Veröffentlicht in Aktionen, Arbeit, Deutschland, Menschen, Persönlich

Wochenrückblick

Durchwachsene Woche . Vom Wetter her angenehm warm und ab und an mal Regen und davon dann auch mehr.

Montag war für mich frei, weil mein Schützling einen Arzttermin hatte. Nachmittags kam die ML. Der Handballer musste zum Training.

Dienstag war mal wieder meine Chefin zu spät weil sie verschlafen hatte. Habe eine Spaziergang gemacht. Anruf von meinem Ex. Ob ich den Fußballer zum Training bringen kann. Klar. Bin Spazieren gegangen und habe auf einer Bank gesessen und gestrickt für den Handballer. War pünktlich zu Trainingende am Platz. Sah meinen lieben Sohn mit einem anderen Jungen vom Platz kommen und dann…kamen lauter andere Jungs, aber nicht meiner. Suchen, suchen…noch mal zurück zum Zaun, wieder vor. Gut das er ein Handy hat. “ Ich bin nur auf dem Klo“

Mittwoch sollte zum Abschied noch eine Übernachtung mit der Mittagsbetreuung statt finden für den Fußballer..Mit Zelt, aber es schüttete wie aus Kübeln. Also bekam ich einen Anruf, ob es denn auch einen Tag später ginge? Klar.

Donnerstag bekam ich eine Nachricht, das ich Frei habe. Äähhh… Okay, Danke. Dadurch war es kein großes Problem den Fußballer zum Übernachten zu bringen. Wegen dem Übernachten blieb auch der Handballer heute mal hier und nicht bei seinem Vater

Freitag wollte Chefin eigentlich eine Art Abschieds-Kuchenessen machen, aber dann bekam sie eine Nachricht von der Schule. Die Sachen meines Schützlings liegen dort noch und sollten abgeholt werden. Also bitte an mich, das ab zu holen und dann darf ich in den Urlaub, weil sie noch zum Testzentrum mit ihren Kids muss, denn Sonntag geht es in den Urlaub. Ich konnte also meinen Gnom vom Übernachten abholen und dem hat es super gefallen. Zelten findet er klasse. Da ist er wohl der einzige in der Familie:-( gegen 13 Uhr wurden die Jungs dann abgeholt zum Freitagsgebet.

Samstag habe ich einiges an Schlaf nach geholt. Ich war total müde. Das Wetter und zu wenig Schlaf, denn die letzten Nächte bin ich immer wieder aufgewacht und nach dem Blick auf die Uhr wieder eingeschlafen. Aber erholsam war das nicht.

Sonntag hat es mal wieder gekübelt. Schade, denn eigentlich wollte die ML kommen und wir hatten einen Spaziergang geplant. So blieb es beim Wäsche waschen und stricken.

Veröffentlicht in Aktionen, Arbeit, Deutschland, Menschen, Persönlich, Wochenrückblick

Wochenrückblick

Wie war die letzte Woche? Vom Wetter her sehr naß. Hochwasser, dass sehr schmutzig war.

Am Montag wurde der Fußballer mal zur Schule gefahren, weil er den Bus verpasst hatte.

Für Dienstag hatte ich mir frei Frei geben lassen und die Jungs waren in der Schule entschuldigt. Früh Morgens ging es erst einmal in die Moschee. Kleines Frühstück. Gegen 11 Uhr kam die Tänzerin. Gemeinsames Mittagessen.. Viel Reden, viel Spielen. Geschenke gab es natürlich auch. Gegen 15 Uhr musste die Tänzerin wieder los. Die ML meldete sich per Audio. Sie hätte eigentlich Urlaub gehabt, aber sie hat einen Vertretungs- VL und mit dem gab es Ärger.

Verspäteter Anfang für mich am Mittwoch. Mal wieder 30 Minuten später, weil mein Schützling nicht aus dem Bett kam. Während des Unterrichts starker Anfall.

Donnerstag Früh Anruf von meiner Chefin. Mein Schützling hat kaum geschlafen. Sie meinte wir fangen später an, später schickte sie eine Nachricht, dass er nicht aus dem Bett kommt und anscheinend Anfälle in der Nacht hatte. Also Frei für mich. Habe dann ein paar Sachen besorgt. Nachmittags gegen 17 Uhr wurden die Jungs abgeholt.

Freitag noch einmal normal arbeiten. Nachmmittags kam die ML vorbei. und erzählte von der Arbeit. Wir machten uns auf den Weg zum Döner-Imbiss. Zum Essen saßen wir auf einer Bank im nahegelegene Park und anschließend holten wir uns noch ein Eis. Abends gegen 20 Uhr kam der Handballer kurz und brachte Fleisch vorbei.

Samstag überwiegend chillen. Abends ein Spaziergang bis zum Gewitter.

Sonntag, wie üblich Wäsche waschen. Ansonsten wollte ich endlich mal wieder an den Fotoalben arbeiten, aber letztlich habe ich nur sortiert. Das hat mehr Zeit in Anspruch genommen, als gedacht. Das nächste Wochenende kommt bestimmt.

Veröffentlicht in 1000 Fragen an mich selbst, Aktionen, Persönlich

1000 Fragen an mich selbst #22

Es wird mal wieder Zeit für ein Resüme. Ist ja schon etwas her seit dem letzten Post.

781: Welche Figur aus einem Roman würdest du gern verkörpern?

Mir fällt gerade niemand ein
782: Bist du ein unternehmungslustiger Typ?

Unternehmung im Sinne von Party, Massenveranstaltungen? Nein. Aber ich unternehme gern Spaziergänge.
783: Kommst du immer zu früh, zu spät oder genau rechtzeitig?

In der Regel zu früh. Ausnahmen bestätigen die Regel.
784: Wie sorgst du für Struktur in deinem Kopf?

Wer behauptet es gäbe eine Struktur in meinem KOpf?
785: Bist du schon mal irgendwo gewesen, wo du nur Sand oder Wasser um dich herum gesehen hast?

Leider nein. Ufer, Gebäude, Wege waren leider jedesmal ebenfalls sichtbar.
786: Auf welchen Platz setzt du dich in der Achterbahn?

Egal.
787: Machst du eine andere Person schnell auf ihre Fehler aufmerksam?

Ich ziehe es vor mich raus zu halten- bis es zu viel wird.
788: Welche Rolle hast du in deiner Freundesgruppe?

Ich würde nicht behaupten, dass es eine Freundesgruppe gibt. Falls doch, die Ruhige, die mal vorbei kommt und wieder verschwindet.
789: Was ist das Exotischste, das du jemals gegessen hast?

Gibt es heute sowas noch? Es ist doch irgendwie alles schon fast normal. Ich habe schon türkisch, arabisch, asiatisch gegessen. Ich esse Kiwi, Ananas, Litschis,… was ist davon das exotischste?
790: Liest du Horoskope?

Nein.
791: Was ist der seltsamste Ort, an dem du jemals aufgewacht bist?

Bisher bin ich dort aufgewacht wo ich eingeschlafen bin und seltsam fand ich keinen dieser Ort
792: Würdest du es gut finden, wenn etwas nach dir benannt würde?

Das käme darauf was es ist. Ich brauche keinen Planeten mit meinem Namen.
793: Was machst du, wenn du nicht schlafen kannst?

Kommt so selten vor, dass ich keinen Plan dafür habe. Bisschen hin und her drehen.
794: Kannst du auch mit Leuten befreundet sein, die vollkommen anders denken als du?

Am Ende zählen die Gemeinsamkeiten, nicht das was uns trennt.
795: Wie lange könntest du auf einer einsamen Insel überleben?

So lange ich Trinkwasser und Nahrung habe.
796: Wie oft googelst du den (die) Namen deiner Jugendliebe(n)?

Nie
797: Welches Unterrichtsfach in der Schule war für dich schrecklich?

Sport,Mathe
798: Welche Zutaten dürfen in deinem Lieblingskuchen nicht fehlen?

Kokos
799: Was singst du unter der Dusche?

Ich singe unter der Dusche nicht
800: Fällt es dir leicht, einer Person zu sagen, dass du sie liebst
?

Nein

801: Wie sieht deine Traumküche aus?

Groß, mit einer gemütlichen Sitzecke, und einem Kasten Mineralwasser
802: Was ist deine früheste Erinnerung?

Keine Gute
803: Bei welchen Gelegenheiten steht dir dein Ego im Weg?

?
804: Hast du eine gute Menschenkenntnis?

Leider nein.
805: Wie wird die Welt in 100 Jahren aussehen?

Vermutlich haben wir bis dahin überall Schwebebahnen. Wir schreiben nicht mehr, lesen nicht mehr. Das übernimmt unser Mini-PC in der Tasche der einzig über Sprachbefehl funktioniert. Die Umweltverschmutzung ist schlimmer geworden,….
806: In welcher Beziehung sind Kinder angenehmer als Erwachsene?

Sie sind ehrlicher
807: Würdest du an einem Talentwettbewerb teilnehmen?

Wenn ich ein Talent hätte, ja.
808: Gibt es Tage, an denen du überhaupt nicht sprichst?

Ja, manchmal am Wochenende.
809: Was sagen die Falten in deinem Gesicht?

Laut meiner Tochter das ich nicht älter werde.
810:Was bedeutet Ausschlafen für dich?

9 Uhr, evtl. mal 10 Uhr
811: Wie hätte dein Liebesleben auch aussehen können?

Wie im Märchen
812: Hast du mal eine Kerze für jemanden angezündet?

Früher, ja.
813: Wie viel Mal pro Woche isst du deinen Lieblingssnack?

Hab ich einen Lieblingssnack? Zwieback. Nicht pro Woche, aber pro Jahr vielleicht 3x.
814: Freust du dich für andere immer aufrichtig?

Nicht immer
815: Hat schon mal jemand gesagt, dass du großartig bist?

Ja, meine Kinder
816: Wofür stehst du jeden Tag wieder auf?

Für meine Kinder
817: Würdest du gern in einem anderen Land leben?

Ja
818: Wie verhältst du dich, wenn du nervös bist?

Ich schaue zu oft auf die Uhr und zappel mit den Fingern
819: Weichst du auf deinem Arbeitsweg manchmal von der üblichen Route ab?

ja, wenn ich mal wieder kurzfristig die Nachricht bekomme, das es später los geht
820: Welche Garantien hast du in deinem Leben?

Realistisch betrachtet keine.

Veröffentlicht in Aktionen, Arbeit, Deutschland, Menschen, Persönlich, Wochenrückblick

Wochenrückblick

Wieder einmal eine Woche später. Das Wetter angenehm. Keine Extreme.

Am Montag hatte der Handballer Schulfrei. Für mich normaler Arbeitstag. Nachmittags wieder keine Lust auf Training vom Fußballer. Er wollte beim Handball abgemeldet werden. Schweren Herzens habe ich das erledigt. Zwei Mal pro Woche Diskussion mag ich auch nicht.

Dienstag kein Training für den Fußballer wegen durchnässtem Rasen und Starkregen.

Mittwoch Nachmittag Nachhilfe und anschließend Training für den Handballer.

Donnerstag war ich zum Schnuppern mit meinem Schützling in einer anderen Schule. Ein Unterschied wie Tag und Nacht. Ich will da hin! Der Fußballer wollte nicht zum Fußball-Training. Angeblich Knöchelschmerzen. Hab abgesagt und die Jungs wurden dann abgeholt. Ich war noch kurz einkaufen.

Freitag starke Anfälle bei meinem Schützling. Haben dann 30 Minuten früher aufgehört.

Samstag Abend kamen die Jungs kurz weil ich vergessen hatte ihnen Zettel für Dienstag mit zu geben. Es ist Opferfest.

Sonntag Wäsche, Haushalt. Wochenende schon wieder zu Ende.

Veröffentlicht in Uncategorized

Wochenrückblick

Es ist Montag, das Wetter wie üblich nicht so wirklich entsprechend der Vorhersage. uch heute sind die versprochenen Wolken absolut nicht in Sicht. Der angekündigte Regen lies die letzten Tge auf sich warten oder kam wenn er eigentlich nicht kommen ollte.

Der letzte Montag begann für mich schon mit einem Schreck. Kaumaufgestanden fand ich auf meinem Handy Videos und eine Sprachnachricht von der Tänzerin. SEK-Einsatz in ihrem Haus, viel Trubel, alles mitten in der Nacht. Ihr letzter Satz: „Es geht wieder los“. Wenige Stnden später entwarnung. Die Polizei hat lautstark aufgeräumt. Es ist nichts mehr passiert. Das Blut war allerdings am nächsten Tag auch noch zu sehen.

Dienstag kam die Tänzerin vorbei, holte den Handballer ab um mit ihm mal wieder etwas zu machen. Die zwei waren dann Milchshake trinken.

Mittwoch war mal nichts besonderes. Nachmittags Training und Nachchilfe.

Donnerstag: Unwetter, wie schön! Training fällt daher aus. Chefin war ausnahmsweise vor mir da. Wunder. Die Jungs wurden wurden gegen 17 Uhr abgeholt.

Freitag bin ich nicht so recht vorwärts gekommen. Fühlte mich wie im Halbschlaf. Da es meiner Chefin ähnlich ging rief sie an um 30 Minuten später zu beginnen. Nachmittags einkaufen gewesen. Später mit der ML gesprochen. Es ist ereignisreich bei ihr. Ein Mitarbeiter ist bereits wegen Diebstahl fristlos gekündigt und nun erwischt es eine weitere Mitarbeiterin. Sie räumt auf.

Samstag: wieder so ein Tag an dem ich nicht vorwärts komme im Gegensatz zu den Zeigern der Uhr. Bei der Post gewesen, zu Hause gekramt.

Sonntag mit den Damen verabredet, dass wir nächsten Monat am Wochenende mal ein Treffen machen um einen Flohmarktstand auf zu bauen. Wir haben alle zu viel Zeug.

Veröffentlicht in Aktionen, Arbeit, Deutschland, Menschen, Persönlich, Wochenrückblick

Wochenrückblick

Es ist schon wieder Dienstag und ich habe die letzten Tage festgestellt, dass nicht nur ich das Gefühl habe, dass die Zeit wirklich rast. Das Wetter war in der Woche recht warm. Regen und Gewitter kamen auch.

Montag, wie erwartet kamen beide Jungs. Der Fußballer hatte Halschmerzen, schniefte vor sich hin und fühlte sich gar nicht gut. Das übliche Prozedere folgte: Chefin absagen, Krankmeldung in der Schule, Kinderärztin anrufen—> die ist im Urlaub. Vertretung angerufen; alles klar, wir dürfen in die Infektsprechstunde. Ergebnis: Kind hat einen Infekt, der sich gerade durch die Schulen und Kindergärten bewegt. Kein Corona, da war der Dok sich sicher.

Dienstag wieder daheim geblieben. Der Dok meinte der Fußballer könne Mittwoch oder Donnerstag wieder in dei Schule. Die wollen allerdings einen negtiven Corona-Test, also mal eben im Testzentrum vorbei geschaut, PCR-Test machen lassen. Abends war es dann offiziell: kein COVID.

Mittwoch blieb der Fußballer im Bett, ich ging zur Arbeit. Der Handballer fängt an zu schniefen. Natürlich. Nachmittags hatte er Nachhilfe. Nachmittags Reisetasche für den Fußballer gepackt. Er fährt übers das Wochenende mit der Fußball-Mannschaft zu einem Turnier weiter weg.

Donnerstag wurden die Jungs dann abgeholt. Ich habe den Nachmittag noch ein wenig umsortiert.

Freitag kam die Tänzerin vorbei. Sie blieb wieder bis fast 23 Uhr. Gemeinsam haben wir das Zimmer der Jungs noch etwas umgestaltet. Vor allem der Schrebtisch hatte ein Makeover nötig.

Samstag habe ich noch einen Stapel Sachen aussortiert. Unbenötigten Schriftverkehr geschreddert.

Sonntag einfach mal relaxen.

Veröffentlicht in Aktionen, Deutschland, Gesundheit, Menschen, Persönlich, Wochenrückblick

Wochenrückblick

Diese Woche hatten wir wieder einiges an Wetter, dass uns so dann doch nicht vorhergesagt wurde. Aber wenn es auch nicht 100% stimmte, hatten wir doch einige Tage heftige Gewitter und Hitze.

Der Montag begann wieder recht „normal“. Halbe Stunde später zur Arbeit wegen Wochenstart und ab dieser Woche bringe ich meinen Schützling nach dem Lernen nach Hause. Der Liefertermin für den Kühlschrank hatte sich verändert. Montag in der Früh sollte er kommen und ich rätselte ob ich meine Arbeitszeit verschieben oder absagen müsste. Schließlich riefen die Spediteuere an und meinten sie wären in etwa 20 Minuten da. Es wurden 40 drauß, aber für mich reichte es um pünkltlich zu sein.

Dienstag bin ich nach der Arbeit direkt zum einkaufen. Danach schob ich den Kühlschrank an Ort und Stelle und wagte es den Stecker in die Steckdose zu stecken. Alles einsortiert. Endlich wieder kühlen können. Nachmittags schickte der Fußballtrainer eine Nachricht, dass er gern die Entscheidung der Eltern hätte bezüglich Übernachtung der Kids. Er hatte ein Turnier außerhalb organisiert. Mein Ex hat es mal wieder nicht verstanden. Rief an und meinte ich solle drei Karten buchen.

Unter weiter Regen. Sonst alles „normal“. Der Fußballtrainer bat um zwei, drei Freiwillige als zusätzliche Aufsichtspersonen und ich habe angemerkt das mein Ex mit will.

Donnerstag erzählte mir der Hanballer das sein Vater sich geärgert hätte weil ich ihn als Begleiter gemeldet habe. Ich hätte das nicht mit ihm abgesprochen. 😮 Schließlich schickte ie Tänzerin eine Nachricht. Sie wollte kommen und mit dem Fußballer etwas unternehmen. Schließlich kam der Handballer und erzählte mir das seine Schwester kommt und den Fußballer übernimmt, weil er seinem Vater beim Möbelzusammenbau in der neuen Wohnung hilft. Schön das niemand etwas mit mir abspricht. Da die Tänzerin gerade eine harte Prüfungsphase durchlaufen hat, haben wir lange nichts von einander gehört. Daher saßen wir lange und quatschten erst mal eine Weile, bevor sie schließlich mit em Fußballer los marschierte. Ein folgenschwerer Vorschlag von ihr: Zimmer tauschen, denn die Jungs nutzen ihr Zimmer nur zum schlafen, während in meinem nicht nur meine Kleidung, sondern auch Bettwäsche, Schulsachen und anderes untergebracht ist. Wir verabredeten uns für Samstag.

Freitag brauchte ich meinen Schützling nicht Heim bringen, er wurde abgeholt. Ich machte mir ein paar Gedanken wegen dem Zimmertausch, erledigte noch ein paar Postsachen und gönnte mir einen faulen nachmittag. Abends musste ich zum Elternabend. 50 Minuten Fahrzeit. Ich war pünktlich. Freundlicherweise nahm mich eine andere Mutter auf dem Rückweg mit. Deshalb war ich 22:20 Uhr zu Hause. Sonst wäre es locker 23 Uhr geworden.

Samstag brauchte ich neuen Cappuccino. Dann fand ich die Nachricht der Tänzerin, dass sie kommen könnte. die war schon zwei Stunden alt. Ich hatte sie nicht gesehen. Dann ging es los. Schränke ausräumen, planen was wo hin soll…. Wir merkten gar nicht wie die Zeit verging, aber wie unsere Füße vom ewigen hin und her laufen weh taten. Wie in falschen Schuhen wandern. Es war fast 23 Uhr als die Tänzerin sich auf dem Heimweg machte. Die Schränke und Betten stehen wie sie sollen. Außer zwei bei mir. Ansonsten standen überall Taschen und Wannen mit Kleidung und Co.

Sonntag war ich ab 3:30 Uhr wach. Ich habe jetzt mit nicht wirklich erholten Füßen die Schränke und Regale bestückt und festgestellt, dass wir von einigen Dingen zu viel haben. Der Handballer rief an und erzählte das der Fußballer seit Samstag Halsschmerzen hat. Ich bin nicht 100% fertig geworden mit den Zimmern. Muss einige Dinge noch anders einsortieren, damit es praktischer ist. Nächsten Samstag kommt die Tänzerin um mich zu unterstützen.

Veröffentlicht in Aktionen, Deutschland, Menschen, Persönlich

Wochenrückblick

Jetzt ist mir die Letzte Woche untergegangen. Es war auch etwas unerwartet, was uns da erwischte.

Während der Montag normal verlief, hatten wir Dinstag mal wieder ärger. Mein Ex hatte sich vorgenommen die Jungs Dienstags abends zu holen und sie bei sich übernachten zu lassen. Das hin und her finde ich alles andere als genial, daher habe ich erst einmal einen Riegel vorgeschoben und ihm mitgeteilt, das die beiden unter der Woche bei mir bleiben. Er hat das Wochenende.

Dann kam der Fußballer am Donnerstag weinend nach Hause. An der linken Schlefe hielt er ein feuchtes Papiertuch fest. Er hatte beim spielen ein zusammentreffen mit dem Kopf eines Mitschülers. „Der war aber auch hart“, erklärte er. Und weil ein Treffer wohl nicht reicht, ist er später noch gestolpert und gefallen und natürlich auf dieselbe Stelle. Den Rest des Tages hatte er Kopfschmerzen. Abends übergab ich das Problem an seinen Vater mit dem Rat im Zweifel im Krankenhaus vorbei zu fahren.

Freitag war der Kopf in Ordnung, aber er hatte Bauchweh. „Hunger“, vermutete sein Bruder, denn wegen der Kopfschmerzen mochte er nicht essen. Aber er ging in die Schule und wurde von seinem Vater abgeholt.

Zuhause verdichtet sich die Vermutung, dass der Kühlschrank nicht mehr mag. Er kühlt nicht wirklich und mir verderben die Lebensmittel. Also habe ich mich schon mal umgesehen.

Sonntag meldete sich der Handballer und informierte mich über den neuesten Unfall seines Bruders. Die beiden mussten sich mal wieder as Langeweile gegenseitig ärgern. Ergebnis: er ist mit ordentlich Schwung gegen den Türrahmen getreten. der zweitkleinste Zeh ist ordentlich lädiert. Verstaucht urteilte der Vater und versorgte ihn mit Schmerzsalbe und einem Verband zum ruhig stellen.

Montag ging der Fußballer zur Schule und ich habe Lehrerin und Trainer informiert. Natürlich musste mein Ex schließlich auch noch seinen Senf dazu geben. Die Trainer haben es ignoriert. Die Nummer der Lehrerin hat er nicht.

Für mich begann der Montagsdienst etwas ärgerlich. Mit der Chefin haben ich neue Arbeitszeiten vereinbart. Es war ihr Vorschlag, nicht meiner. Eine halbe Stunde früher anfangen ist für mich kein Problem. Ich hatte befürchtet dass es bei ihr anders aussieht und so stand ich am Montag vor der Tür der Arbeitsstelle als mein Handy klingelte. Sie ist gerade aufgewacht, hat total verschlafen. „Geh ein Eis essen“, meint sie und vertröstet mich auf eine Stunde später. Ich ging einkaufen, war pünktlich zurück und wartete noch 5 Minuten über die vereinbarte Zeit. Nachmittags betrachtete ich einen geschwollenen Zeh mit dunkelblauem Rand über den Zehen. Morgens hatte ich bereits mit der Kinderärztin telefoniert. 2-3 Tage beobachten, meinte sie.

Die nächsten Tage verliefen recht gut, obwohl der Fußballer noch zweimal jammerte. „Seit ich das am Zeh habe, stoße ich mich dauernd“, analysierte er selbst die Situation sehr treffend. Trotzdem sah der Zeh super aus. Nur die Schmerzen waren unverändert.

Der Handballer erzählte, dass sein Vater umzieht. Die Vermieterin beschwert sich ständig über den Fußballer.

Donnerstag hatte ich mir den Zeh nachmittags noch angesehen und es war alles okay. Später rief der Handballer an. Er sei wieder geschwollen und ich soll doch Freitag einen Termin beim Arzt machen. Als ich fragte ob er dann direkt morgens kommt, meinte sein Vater er soll in die Schule. Freitag Mittag ein Arztbesuch! Dafür habe ich endlich einen neuen Kühlschrank bestellt mit Altgerätemitnahme.

Freitag wollte ich mit dem Fußballer zum Orthopäden unseres Vertrauens. Der hatte jedoch seine Öffnungszeiten geändert und hatte schon geschlossen. Krankenhaus. Da herrschte Chaos. so gingen wir unverrichteter Dinge wieder Heim. Gegen 15 Uhr wurden die Jungs wieder abgeholt.

Unser alter Kühlschrank steht abholbereit, aber die SMS, die ich erhielt kündigt den Tausch für Dienstag an. Na super. Eigentlich sollten die mich anrufen und einen Termin absprechen. War wohl nichts.

Samstag habe ich den Nachmittag verschlafen. Es tat mal sehr gut.

Sonntag wollte die ML kommen, aber die verschlief mal wieder den Tag. 20:38 Uhr rief der Handballer an. Sie kommen jetzt nach Hause. In der neuen Wohnung ist für die Jungs noch kein Platz zum schlafen. Ich habe heute die Wäsche gemacht und noch ein wenig gewerkelt

Veröffentlicht in Aktionen, Deutschland, Menschen, Persönlich, Wochenrückblick

Wochenrückblick

Wie gehabt: Wettervorhersage stimmt nicht so 100% mit der Realität überein. Insgesamt war es trockener, Gewitterfreier und wärmer als vorhergesagt.

Die Chefin hat mir die Woche frei gegeben, na ja fast. Montag kamen, die Jungs früh und weil auch die Trainer sich eine freie Woche gönnen, ist nur der Handballer die Woche über beim Training. Sein Trainer ist da.

Dienstag sind wir Mittags in die Bahn und ab zum Zoo. Abends um 17:30 Uhr waren wir zurück.

Mittwoch war ich nachmittags zu einer Besprechung auf der Arbeit. Wir haben zwei Stunden lang das weitere Vorgehen besprochen. Abends gegen 20:30 Uhr wurden die Jungs abgeholt.

Donnerstag= Feiertag. Passendes Wetter. Ab nach draußen.

Freitag war ich in der Stadt. Bin ziemlich schnell wieder zurück. Es war viel zu voll.

Samstag bin ich bei der ML vorbei gegangen. Hab mir mal ihren VL angeschaut und meine Einkäufe erledigt. Nachmittags kamen die Jungs kurz um eine Jacke zu tauschen. Der Fußballer war wieder mal nicht passend gekleidet. Genau passend. Ich war gerade dabei das Etagenbett der Jungs auseinander zu nehmen und brauchte tatsächlich noch mindestens zwei Hände. Später schickte sie mir dann eine Audio. Sie ist und bleibt ML. Sie ist glücklich, aber gleichzeitig war sie auch traurig. Sie hatte sich Freitag bei einem Car-Sharer ein Auto geliehen und vermisst jetzt Portemonnaie und Führerschein. Sie war sich er alles liegt in diesem Auto. Doch trotz der engagierten Hilfe des Kundendienstes fand sie ihre Sachen nicht.

Sonntag habe ich die Umgestaltung des Kinderzimmers fertig gestellt. Dazu mein üblicher Waschtag.

Veröffentlicht in Aktionen, Arbeit, Deutschland, Menschen, Persönlich, Wochenrückblick

Wochenrückblick

Es ist schon wieder Montag. Eigentlich wollte ich jetzt draussen sein und die Sonne genießen, aber meine Söhne haben mich boykottiert. Der eine hat demonstrativ einen Freund angerufen und der andere ist einfach eingeschlafen. Was soll ich dazu sagen? Dabei wollte ich so gern in eine Eisdiele. Manno!

Die letze Woche jedenfalls war vom Wetter her sehr schön…meistens. Klar gab es hier und da noch mal eine graue Wolke, etwas mehr Wind als gedacht und ein wenig Regen. Die Tiefdruckgebiete wollten nicht an uns vorbei, sondern drüber.

Für mich war die Woche über Urlaub und ich bin sehr danbar dafür. Meine zahlreichen Minusstunden sind mir mittlerweile einfach nur noch zu 100% egal. Ich werde nicht mehr raus kommen.

Montag war also Feiertag und ich dachte die Jungs kämen erst am Dienstag von ihrem Vater, aber das war ein Irrtum. Sie kamen bereits um 14:30 Uhr. Normal hätte der Fußballer noch Training gehabt, aber wir hatten beide keine Lust. Aber das hatte ich ja letztes Mal schon erwähnt.

Dienstag war ich mit dem Fußballer pünktlich am Trainingsplatz. Eine Woche sollte täglich Training sein. Nur waren wir alleine dort. Kein Spieler, kein Trainier…Niemand. Telefonisch keiner erreichbar, E-Mail geschickt und langsam nach Hause gelaufen. Nach etwa 30 Minten kam die Mail das alle per Mail informiert wurden, das wegen der Pandemie alles ausfällt, bzw. in die Sommerferien verschoben wird. Die Mail hatte ich nicht bekommen. Der Fußballer hat gemeint, er vermisst seine Großeltern. Es ist jetzt das zweite Jahr, dass die Jungs nicht dort waren.

Mittwoch war das Wetter nicht so toll. Die SML hat die Nachricht bekommen, dass sie vorerst die ML wird. Der VL kennt sie nicht. Ist klar, sie arbeitet viel länger dort als er. Das war ein Fettnapf. Sie ist arg verletzt. Na, mal sehen was passiert. Der Handballer hatte Training abends und natürlich fing es an zu regnen. Stichwort: begossener Pudel

Und noch Mal ein wenig Regen am Donnerstag. Das letzte Mal Nachhilfe für den Handballer, danach wurden die Jungs abgeholt. Ich bin raus, ein wenig laufen. Tat sehr gut.

Freitag war ich einkaufen. Hab endlich „meine Wiener Würstchen“ bekommen. Und noch Quark. Telefonat mit einem ehemaligen Schüler meiner letzten Arbeitsstelle. Er lag im Krankenhaus wegen Herzstillstand und ist jetzt Krank geschrieben zur Erholung.

Samstag vormittag kam der Handballer. Er hatte seine Trainingssachen vergessen. Dann bin ich los gezogen auf der Suche nach Obst und Gemüse. Die Beute war kaum der Rede wert. Immerhin Karotten, Honigmelone und Paprika. Hab nachmittags mal Zaalouk zubereitet. Das ist ein Auberginen-/Tomaten-Püree. Eine Spur zuviel Salz vielleicht, aber sonst bin ich sehr zufrieden.

Sonntag hatte ich die SML erwartet und meine Jungs bekommen. Damit sie Montag nicht zu früh aufstehen müssen brachte er sie schon abends. Okay. Die SML hatte mal wieder komplett verschlafen, aber Chefin hat gemeint, wir beginnen am Dienstag. Das freut mich.