Antwort die ich befürchtet hatte. Um den Unterricht nicht zu stören können sie meine Tochter nichts ausrufen.Aber wenigstens konnten sie mir sagen wann die nächste Pause ist und das waren noch 10 Minten. Mein Zeitdruck nahm immer weiter zu. Schließlich muss ich noch zurück nach Hause, die Einkäufe endlich weg bringen und dann zur Grundschule. Und natürlich hatte ich die Telefonnummern der anderen Eltern nicht dabei um jemanden zu bitten für mich zu übernehmen. Immerhin hätte ich in der Schule anrufen können, damit die wissen dass ich mich etwas verspäte.

Ich erinnerte mich daran, dass meine Tochter mal etwas von der 3. Etage erzählte und so positionierte ich mich dort auf dem Flur. 10 Minuten warten und dann sah ich sie nirgendwo. Aber sie rief an. „Mama, wo bist du?“ „3.Tage und du?“ „Da war ich vorhin. Ich bin unten“. „Wo unten?“ „Komm einfach runter zur Eingangstür. Wo im Gebäude bist du? Links oder Rechts?“ „Links“ „Ach Mama, du bist auf der falschen Seite.“ Also runter und tatsächlich stand sie nahe der Eingangstüren. „Mama, das ist rechts nicht links.“ “ Die Sekretärin sagte links durch die Glastür und ich bin ja richtig angekommen“

Die Schlüsselübergabe brachten wir schnell hinter und dann musste ich mich beeilen. Schnell zur Bushaltestelle. Der Bus kam auch gleich. Zu Haus angekommen, die Einkäufe abgestellt, noch etwas getrunken, die Jacke tauschen, denn es war zu warm draußen und dann schnell los.

Um 12 Uhr war ich dort. Schickte meiner Kleinen schnell eine Nachricht, dass alles geklappt hat und ich über pünktlich an der Schule bin. „Wollen sie ihr Kind abholen?“ „Ja.“ „Warten sie dann bitte draußen auf dem Schulhof?“ „Ja“. Ich steckte das Handy in die Tasche. „Warten sie dann bitte draußen? Diesmal mit nachdruck. „Ja“, antwortete ich  ebenso. Wenig später kamen die Eltern anderer Kinder. “ Wieso draußen warten?“ „Was soll dass denn?“, „Seit wann?“ “ Wer hat das gesagt?“ „Der Hausmeister“

Endlich konnten wir die Kinder holen und wir machten uns auf den Weg zum Kindergarten. Meine Gruppe besteht aus normalerweise lieben Kindern, mit denen man gut vorwärts kommt. An jenem Tag natürlich nicht. An jenem Tag mussten sie streiten. „Schaut mal die tollen Blumen, dass sind Krokusse““Die sind giftig, fass die nicht an“ „Nein, die sind nicht giftig!“ „Ich mag keine Blumen!“ „Hey, du darfst da nicht drauf treten“. „Der hat auf die Blumen getreten. Jetzt sind alle umgeknickt“

Endlich im Kindergarten angekommen musste ich erst einmal tief durchatmen. Dann schnell nach Hause. Das geplante Mittagessen muss ausfallen. Nicht mehr genug Zeit. 20 Minten später kam der Handballer von der Schule. „Wolltest du heute nicht was anderes kochen?“ „Ja, tut mir Leid. Keine Zeit gehabt.“

Vielleicht hätte ich im Bett bleiben sollen

 

 

 
2 Kommentare

Verfasst von - 19/03/2017 in Menschen, Persönlich

 

Wölkchens Freitags Fragen

Wölkchens Freitags Fragen

Viel zu früh morgens gibt es am Samstag Morgen die Freitags Fragen von Wölkchen beantwortet.

Bücher-Frage:

1 . Was war für dich die beste Pflichtlektüre in deiner Schulzeit?

Ganz klar: „Die Welle“ von Morton Rhue. Ein Buch, das ziemlich deutlich zeigt, dass die Lehrplan Methode als Maßnahme zur Verhinderung des Nationalsozialismus Unsinn ist. Ein Buch das eigentlich jedem Politiker zu Pflichtlektüre gemacht werden müsste der behauptet in den Schulen müsse das Thema öfter durch genommen werden. Diese Buch zeigt so deutlich das Filme, Fotos, Gespräche, KZ-Besuche ins Nichts verpuffen wenn nur einer kommt und einen weiteren Nationalsozialismus anstrebt. Sieht man das Wiederaufleben der Rechten Szene seit einiger Zeit und die Wahlergebnisse der Rechten Parteien fragen sich viele wie dass bei der deutschen Geschichte sein kann. Die Antwort findet sich in „Die Welle“.

Private Frage:

  1. Folgst du eher deinem Kopf oder deinem Gefühl?

Das ist unterschiedlich. Wenn es wichtig ist dann bemühe ich mich meinen Verstand das Feld zu überlassen, bei anderen Dingen darf auch mal das Gefühl entscheiden.

 

Freitags-Füller #413

Freitags-Füller #413

Und wieder eine Woche abgelaufen. Es ist wieder Freitag und da gibt es wieder Barbara´s Füller.

Die ersten Frühlingstage  haben so gut getan mit Sonne und wärmeren Temperaturen .

  1. Frühjahrsputz mache ich nicht, aber dennoch muss ich einiges saubermachen.

  2. Ich habe dieses Jahr noch nicht den Urlaub gebucht, aber vermutlich geht es im Winter ab nach Marokko .

  3.  Überall stehen jetzt Frühlingsblumen .

  4.  Bei  den vielen leuchtenden Farben werde ich schwach. .

  5.   Danke an Barbara für den wöchentlichen Füller!

  6.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Abend , morgen habe ich geplant,  meine Tochter zu besuchen und Sonntag möchte ich meine restliche Nähwäsche fertig machen !

 

Schlagwörter:

Heidi Hetzer und die Schwarzen.

Heidi Hetzer und die Schwarzen.

Featured Image -- 7745

Halbmondschwarz

Eine alte Frau fährt mit Ihrem Oldtimer um die Welt für einen guten Zweck. Alle finden sie ganz klasse solange bis sie im ZDF Morgenmagazin über ihre Eindrücke aus Südafrika berichtet.

Heidi Hetzerfindet es ganz toll, das in Südafrika vieles ist wie in Europa, und jedermann Englisch spricht. Das die Kaufhäuser noch schicker sind als daheim in Deutschland und noch dazu so billig! Aber wie überall gibt es Nachteile stellt die Heidi fest, und das sind in diesem Fall : Die Schwarzen.

Die Schwarzen klauen nämlich, und zwar ausnahmslos alles was nicht Niet und Nagelfest ist, wie Heidi schmerzlich am eigenen Leibe erfahren musste.

Die Aussage hat schnell Ihren Weg ins Internet gefunden und sorgt dort für Diskussionen und Aussagen die mich erstaunen lassen.

Die einen unterstellen der Heidi Rassismus während die anderen sich darüber Lustig machen das dieses Linke-Gutmenschen Gesindel von Rassismus spricht.

Doch was denkt denn ein Schwarzer…

Ursprünglichen Post anzeigen 589 weitere Wörter

 

Schlagwörter:

 
%d Bloggern gefällt das: