RSS

Oh je

Oh je
IMG-20160827-WA0000

©Meine Tochter

26.August 2016, Supermarkt, Außentemperatur: 30°C

 
7 Kommentare

Verfasst von - 27/08/2016 in Deutschland

 

Schlagwörter: ,

Wahrheit und Komfortzone

Zur Zeit laufen gerade zwei Blogparaden, die ganz gut zusammen passen und da ich für diesen Blog ohnehin vorhatte was für diese Thematik zu schreiben, verknüpf ich das nun miteinander.

Da ist zum einen Moteens Einladung zum GedankenTausch über Traurige Wahrheit oder schöne Einbildung?“. Moteens möchte wissen ob man vor dem vielen Negativen in der Welt lieber die Augen verschließt oder es an sich ran lässt.

Zum anderen gibt es da  Sarah Maria, die meint: „Leave your Filterbubble„. Sie fragt sich wie Menschen zu ihren- oft recht kruden- Meinungen kommen, warum auf Facebook Inhalte, die längst widerlegt worden weiter verteilt werden und möchte gern echte Erfahrungen als Gegenpol.

Echte eigene Erfahrungen, Wahrheit und ein eigenes, schönes Bild der Welt. Ich denke da haben wir schon des Pudels Kern entdeckt. Nicht jeder kann eigene Erfahrungen machen, z.B. weil man zu weit weg ist vom Geschehen und Wahrheit ist oft identisch mit einem für sich selbst gemalten Bild.

Ein Beispiel:

Mit entsetzen erinnern wir uns an die Amoktaten/Anschläge, die gerade vor kurzem statt fanden. Es gibt mittlerweile einige Seiten im Net von Leuten, die meinen, das z.B. die Münchner Tat gar nicht, oder nicht so statt gefunden hat. Begründung sind Berichte von „Augenzeugen“ deren Aussagen oder auch  Fotos von Verhaftungen die nie in der Zeitung erschienen, ebenso die Analyse eines qualitativ schlechten Videos das „beweist“ das der Täter nicht aus dem McD kam, sondern plötzlich dort stand. Muss also alles ein Fake sein.

Ich mache den Leuten nicht mal einen Vorwurf. Sie vertrauen nicht darauf von Polizei und Medien richtig und gut informiert zu werden, also besorgen sie sich ihre eigenen Informationen und wenn man nicht in der Nähe wohnt, sich nicht auskennt, wird ein Video und Facebookkommentare  zum Informant und bestätigt das bereits vorhandene Wissen: Medien und Polizei sind nicht vertrauenswürdig.

Diese Leute liegen nicht einmal falsch. Als Muslima weiß ich nur zu gut was von Medien zu halten ist. Für Geld und Macht verschwindet die Wahrheit. Und wie weit die Polizei beteiligt ist weiß man nicht so genau.

Im Zuge der Ermittlungen gegen den Münchner Täter landete die Polizei in der Wohnung eines verdächtigen Mannes. Nach Beschlagnahmung von PC und Handy, Wohnungsdurchsuchung und mehreren Vernehmungen wurde er schließlich verhaftet. Er wollte (u.a.?) eine nahe gelegene Moschee in die Luft sprengen und hatte versucht Leute zu finden die mitmachen. Das wurde bis heute nicht bekannt gegeben, taucht in den Medien nicht auf. Und ich frage mich ob es auch dieses Schweigen gäbe wenn es ein Araber gewesen wäre, der plante eine Kirche zu sprengen. Oder ob dann das übliche Islamist-Terrorist-Extremist Geschrei losgegangen wäre.

Ich finde es eher erschreckend wenn Menschen meinen sie wären durch das Fernsehen gut informiert. Diese Menschen leben tatsächlich in einer Filterblase aus der sie niemals raus sehen. Sie schauen sich Nachrichtensendungen an und glauben nun alles zu wissen. Ergänzend noch die Zeitung und schon ist die Wahrheit ihr eigen. Welch ein Irrtum!

Gerade diese sind es die schon seit so vielen Jahren den Menschen erzählen was sie zu denken und zu wissen haben.

Früher, vor Computer und Fernseher in jedem Haushalt sah alles noch ein wenig anders aus und dennoch war nicht alles anders.

Betrachten wir mal die Zeit des zweiten Weltkriegs. Ein Lieblingsthema meiner Großen die sich vor allem mit den Geschwistern Scholl und der Weißen Rose beschäftigt. Aber generell ist das Thema bei uns immer aktuell schon weil auch meine Großeltern Teil der damaligen Zeit waren.

1938 wurde das Gesetz über die Schulpflicht im Deutschen Reich erlassen. Darin heißt es z.B.:

Sie sichert die Erziehung und Unterweisung der deutschen Jugend im Geiste des Nationalsozialismus.

Deutsche Kinder ab dem 6. Lebensjahr waren verpflichtet sich den Geist des Nationalsozialismus eintrichtern zu lassen.

Und was Deutsch ist, stand im 25 Punkte Plan der NSDAP:  Kein Jude kann daher deutscher Volksgenosse sein.

Diese Art Mischung von Religion und Nationalität entspricht auch heute noch dem Gedankengut viel zu vieler Menschen. Nur heute heißt es nicht Jude, sondern Muslim.

Nebenbei, um die Indoktrination weiter voran zu treiben gab es die Hitler Jugend. Wobei „Jugend“ nicht so wörtlich zu nehmen ist den auch Kinder waren dort. Zwar gab es keinen offiziellen Zwang in so einer Gruppe zu sein, aber glaubt man Zeitzeugen gab es die Möglichkeit immer wieder zusammen geschlagen zu werden wenn man sich weigerte.

Aus dem Schulgesetz wurde zwar generell der „Geist des Nationalsozialismus“ gestrichen, aber Lehrer sind recht frei bei dem was und wie sie unterrichten. Kontrolliert wird es nicht und so können sie ihr persönliches Gedankengut einfließen lassen und solange sie nicht verlangen das die Schüler zur Begrüßung „Heil Hitler“ rufen kann auch ein „Rechter“ Lehrer unterrichten. Nur wenn es um Lehrer mit familiären Ursprung aus Türkei, oder einem arabischen Land geht oder bekennende Muslime, dann wird es komisch. Das sind ja nun potentielle Terroristen und Islamisten und die Gefahr das sie die Kinder beeinflussen ist viel zu groß.

Aus demselben Grund kann man keinen Islamunterricht einführen.

Zweifelt jemand daran das es dem Schutz der Kinder dient entgegen dem viel gelobten Grundgesetz, dem Muslime sich ja verpflichten müssen, Menschen auf Grund ihrer Herkunft oder Religion zu diskriminieren?

So geschah es auch damals mit den Juden. Man verbannte sie als Lehrer, als Beamte (wie viele Muslime haben eigentlich den Beamtenstatus?) und auch aus anderen Jobs.

Die NSDAP war übrigens eine christliche Partei, wenn auch konfessionell ungebunden. Ihre Taten wurden vor allem von Protestanten geschätzt denn Martin Luthers Schriften und Lehren  forderten einen harten Umgang und hartes Vorgehen gegen die Juden.

Zu den damals üblichen Behauptungen über Juden gehörte: christenfeindlich, strebten heimlich nach der Weltherrschaft, verübten regelmäßig Ritualmorde an christlichen Kindern.
Bekannt, oder? Heute behauptet man das selbe über Muslime, nur aus den Ritualmorden wurde eine allgemeine Christenverfolgung.

Wer kennt die Skulpturen von der „Judensau“? Christliche Kunst um Juden zu verhöhnen, denn sie essen kein Schwein, wie Muslime. Dafür gibt es heute Mohammed-Karikaturen.

Nein, es hat sich nicht viel geändert. Hitler meinte in seinem Buch „Mein Kampf“

daß sie damit der Aufnahmefähigkeit des breiten Volkes, die nun einmal eine begrenzte ist und bleibt,

Ja, die Sache mit der Aufnahmefähigkeit. 1955 lautete die Frage: „Sind Kinder heute dümmer als früher?“ Man stellte fest, dass es tatsächlich ein Defizit im räumlichen Vorstellungsvermögen gab und benannte neben dem Krieg die Reizüberflutung durch Funk,Film und Fernsehen als Begründung. Würde man die Studie heute wiederholen, wie wäre wohl das Ergebnis?

Noch ein Zitat aus dem Buch:

Der Egoismus[…]geht hier so weit,[…]Das Tier lebt in diesem
Zustande nur für sich, sucht Futter nur für den jeweiligen
Hunger und kämpft nur um das eigene Leben. Solange
sich aber der Selbsterhaltungstrieb in dieser Weise äußert,
fehlt jede Grundlage zur Bildung eines Gemeinwesens,
und wäre es selbst die primitivste Form der Familie.

Er schreibt recht kompliziert und ausschweifend, daher hab ich einiges raus genommen. Aber wie ist das jetzt mit dem Egoismus? Vor einiger Zeit las ich auf einem Blog Datingtipps da kamen dann Sprüche wie: Ich bin so, akzeptier das gefälligst, gewöhn dich dran usw.  Gibt es Menschen die mit einer derartigen Einstellung tatsächlich eine lange, glückliche Beziehung zu irgendwem führen? Mit so jemanden möchte ich nicht einmal befreundet sein, geschweige denn verheiratet. Trotzdem erhielt der Artikel viel Zuspruch und Beifall.

Schon die Gemeinschaft zwischen Männchen und Weibchen über die reine Paarung hinaus fordert eine Erweiterung des Selbsterhaltungstriebes, indem die Sorge und der Kampf um das eigene Ich sich auch dem zweiten Teile zuwendet; das Männchen sucht manchmal auch für das Weibchen Futter, meist aber suchen beide für die Jungen Nahrung.
Für den Schutz des einen tritt fast immer das andere ein, so daß sich hier die ersten, wenn auch unendlich einfachen Formen eines Opfersinnes ergeben. Sowie sich dieser Sinn über die Grenzen des engen Rahmens der Familie erweitert, ergibt sich die Voraussetzung zur Bildung größerer Verbände und endlich förmlicher Staaten.

[…]„Arbeit“[…]ein Schaffen, das nicht den Interessen der Allgemeinheit widerspricht[…]
Selbsterhaltungstriebe ohne Rücksicht auf das Wohl der Mitwelt dient, als Diebstahl, Wucher, Raub, Einbruch usw

Hat sich nicht viel zum aktuellen Gedankengut über Arbeit geändert. Arbeitslosigkeit ist immer noch ein Verbrechen, weshalb man Hartz IV- Empfänger so herrlich bekriegen kann. Verbal und mit Gesetzen.

Da ist das Fatale. In den Programmen und Erklärungen der braunen Parteien finden sich immer wieder Passagen denen viele Zustimmen und manch einer übersieht dabei (absichtlich) die übrigen Passagen. Die NSDAP hat sich an die Arbeiter gewendet und eine Menge Zuspruch bekommen für Passagen wie:

  • Wir fordern die Ausbildung geistig besonders veranlagter Kinder armer Eltern ohne Rücksicht auf den Stand oder Beruf auf Staatskosten
  • Der Staat hat für die Hebung der Volksgesundheit zu sorgen
  • Wir fordern den gesetzlichen Kampf gegen die bewußte politische Lüge und ihre Verbreitung durch die Presse
  • Wir fordern die Freiheit aller religiösen Bekenntnisse im Staat
  • Wir fordern eine unserem nationalen Bedürfnisse angepaßte Bodenreform, Schaffung eines Gesetzes zur unentgeltlichen Enteignung von Boden für gemeinnützige Zwecke, Abschaffung des Bodenzinses und Verhütung jeder Bodenspekulation.
  • Wir fordern den rücksichtslosen Kampf gegen diejenigen, die durch ihre Tätigkeit das Gemeinschaftsinteresse schädigen. Gemeine Volksverbrecher, Wucherer, Schieber und so weiter sind mit dem Tode zu bestrafen, ohne Rücksichtnahme auf Konfession und Rasse.
  • gründlichen Ausbau unseres gesamten Volksbildungswesen
  • Abschaffung des arbeits- und mühelosen Einkommens. Brechung der Zinsknechtschaft
  • Wir fordern Gewinnbeteiligung an Großbetrieben
  • Wir fordern einen großzügigen Ausbau der Altersversorgung.
  • Wir fordern die Schaffung eines gesunden Mittelstandes und seine Erhaltung, sofortige Kommunalisierung der Großwarenhäuser und ihre Vermietung zu billigen Preisen an kleine Gewerbetreibende, schärfste Berücksichtigung aller kleinen Gewerbetreibenden bei Lieferungen an den Staat, die Länder oder Gemeinden.
  • Wir bekämpfen die korrumpierende Parlamentswirtschaft, eine Stellenbesetzung nur nach Parteigesichtspunkten ohne Rücksicht auf Charakter und Fähigkeiten

Klingt doch gut. Würden wir das nicht gern Unterschreiben? Wen jucken da die paar anderen Punkte, die nicht so nett sind? Wir wollen die guten Sachen und die anderen? Na ja, das wird schon nicht passieren. Wie beim Brexit. Das kommt doch nicht wirklich durch. Und jetzt die AfD. Die werden doch nicht wirklich…

Propaganda hat Folgen. Schweigen und Wegsehen hat Folgen.

Damals gab es Menschen die den Juden geholfen haben. Man hat sie versteckt, einige konnten falsche Papiere besorgen. Heute würde das nicht mehr funktionieren,. Der Überwachungs- und Datensammel-Wahn verhindert es. Überall Kameras, biometrische Bilder, Fingerabdrücke, und zahlreiche weitere Maßnahmen die immer weiter ausgebaut werden. Die Regierung  verlangt die Bereitschaft der Bevölkerung zur Preisgabe des Privatlebens aus Sicherheitsgründen. Sie selbst verweigert als einzige Partei geschlossen die Offenlegung der Nebeneinkünfte ihrer Mitglieder. Sollte man da einen Zusammenhang suchen?

Zum wiederholten Mal fordert die Partei den Einsatz der Bundeswehr im Innern und dann gibt es da das neue Weißbuch der Bundeswehr. Deren Aufgabe ist nun auch: „Verteidigung gegen terroristische und hybride Bedrohungen“. Außerdem kann man dort lesen:

Hybrides Vorgehen verwischt die Grenze zwischen Krieg und Frieden und kann gegen das völkerrechtliche Gewaltverbot verstoßen.

Was ist denn jetzt Hybrider Krieg? Laut Wikipedia, was ich ansonsten als Infoquelle eher ablehne,:

  • Einsatz von verdeckt kämpfenden Truppen, bzw. Soldaten und militärische Ausrüstung ohne Hoheitszeichen, die auf fremdem Territorium operieren,
  • Nutzung von umfänglichen Kampfmitteln, die auch atomare, biologische, chemische und improvisierte Sprengmittel beinhalten können,
  • Desinformationskampagnen
  • und in der Neuzeit zusätzlich durch Cyberattacken.

Nun, auch früher gab es schon Anschläge, die nicht wirklich von jenen ausgeführt worden, denen man sie zuschrieb und auch Hitler bediente sich solcher Mittel. Die SS fingierte den Angriff auf den Sender Gleiwitz und Hitler meinte:

Die Auslösung des Konfliktes wird durch eine geeignete Propaganda erfolgen. Die Glaubwürdigkeit ist dabei gleichgültig, im Sieg liegt das Recht

Moderne Möglichkeiten erlauben es die Propaganda glaubwürdig erscheinen zu lassen.

10012555_773491946048486_2051779524_n

So kann jeder Angriff Muslimen in die Schuhe geschoben werden und auch jedem anderen Feind. Die Medien unt21.06.15 - 1erstützen durch ihre Berichterstattung.

Durch eben jene Berichterstattung wussten wir immer das die Russen böse sind und die Amerikaner toll.

11898583_853200881460617_3174875105032413645_n

 

Laut offiziellen Angaben (wie viele es wohl wirklich sind?) wurden im Auftrag von Obama 3000 Menschen mit Drohnen getötet ohne Anklage, Beweisvorlage, Gerichtsverhandlung, Verteidigungsmöglichkeit. Jedes Angriffsziel fordert im unmittelbaren Umkreis durchschnittlich sechs weitere, zivile Tote. Darunter Kinder. Putin ist grausam, Obama bekommt den Friedensnobelpreis.

Wie meinte der CIA-Chef zur Rechtfertigung:

Mit chirurgischer Präzision und Laser-genauem Fokus können wir damit den Krebstumor namens Al-Kaida-Terrorist ausschalten

10406895_692728174133850_5357830446777750837_nWoher kam noch mal Al-Qaida? Ach ja. CIA und NATO. Der Kampf gegen den ewigen Feind Russland. Da wurde die Gruppe aufgebaut und fleißig mit Finanzen und Waffen unterstützt. Gegen Geld einen Stellvertreterkrieg führen. Klar. Man nahm vorwiegend Arbeitslose junge Männer aus der armen Schicht und für Geld das die Familie ernährt tut man einiges. Heute sind sie für jene, die sie damals erschufen ein Krebstumor.

 

10418397_692725370800797_1044527699599293445_nAfghanistan wurde mit Krieg überzogen weil Al-Qaida bekämpft werden musste, von denen die Afghanen bis dahin noch nie was gehört hatten. Bundeswehroberst Klein tötete u.a. 137 Dorfbewohner im Kundus, darunter 36 Kinder. Er wurde von Schuld frei gesprochen und befördert.

Die Kriegsberichterstattung aus Syrien? Wahrheit ist etwas anderes.Auch hier Hybrides Vorgehen das von Medien und Politikern nicht thematisiert wird.

31a8d92ede9beee670c8aebaf0bb0de1_XLUnd woher kam die IS? Ach ja. Splittergruppe der Al- Qaida. Aber Erdogan ist untragbar.

Es ließe sich noch soviel mehr sagen über Wahrheit, Schein und Sein, aber ich möchte es hier zunächst beenden.

 

 

Die Wahrheit- das ist mein Fazit- ist das was wir finden wenn wir uns von dem lösen was wir glauben sollen und wollen. Wenn wir nicht vergessen das es im Zweiten Weltkrieg zwar 6 Millionen getötete Juden gab, aber auch mehr als 6,8 Millionen Nicht-Juden. Menschen die ihnen halfen, Behinderte, Sinti und Roma….

Die Sache mit dem WOLLEN ist das Problem. Es ist so einfach sich auf das zu konzentrieren was einen in mundgerechten Häppchen serviert wird. Es ist so einfach zu denken das wir alles erfahren was wir wissen müssen und das uns nichts verschwiegen wird.

Und dann gibt es da diese heftigen Sachen die dazu führen das wir uns schnell wegducken. So wie mit den Anschlägen. Alles Muslime, alles IS, alles Terroristen.
Abschalten, Musik hören, Film schauen, Roman lesen. Weg aus der Wirklichkeit in den schönen Schein.


Das ist die Konsequenz die wir Politiker und Medien verdanken, weil die Propaganda wirkt.

13988216_400074753449549_5812572996730972587_o

Flüchtlinge

Ja, es gibt diese Momente in denen mir das alles zu viel wird. Momente in denen ich das Gefühl habe eine ganze Horde Elefanten würde auf mir sitzen und jedes bisschen Luft aus meinen Lungen drücken. Momente, in denen mir nur noch Tränen in den Augen stehen und ich mich frage, warum sich niemals etwas ändert und alles sich immer nur wiederholt.

Nein, ich male mir die Welt dann nicht schön, versuche mir einzubilden das alles gar nicht so böse gemeint ist und alle nur Gutes im Sinn haben.

In solche Momenten hilft- ja richtig, ich bin ein religiöser Mensch- lesen im Qur-an, Spaziergänge in der Natur mit bewusstem Blick auf die Schöpfung, schreiben,.. Es gibt Möglichkeiten sich kurzzeitig aus zu klinken. Es darf nur niemals ein Dauerzustand werden.

Zu den Bildern: Das Foto von den Gräbern ist meins, der Rest ist von Facebook.

 

Wien

Wien

 

Schloss Schönbrunn

Stadt

Schloss Belvedere

Prater:

Donau:

 

Schlagwörter:

Herkunft

Herkunft

Vor nicht all zu langer Zeit las ich mal eine Diskussion die sich dann irgendwann um die Frage drehte ob man andere Fragen dürfe woher sie kommen. Manch einer findet es rassistisch, ausgrenzend, nervig, andere interpretieren es anders und einige argumentierten sie werden im Urlaub auch oft gefragt woher sie kämen und finden es sei ein Zeichen von Interesse das sie nicht stört.

Das erste Problem dabei ist, das Menschen die sich nicht in einer bestimmten Position befinden gern ihre theoretischen Überlegungen zu Grunde legen. Da kommen dann Sachen wie:

  • Wenn ich so krank wäre, würde ich…
  • Wenn ich Krebs hätte, würde ich…
  • Wenn ich meinen Job verlieren würde, würde ich…

Alles ganz nett, aber kommt doch erst einmal in die Situation, dann sehen wir was ihr tut, wie ihr fühlt, was ihr denkt. Solange man nicht damit konfrontiert ist kann man auf der Couch eine Menge Theorien entwickeln. Ob die bleiben wenn man dann tatsächlich in diese Situation kommt?

Ich werde auch oft gefragt woher ich komme und das von unterschiedlichen Leuten und aus unterschiedlichen Gründen und ja: manchmal nervt es und manchmal ist es rassistisch,ausgrenzend,…

Wenn ich im Urlaub bin, dann bin ich dort als Tourist und mein Gegenüber weiß das. Sein Interesse hat also den Grund, das er wissen möchte von wo Menschen dorthin kommen. Oft kommen dann noch Fragen wie es gefällt, was man schon gesehen hat und oft auch wie lange man noch bleibt.

  • Wie lange bleibst du?
  • Wann gehst du?

Der Unterschied in diesen beiden Fragen ist die unterschwellige Komponente. Während das eine eher positiv daher kommt (bleiben) klingt das andere eher negativ.

Manche formulieren ihre Frage von vorneherein anders: „Sag mal, du kommst aber auch nicht von hier?! Zumindest sprichst du nicht so“

Das stimmt. Ich stamme gebürtig aus einer dialektfreien Gegend, bin aber ein paar Mal umgezogen, in Gegenden mit Dialekt. Ich spreche selbst keinen, verstehe aber einiges und wenn ich mit Leuten von früher rede meinen die ich hätte mich sprachlich meiner Umgebung angepasst, während die Einheimischen sehr wohl den Unterschied bemerken und ich? Ich rede halt einfach. Ich merke das gar nicht.

Aber ich weiß etwas anderes. Wenn ich eine Weile mit einer Person spreche übernehme ich automatisch deren Art zu reden. Unbewusst und ohne Absicht.  Ein früherer Arbeitskollege meinte mal:“ Kommst du auch aus meiner Ecke oder äffst du mich nur nach?“ Weder noch,obwohl…vermutlich eher letzteres, allerdings nicht in negativer Absicht.

Solche Fragen stören mich nicht. Das kann ich ganz gut ertragen und denke da nicht negativ. Interesse ist nicht verwerflich.

Aber es gibt auch noch die anderen und da kommt es drauf an wer, wie fragt.

Wenn man mit Menschen spricht erfolgt auf Gesagtes i. d. Regel eine Reaktion. Die kann auch nur aus einer Geste oder Mimik bestehen. Die Frage als solche ist also nie nur eine einfache Frage, sondern die Antwort erhält eine Rückmeldung. Egal wie.

Neulich z.B. traf ich eine Araberin, die mich nach dem Weg fragte. Ich erfuhr das sie als Medizintouristin hier ist und sie fragte schließlich woher ich komme. Als sie als Antwort „Deutschland“ bekam fragte Sie „Deutschland?“ und signalisierte durch Gesten das sie wissen wollte ob ursprünglich aus Deutschland. „Ja!“ antwortete ich und sie freute sich und wir sprachen über meinen Sohn, der um uns rum rannte.

So einfach ist es nicht immer. Viele haben mit der einfachen Antwort ein Problem. Sie wollen mich unbedingt ins Ausland verfrachten. Urdeutsche tragen kein Kopftuch. Da muss einfach Ausland drin stecken, geht nicht anders. Die Intensität mit der sie danach suchen ist allerdings unterschiedlich.

Am nervigsten sind jene denen man ausführlich darlegen muss das weder ich noch meine Eltern,Großeltern,Urgroßeltern,… aus dem Ausland stammen. Einige bringe ich zum schweigen in dem ich darauf hinweise das mein Großvater im Krieg für Hitler gekämpft hat und meine Großeltern ihre Kinder in seinem Sinn erzogen haben.

Einige versuchen es dann von der anderen Seite: „Und woher kommt dein Mann?“

Und so wird das Weltbild dann wieder gerade gerückt. Na klar, ein Mann der seine Frau zwingt das Tuch zu tragen. Niemals würde eine Deutsche freiwillig…

Manchmal gebe ich einfach auf, weil ich so genervt bin und manchmal da füge ich erklärend hinzu das ich zu meiner Religion ja den passenden Mann brauchte und daher  woanders einen gesucht habe. Das ruiniert dann wieder das Weltbild meines Gegenübers.

Interesse und Interesse ist also unterschiedlich. Es kommt immer darauf an welcher Gedanke, welche Absicht dahinter steht und welche Erwartung die fragende Person hat. Wenn „Ausländer“ sagen sie fühlen sich diskriminiert, ausgegrenzt oder genervt von der Frage, dann verstehe ich das. Ich verstehe aber auch, das es einige Leute gibt bei denen es wirklich nur reines Interesse ist, aber dennoch ist die Häufigkeit mit der man gefragt wird der entscheidende Punkt für ein bestimmtes Gefühl. Wenn man dreimal in der Woche gefragt wird sieht man manches sicher anders als einmal im Monat.

 

 

Schlagwörter: , ,

Impressionen aus Marokko

Impressionen aus Marokko

Von meiner Tochter bekam ich schon ein paar Fotos aus dem Urlaub:

HTC3 019

Flughafen Fez

Recht windig: Strand in Kenitra

Kenitra ist eine Hafenstadt mit 400.000 Einwohnern, etwa. Zwei davon sind meine Schwager, die derzeit eine volle Wohnung haben, denn für den Urlaub haben sich alle dort getroffen.

Anders als im Landesinnern ist die Temperatur mit ca. 28°C tagsüber, direkt am Meer beinahe „europäisch“.

Als Europa und USA ihren Ressourcenhunger gewaltsam am Afrikanischen Kontinent ausließen wurde Marokko in Protektorate aufgeteilt. Westsahara und Nordmarokko gingen an Spanien, der Rest an Frankreich.

In dieser Zeit wurde auch Kenitra gebaut.

Marokko erhielt erst 1956 seine Unabhängigkeit zurück. Ceuta und Mellila wurden jedoch bis heute nicht zurück gegeben und gehören weiterhin zu Spanien. Bis heute ist Französisch zweite Amtssprache. Auch Spanisch wird mancherorts gesprochen.

Kenitra ist heute noch ein großes Industriezentrum und verfügt über einen Militärstützpunkt. Wälder finden sich in der Nähe und bieten sich u.a. als Ausflugsziele an,ebenso wie Ruinen einer römischen Siedlung. Einige Strände sind bei Wassersportlern sehr beliebt. Mit dem Zug ist man in ca. 1 1/2 Stunden in Casablanca

 
2 Kommentare

Verfasst von - 11/08/2016 in Foto´s

 

Schlagwörter:

Stereotypen

Stereotypen

Eine Meldung aus den Medien: Der baden-württembergische Verbraucherminister Peter Hauck (CDU) äußerte die Ansicht

„Wer in unserem Land lebt, sollte in der Landessprache kommunizieren. Das gilt auch für soziale Medien“

und:

„Was öffentlich zu lesen ist, das sollte auf Deutsch zu lesen sein.“

sowie:

Muslimische Bürger bewegen sich im Internet häufig nur innerhalb der türkischen Community

und:

Gerade bei türkischstämmigen Eltern sei eine intensive Medienbildung nötig.

Was lernen wir daraus?

  1. Wir dürfen amerikanische Plattformen benutzen und die dürfen auch weiter alles in Englisch schreiben, aber wir dürfen nur Deutsch schreiben
  2. Kontakte mit Menschen die in anderen Ländern wohnen und der deutschen Sprache nicht mächtig sind, sind nicht erwünscht.
  3. Muslime sind alle Türken
  4. Muslime sprechen(lesen/schreiben) alle türkisch
  5. Türken haben keine Ahnung von Medien

In der Überschrift des Artikels heißt es:

Migranten in Deutschland[…]

  1. Migranten sind alle Türken
  2. Migranten sind alle Muslime

Wann ist man kein Migrant mehr?

Seit wie vielen Generationen muss man in Deutschland leben und die deutsche Staatsangehörigkeit haben, damit man zur „normalen“ Gesellschaft dazu gehört?

 

 

 

Schlagwörter: , , ,

Aktuelles

Aktuelles

Nun sind die Kinder bei den Großeltern. Diesmal nicht direkt zu Beginn der Ferien,sondern erst etwas später. Das hat den Vorteil das es weder auf der Reise zum Flughafen, noch auf dem Flughafen überfüllt ist.

Ich bin nun schon auf mehreren Flughäfen gewesen und es gibt keinen wesentlichen Unterschied. Diesmal war es wieder München und chaotischer als gewohnt, aber weil die meisten längst im Urlaub angekommen sind, war es erträglich.

Wer mir jedoch leid tat, waren die Reisenden nach Brasilien. Hauptsächlich Brasilianer, die mit mindestens zwei großen, dicken Koffern flogen. Der Check-in war noch nicht geöffnet, aber die Schlange davor war gigantisch und wuchs während wir warteten. Die ersten waren damit beschäftigt Schlaf nach zu holen. Ich möchte nicht wissen wie lange sie schon dort ausharrten. Alle die danach kamen mussten viel Stehvermögen beweisen und es ging kaum vorwärts.

Im Vergleich war es für uns geradezu entspannend und die 20 Minuten Schlange stehen, waren kaum der Rede wert. Selbst die Jungs haben das gut gemeistert. Aber ich war auch froh, das die Kinder nur mit Handgepäck fliegen.

Nach an- und abreise vom Flughafen habe ich nun also viiiiel Zeit und werde sie zu nutzen wissen. Zunächst daheim. Die Schränke und Spielsachen der Kinder müssen aufgeräumt und sortiert werden, aber dann wartet der PC…

 

 
4 Kommentare

Verfasst von - 08/08/2016 in Uncategorized

 

Nachlese Amok.Ein paar Worte

Natürlich ist die Sache mit den Anschlägen in Deutschland eine Angelegenheit die zu emotionalen Gesprächen führt. Einige fühlen sich unfair behandelt wegen meiner Rassismusvorwürfe.

Die Menschen wollen nicht rassistisch sein.Viele nennen sich lieber „besorgter Bürger“. Nur die Bezeichnung ändert nichts an der Einstellung.

Die Problematik- rassistisches Gedankengut -kennt jeder von Geburt an, nur nicht jeder macht es sich bewusst und nicht alle stellen sich dagegen.

Ich hatte vor einer Weile einen Beitrag der zum Thema passt auf meinem Islam-Blog angefangen, aber bisher konnte ich ihn nicht fertig stellen, weil so viel anderes war. Es geht dabei unter anderem um gezielten Rassismus in Deutschland und den Automatismus der Bevölkerung sich bereitwillig Meinungen vorgeben zu lassen. Das ist so und das zu leugnen lässt es nicht verschwinden.

Auch in den Kommentaren zu meinen Amokbeiträgen  finden sich gute Beispiele:

„Eine Million Flüchtlinge aufgenommen zu haben, deren Anzahl, Sozialisation und mangelnde Ausbildung noch jede Menge Probleme verursachen wird“

Hier wird schon deutlich das die Ansicht Flüchtlinge können sich nicht anpassen und integrieren , und haben keine bzw. nur eine schlechte Ausbildung und verursachen Probleme in den Köpfen steckt. Das ist eine Ansicht die gern verbreitet wird. Diese Menschen sind frisch nach Deutschland gekommen, viele warten darauf so schnell wie möglich wieder nach Hause zu können oder sind nur auf Zwischenstation hier weil sie irgendwo anders noch Verwandte haben zu denen sie weiterreisen wollen, aber ihre Verurteilung hat längst statt gefunden. Wer  bitte hat ihre Ausbildung betrachtet, hat Zeugnisse gesehen oder gefragt welche Ausbildung sie haben, was sie dort alles gelernt haben, was sie beherrschen?

Noch ein Beispiel:

die Massen an Ehrenamtlichen , die bei der Flut an Flüchtlingen geholfen haben. Dass waren in der Hauptsache Deutsche nicht Muslimen

Muslime ist keine Nationalität, sondern eine Religionszugehörigkeit. Deutsche hingegen bezeichnet eine Nationalität.Wurden die Ehrenamtlichen je nach ihrer religiösen Einstellung befragt?

Dazu passt auch-auch sehr typisch:

die Täter sind Muslime

Ne, eben nicht.

Wer sich vielleicht das Video angesehen hat in dem ein Anwohner mit dem Münchner Attentäter „redet“, dem fällt (hoffentlich) auf, das der Anwohner von oben einen Mann mit schwarzen Haaren und dunklerer Haut sieht und jede Menge Beleidigungen wie „Scheiß Kanaken“ usw. zu bieten hat. Bis der Täter brüllt: „Ich bin Deutscher“.

Dieses Video findet sich mehrfach auf Youtube und unter einigen Exemplaren sagen die Kommentare mehr als genug über das Weltbild der Menschen aus.

Das ist einer der Gründe warum ich schreibe: Deutschland ist rassistisch. Einige fühlen sich persönlich angegriffen, ich habe keinen persönlich angegriffen. Deutschland- und damit meine ich hauptsächlich Politiker und Medien- sind eifrig damit beschäftigt rassistisches Gedankengut ins Volk zu streuen. Das hat man schon vor langer Zeit getan und daran hat sich nichts geändert. Die Saat trägt längst Früchte.

Wir ernten was wir sähen und gesät wurden bestimmte Gedankenmuster, Vorurteile, Hass… und all das findet sich nicht nur in den Kommentaren unter dem Video, sondern ganz alltäglich hier im Land, in dieser Bevölkerung.

Ich habe die letzte Zeit eher viel privates geschrieben, dazwischen ein wenig Wahl-Nichtwerbung mahnend betrieben und wer sich mal die ganz alten Sachen anschaut, die noch vom alten Blog stammen, die finden z.B. den verlinkten Beitrag zu einer „Analyse“ wie Deutschland gezielt Täter erschafft. Irgendwo findet sich auch auch etwas zu Fachkräftemangel, zu Rassismus, zu Mobbing. Auch habe ich versucht hier und da mal die Gedanken auf einen geraden Weg zu bringen, die gern von Politikern in falsche Richtungen gesteuert werden.

Wie einige Kommentatoren auf meinem Blog schon sehr richtig feststellten sind viele Dinge im argen und dazu gehören auch unehrliche Politiker. Ich habe es an einigen Stellen schon angemerkt und schreibe es noch mal: Politiker wollen gewählt werden. Was sie sagen ist Werbung und hat wenig- oft nichts- mit Realität und Fakten zu tun und Medien wollen in der breiten Masse anderer Medien bestehen und Geld verdienen. Bei beiden muss man oft genug sagen: offensichtlich heiligt der Zweck die Mittel.

Dennoch bleibt am Ende die Tatsache das die Negativ-Propaganda- um nicht zu sagen Hetze gegen Muslime und den Islam, wahlweise auch einfach allgemein gegen Türken oder Araber die Meinung der breiten Masse über diese Menschen gebildet hat.

Das erreicht man auch über gezielte Berichterstattung und politische Sprüche. Der Feind wird ebenso vorgegeben wie der Freund. Wenn ein Volk ein Land stiehlt und dort eine ethnische Säuberung durchführt, wie nennt man die dann?

Ja, es gibt Menschen die da nicht mitmachen, die sich lieber selbst eine Meinung bilden, aber sie sind nicht die breite Masse.

 

 

 

Nachlese Amok 2

Nachlese Amok 2

Nein, ich möchte sie weder vergessen noch unbeachtet lassen, die Opfer dieser Taten. Die Polizei hat lange keine Namen und Nationalitäten bekannt gegeben um den Familie die Möglichkeit zu geben selbst zu entscheiden ob sie das wollen. Irgendwie vermute ich, das Facebook als Info- und oft als Desinfo-Selbstläufer die Entscheidung getroffen hat. Ich finde das nicht fair, denn die Familien haben viel zu tragen. Der Verlust eines geliebten Menschen ist schwer. Ihn bei Anschlägen zu verlieren ist viel schwerer. Wenn es dazu noch ein Kind ist, ist das Leid kaum zu ermessen.

Zu wissen, dass das Kind sich am Tatort befindet, es nicht erreichen können, trotz Handy ist alleine schon grausam. Polizisten, die auf später vertrösten weil sie noch keine Identifizierungen vorweisen können, machen das Problem noch größer. Jeder muss sehen wie er mit der Situation zurecht kommt. Einen Horrorfilm kann man ausschalten. Der reale Horror bleibt.

Nach der Tat erfahren wir wie viele Tote und Verletzte es gab, danach wenden sich Medien bevorzugt dem Täter und Politikern zu. Haben die Verletzten letztlich alle überlebt? Das scheint für die Medien weniger wichtig zu sein. Auch die Angehörigen sind einer Erwähnung nur noch wert wenn man herzzerreißende Trauerbilder liefern kann.

In Momenten solcher Taten wird der Kriseninterventionsdienst eingeschaltet. In der akuten Situation sind sie für Augenzeugen und Familien da, helfen so gut sie können, aber danach werden die Leute ihrem sozialen Umfeld übergeben oder an Fachstellen vermittelt, wobei diese „Vermittlung“ oftmals nur Info darüber ist und der Rat dort hin zu gehen.

Wir leben jedoch in einer Gesellschaft in der viele kein soziales Umfeld haben, dieses zumindest ungeübt ist und leider auch in einer Gesellschaft in der es verpönt ist Hilfe zu benötigen. Und wenn man sich entschließt fachliche Hilfe anzunehmen: sprechen die meine Sprache?. Gerade für Menschen mit einer anderen Muttersprache kann es leicht zu einem Problem werden.

Doch das Leid endet nicht am nächsten Tag.Wir haben Kontakte in mehrere Richtungen, haben dadurch ein paar Infos, aber leider ist es nicht sehr umfangreich, nicht von allen Opfern und deren Familien,dennoch möchte ich es erwähnen.

Ein Mädchen das sich in München in Sicherheit bringen konnte und unverletzt blieb, liegt jetzt im Koma im Krankenhaus. Ihr Bruder gehört zu den Toten. Der Vater verstarb nach der Schreckensmeldung an einem Herzinfarkt.

Es wird nicht einfach an der Familie vorbeigehen. Auch an den anderen Familien nicht, von denen ich bisher keine sicheren Infos habe. Aber ich werde diesen Beitrag ergänzen, sobald sich etwas ergibt

 

 
4 Kommentare

Verfasst von - 31/07/2016 in Deutschland, Menschen

 

Schlagwörter: , ,

Nachlese Amok

Nachlese Amok

Das Leben geht weiter, hin und wieder tröpfelt die eine oder andere Information durch die Medien, aber irgendwie scheint alles abgeschlossen. Die unmittelbare Angst ist vorbei, Politiker reden von mehr Polizei, mehr Abschiebungen, Bundeswehr im Innern  und die Volksseele freut sich das zu hören.

Was nützen 20 000 Polizisten mehr wenn plötzlich jemand mit einer Waffe in einem Einkaufszentrum steht? Sind sie schneller dort? Können sie besser reagieren? Werden weniger Menschen bis zu ihrem Eintreffen getötet?

Das was eine Reaktion verlangt, das worauf reagiert werden müsste wird unter den Teppich gekehrt. Man hat es erwähnt, jetzt braucht man es nicht mehr beachten.

Was ich meine? Nizza, Würzburg, Ansbach, München. Alle Täter haben eines gemeinsam. Sie waren in psychischer Behandlung!

Nizza: ein Mann der schon als Teenager psyschische Probleme hatte. Ursprünglich aus Tunesien stammend, aber mit Französischem Pass. Finanzielle Probleme, Drogensucht, getrennt von Frau und Kindern. Frankreich ein Land, ganz ähnlich wie Deutschland, wo nicht zählt welche Nationalität im Pass steht, sondern welche Religion oder welches Aussehen, welchen Namen man hat.

München: gerade 18 Jahre, lange gemobbt in der Schule, psychische Probleme, zwei Monate Behandlung, Medikamente.

Ludwigsburg: 15jähriger der Amoklauf an seiner Schule geplant hatte, wo er gemobbt wurde.

Würzburg: 17jähriger Pakistani, der als unbegleiteter 16jähriger nach Deutschland kam. Pakistan, ein Land voller Probleme, Armut und immer wieder Naturkatastrophen.

Ansbach: gefolterter vor Krieg geflohener 27jähriger Syrier, schwer traumatisiert, suizidgefährdet. Über Bulgarien, wo er geschlagen wurde und keine ärztliche Hilfe bekam nach Deutschland geflüchtet. Frau und Kinder starben bei einer Bombardierung des Hauses in Aleppo. Er sollte nach Bulgarien abgeschoben werden wo er keine weitere Hilfe erhalten hätte.

Bei Therapien geht es darum Probleme zu bewältigen, stabiler zu werden, Hilfe zu bekommen. Doch offensichtlich sucht man lieber nach Schuldigen bei der IS als nach Schuld durch Umstände.

Einen schwer traumatisierten Kriegsflüchtling nach Bulgarien abschieben wo er ebenfalls Gewalt und Rücksichtslosigkeit ausgesetzt war ist wohl kaum eine Hilfe, eher eine Situation die Betroffenen schnell über den Kopf wachsen kann.

Nicht alle Menschen reagieren auf das was ihnen widerfährt gleich. Manche, die aus welchem Grund auch immer, „am Boden zerstört“ sind, regieren mit Depressionen, andere mit Selbstmord, wieder andere mit Gewalt gegen sich selbst oder andere.

Manche Menschen zerbrechen bereits am Verlust eines geliebten Menschen, andere ertragen weit mehr. Manche geben ihr Leben auf wegen einer gesundheitlichen Diagnose die ihnen das bevorstehendes Ende prophezeit, andere freuen sich über jede Sekunde die ihnen bleibt.

Diese Menschen hatten viel zu tragen. Doch man behandelte sie offensichtlich nicht anders als andere. Der junge Mann aus München war jahrelang gemobbt worden, zeitweise wurde er an seiner Schule behandelt als würde er nicht existieren. Sein „Freund“ in Ludwigsburg ist ebenfalls Mobbingopfer.

Doch was ist die deutsche Lösung? Mehr Hilfen? Nein, mehr Gewalt. Mehr Spionage, mehr Datensammelwut, mehr Bewaffnung, mehr Abschiebung, mehr bewaffnete Polizisten.

Die angeblichen Fehlalarme in anderen Münchener Stadtteilen führten dennoch zu Verhaftungen. Verhaftungen von Leuten die halt dummerweise jung waren wie der Täter, dunkel wie er, schwarzhaarig wie er. Unschuldsvermutungen bis zum Beweis der Schuld? Nein, nicht wenn man dummerweise nicht blond und weiß ist.

Wer meint, das Deutschland ein friedliches Land ist das nun zum Opfer böser Ausländer wird, der hat noch nicht begriffen wie gewalttätig Rassismus und die deutsche Politik ist.

Es ist inzwischen üblich das Menschen meinen sie seinen keine Rassisten, aber…. Und dieses aber ist der ausschlaggebende Punkt. Wer kein Rassist ist Toleranz unterschiedlicher Ansichten, Meinungen, Kleidungs- und Verhaltensweisen als normal empfindet braucht kein aber.

Wer meint das alles gefälligst „deutsch“ zu sein hat braucht den Rassismus nicht leugnen.

Mobbing an Schulen ist längst üblich und „normal“. Welche Folgen es haben kann wenn es jemanden trifft, der daran verzweifelt sehen- nein, könnten wie sehen wenn wir die Augen öffnen würden. Statt dessen suchen wir die Schuld anderswo.  Böse Terrorgruppen, böse Rassisten. Wir finden jemanden auf den wir alles abwälzen können, damit wir auch weiter unschuldig sind und unser eigenes Verhalten nicht hinterfragen müssen.

 

 

Schlagwörter: , , , ,

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 30 Followern an

%d Bloggern gefällt das: